Startseite

RWO - Saarbrücken 0:0
FCS verzweifelt am starken Melka

(0) Kommentare
RWO: FCS verzweifelt am starken Melka

Zwei Spiele, zwei gute Leistungen, null Punkte. Das war die Pflichtspielbilanz der Oberhausener vor dem Liga-Auftritt gegen den 1.FC Saarbrücken.

Im dritten Spiel gab es den ersten Zähler, die Leistung war nach den 120 Pokalminuten allerdings erklärbar dürftig.

In den ersten 38 Minuten hatte der Gast aus dem Saarland mehr vom Spiel. Die optische Überlegenheit konnte die Mannschaft von Ex-Coach Jürgen Luginger allerdings nicht nutzen, um sich klare Chancen zu erspielen. Ufuk Özbek und Markus Fuchs hatten zwei kleinere Gelegenheiten, allerdings spielte der FCS seine Angriffe nicht entschlossen zu Ende. Und RWO? Die hatten offenbar die 120 Minuten vom Samstag noch in den Knochen. Denn es fehlten die Ideen, die Spritzigkeit und so schlichen sich immer wieder unnötige Fehler ins Spiel der Kleeblätter. Vor allem dem starken Felix Schiller war es in Durchgang eins zu verdanken, dass keiner dieser Aussetzer bestraft wurde. So klärte er nach einem viel zu schlampigen Rückpass von Dimitrios Pappas in höchster Not (4.).


Mit Minute 38 änderte sich das Bild bis zur Pause. Denn erst hatte Felicio Brown Forbes das 1:0 auf dem Fuß, aber er stocherte und stocherte weniger Meter vor dem Tor, bis die Kugel schlussendlich am Pfosten landete. Keine 60 Sekunden der nächste Hochkaräter: Saarbrückens Mark Lerandy verschlampte am eigenen Strafraum den Ball und Mike Terranova kam völlig frei vor Enver Marina zum Abschluss, doch er verzog rechts am Tor vorbei, das musste die Führung sein. So aber ging es torlos in die Kabine.

Nach dem Wechsel war es lange Zeit nur noch das Duell Michael Melka gegen Saarbrücken. Denn der Gast nahm das Heft wieder in die Hand und kam dementsprechend zu einer Chance nach der anderen. Erst setzte Fuchs den Ball über das Tor (48.). Dann kam die Zeit von Melka. Zum ersten Mal musste er sein Können nach einem Knaller von Sven Sökler zeigen, den er zur Ecke lenkte. Die brachte nichts ein, eine weitere kurz darauf beschwor erneut Gefahr für den RWO-Kasten herauf. Doch wieder war es Melka, der das 0:0 festhielt.

Und als alle Saarbrücker schon zum Jubel ansetzten, kratzte er einen Kopfball von Fuchs akrobatisch von der Linie (72.). RWO fand quasi gar nicht mehr statt. Die erste Chance zur Führung gab es durch einen Freistoß aus 19 Metern. Doch der eingewechselte Fatih Duran zielte um Haaresbreite am FCS-Kasten vorbei (77.). Und dann hatten die Kleeblätter den Sieg doch noch auf dem Fuß. Denn Marina konnte einen Pappas-Freistoß nur abklatschen. Aber weder Kullmann noch Terranova konnten den Patzer nutzen und zur Führung einschieben (85.). Und somit blieb es beim 0:0 und dem ersten Punktgewinn für RWO, ausgerechnet in dem Spiel, in dem der Elf von Coach Theo Schneider kaum etwas gelingen wollte und das Remis fast nur auf das Konto von Melka geht, der seine Mannschaft mehrmals vor dem Rückstand bewahrte.

Dieses Thema im Forum diskutieren » (0 Kommentare)
RWO: Kontny lobt, kritisiert und ist gefrustet
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.