Der 1. FFC Recklinghausen steht vor einem großen Coup: Der Damen-Verbandsligist darf sich wohl bald der Unterstützung durch den FC Schalke erfreuen. Die Verbindung zwischen dem im Jahre 2003 aus der Frauen-Fußball-Abteilung von Blau-Weiß Post hervorgegangenen Verein und S04 stellte Rüdiger Mengede her. Der Inhaber der Kette

1. FFC RECKLINGHAUSEN. Schalke wird wohl Kooperationspartner

Bald in Königsblau?

hb
06. Mai 2007, 12:05 Uhr

Der 1. FFC Recklinghausen steht vor einem großen Coup: Der Damen-Verbandsligist darf sich wohl bald der Unterstützung durch den FC Schalke erfreuen. Die Verbindung zwischen dem im Jahre 2003 aus der Frauen-Fußball-Abteilung von Blau-Weiß Post hervorgegangenen Verein und S04 stellte Rüdiger Mengede her. Der Inhaber der Kette "FIRST Reisebüro" kickte früher in der Schalker Jugend, ist seit langen Jahren S04-Partner und organisiert für die Königsblauen unter anderem die internationalen Fahrten. Beim 1. FFC ist er Sponsor und trainiert die U13, in der auch seine Tochter Antonia spielt.

"Wir haben in einer Sitzung des Vorstands mit dem Aufsichtsrat diskutiert, ob wir im Frauen-Fußball eine Kooperation eingehen", bestätigt Schalkes Manager Andreas Müller.

Sprich: Die Recklinghäuser behalten ihre Eigenständigkeit und kicken nach wie vor auf der Platzanlage "Lange Wanne". Auf der Suche nach einem eigenen sportlichen Zuhause will der große Nachbar nicht einspringen, will aber jede Menge Know-how anbieten. Geschäftsführer Peter Peters: „Auch wenn noch nichts endgültig entschieden ist, unsere Gespräche sind gut vorangeschritten. Wir prüfen eine mögliche Kooperation wohlwollend, aber inhaltlich müssen noch viele Details festgelegt werden.“

Vor Jahren scheiterte ein erster Anlauf der Knappen in den Frauen-Fußball, die sich seinerzeit beim FFC Flaesheim-Hillen engagieren wollten. Der DFB-Pokal-Finalist von 2001 ging in die Insolvenz und Schalke zog sein Vorhaben zurück. Drei Jahre später wurde mit der SG Wattenscheid über eine ähnliche Zusammenarbeit nachgedacht, aber schnell wieder verworfen. Zuletzt sprach man mit dem Bundesligisten SG Schönebeck über einen Austausch von Möglichkeiten, die nun mit dem 1. FFC Recklinghausen vermutlich schon zur neuen Saison realisiert werden.

Ein Schritt, der im Vorfeld der WM 2011 in Deutschland logisch und auch aus Imagegründen ein Gewinn für Schalke wäre.

Autor: hb

Kommentieren