Der TuS Ennepetal rüstet sich für die kommende Saison in der Oberliga Westfalen. Ein routinierter Verteidiger wechselt ins Team von Trainer Alexander Thamm. 

OL WF

Transfercoup: TuS Ennepetal holt 159-maligen Regionalliga-Verteidiger

08. Mai 2020, 11:14 Uhr
Kommt von der Spvg. Schonnebeck zum TuS Ennepetal: Adrian Schneider (l.). Foto: Thorsten Tillmann

Kommt von der Spvg. Schonnebeck zum TuS Ennepetal: Adrian Schneider (l.). Foto: Thorsten Tillmann

Der TuS Ennepetal rüstet sich für die kommende Saison in der Oberliga Westfalen. Ein routinierter Verteidiger wechselt ins Team von Trainer Alexander Thamm. 

Adrian Schneider wechselt zum TuS Ennepetal. Der 28 Jahre alte Innenverteidiger hatte schon in der Spielzeit 2012/13 für den Westfalen-Oberligisten gespielt und steht derzeit noch bei der Spielvereinigung Schonnebeck unter Vertrag.

Die Ennepetaler bezeichneten die Neuverpflichtung in einer Mitteilung als „Transfercoup“. Kein Wunder, denn Schneider bringt einen beachtlichen Erfahrungsschatz mit und kann unter anderem auf 159 Einsätze in der Regionalliga zurückblicken. Den Großteil davon absolvierte Schneider in seiner Zeit bei der SG Wattenscheid. Für die SGW stand er zwischen 2014 und 2016 sowie 2017 und 2019 133-mal auf dem Rasen (acht Tore, vier Vorlagen). 

Traditionsklub RWE und Eintracht Trier in Schneiders Vita

Außerdem spielte der gebürtige Pole nach seiner Zeit in der Jugend des MSV Duisburg für Rot-Weiss Essen, FC Kray, DJK TuS Hordel und Eintracht Trier. In der laufenden Saison kommt Schneider auf 18 Einsätze für Schonnebeck.

„Wahnsinn, dass es uns gelungen ist, ihn zurückzuholen“, wird Ennepetals Sportlicher Leiter Marc Becker zitiert. „Zuletzt hat er bei Schonnebeck die Stürmer zur Verzweiflung gebracht – das darf in der Oberliga Westfalen gerne so weitergehen.“

Kaderplanung der TuS Ennepetal so gut wie abgeschlossen

Schneider ist bereits die sechste Neuverpflichtung für die kommende Saison. Zuvor hatte der Tabellenachte der Oberliga Westfalen bereits Leon Enzmann, Hendrik Bauer (beide FC Brünninghausen), Nicolas Külpmann (SC Berchum-Garenfeld), Cedric Hupka und Armel-Aurel Nkam (beide Concordia Wiemelhausen) unter Vertrag genommen. Zudem haben 16 Spieler aus dem jetzigen Kader ihre Zusage gegeben.

Damit ist der Kader für die nächste Spielzeit nahezu komplett. „Wir sind im Grunde gut gerüstet“, meint Becker. „Aber solange wir nicht wissen, wann und wie genau es weitergeht, halten wir uns noch sämtliche Optionen offen.“

Mehr Nachrichten rund um die Oberliga Westfalen

Mehr zum Thema

Kommentieren