RL West

RWE: Urgestein Platzek über seine Situation

Fabrice Nühlen
29. Oktober 2020, 09:49 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen besiegte den SV Wermelskirchen in der ersten Runde des Niederrheinpokals mit 5:0 (1:0). Stürmer Marcel Platzek erzielte dabei zwei Treffer und nutzte seine Chance.

Für Marcel Platzek war das Pokal-Spiel beim SV Wermelskirchen eine Chance, sich wieder für höhere Aufgaben zu empfehlen. Der Routinier stand im Niederrheinpokal erst zum zweiten Mal in dieser Saison in der Startelf. Essens Fanliebling konnte seine Chance nutzen und erzielte beim 5:0-Sieg einen Doppelpack. 


Nach dem Abpfiff war der Aushilfskapitän zufrieden: „Das Ergebnis spricht für sich. Zu Beginn haben wir uns etwas schwergetan, aber dann haben wir es souverän runtergespielt. Wir sind eine Runde weitergekommen. Nur das zählt. Persönlich freue ich mich natürlich, dass ich doppelt getroffen habe.“

Platzek: “Bin ein absoluter Teamplayer“

Bei seinem bislang einzigen Startelf-Einsatz in dieser Saison gegen RW Ahlen (3:2) konnte „Platzo“ seine Nominierung ebenfalls rechtfertigen und erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Seit dieser Partie im September kam der 30-Jährige jedoch nur auf 42 Liga-Minuten. 


Der Hauptgrund dafür: Mit Simon Engelmann hat der Spitzenreiter einen Top-Torjäger im Team, der in zwölf Pflichtspielen bereits elf Treffer erzielen konnte und in den vergangenen zwei Spielzeiten Regionalliga-Torschützenkönig wurde. „Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich ein absoluter Teamplayer bin. Ich gebe nicht auf. Wenn ich gebraucht werde, bin ich da und gebe alles. Die Saison ist noch lang“, sagte Platzek über seine persönliche Situation.

Stürmer hofft, dass die Saison fortgesetzt wird

Ob die Saison lang ist, steht noch in den Sternen. Denn: Wie es mit der Regionalliga im Teil-Lockdown weitergeht, ist noch nicht beschlossen. Essens Nummer neun hofft, dass die vierthöchste deutsche Spielklasse von den strengen Corona-Regeln verschont bleibt: „Wir wollen natürlich weiterspielen. Ich hoffe, dass wir davon nicht betroffen sind und alle gesund bleiben. Wir wurden in den letzten Spielen immer dominanter. Bislang gibt es nichts zu meckern.“

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

29.10.2020 - 16:03 - Außenverteidiger

Danke Auswärtsspiel. Ich mich auch.

29.10.2020 - 15:24 - AuswärtsspielRWE

Ich frage mich gerade wie einige zu jedem Artikel so einen Haufen Bullshit schreiben können.

29.10.2020 - 13:59 - Außenverteidiger

@Brückenschranke: Wer im Spieltagskader zeigt wenig Lauf-, Einsatz- und Kampfbereitschaft. Diese Grundtugenden gehören zu einem Profifußballer. Wer im Profitum noch Vorbilder braucht, der ist sowieso verkehrt.
Was du beschreibst, erwarte ich von jedem Angestellten in unserem mega geilen Verein. Ist doch eine normale Arbeitsvertragserfüllung.

29.10.2020 - 13:46 - Brückenschänke

Platzek hat längst bewiesen, dass er ein tadeloser Sportsmann ist! Sein Einsatz, seine Kampf- und seine Laufbereitschaft sollte für alle Spieler im RWE-Kader Vorbild sein. Auch von der Bank bringt er keine Unruhe in die Mannschaft. Weiter so Marcel!

29.10.2020 - 13:26 - Außenverteidiger

Platzek muss sich mit mehr Toren gegen Engelmann durchsetzen. Nur dieser Weg zählt. Die pädagogischen Alternativen sind nicht im Sinne des Leistungssports.

29.10.2020 - 13:25 - Außenverteidiger

Bisher ging kein RWE Spieler den Zweikämpfen aus dem Weg. Gleichzeitig läuft jeder Spieler viel. Jeder Spieler macht nach hinten mit.
Bei der Qualität auf den Außenbahnen, brauchen wir keine Doppelspitze. Geht's um deine Eigenschaften hat Backa die selben Qualitäten und trifft aus der zweiten Reihe.
Eigentlich sind Engelmann und Platzek die selben Stürmertypen. Nur Engelmann ist mannschaftsdienlicher, weil er trifft.
Engelmann sieht man ebenfalls sehr häufig in der Tiefe oder ab und zu auf den Außenbahnen.

29.10.2020 - 12:53 - Lokutus

@AV
"Lieber ein paar Meter weniger, um ausgeruht und weniger hektisch vor dem gegnerischen Torhüter auftauchen."

Gerade das würde mich darin bestärken es mal mit Engelmann/Platzeck als Doppelspitze zu versuchen...und zwar mal etwas länger, als eine Halbzeit !
Platzeck mag zwar nicht DER Knipser sein, aber beide machen Bälle fest, beide gehen in die Zweikämpfe. Und gerade weil ein Platzeck auch mitarbeitet könnte man Engelmann, den Knipser, etwas entlasten. Die beiden könnten sich gegenseitig stärker machen !
Nur eine Überlegung.....

29.10.2020 - 11:25 - Außenverteidiger

Sehe ich auch so. Er macht es sich zu schwer. Alles zu geben, ist im Leistungssport normal. Als Teamplayer und Stürmer helfen Tore.
Lieber ein paar Meter weniger, um ausgeruht und weniger hektisch vor dem gegnerischen Torhüter auftauchen. Die Anspannung, mit Leichtigkeit austauschen. Die Grundvoraussetzung für einen Torjäger. Als Abwehrspieler tut der Biss gut, ist leider Gift für die kreative Abteilung. Lieber gierig auf Tore sein.
Ihn trifft natürlich nicht die alleinige Schuld, weil dieses Denken in den NLZ ausgebildet wird. Mit der Konsequenz, zu wenige Neuner werden produziert. Die 68er Mentalität zerstört Träume und verhindert gute Arbeiter.

Beitrag wurde gemeldet

29.10.2020 - 10:42 - Red-Whitesnake

Matzell... ich bin nicht unbedingt dein größter Fan, aber trotzdem wünsche ich dir eine gute, verletzungsfreie und erfolgreiche Saison. Natürlich mit persönlichen Erfolgserlebnissen.
Es geht immer weiter... ;-)

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.