KL B

Nach erster Pleite: RWE II jagt Haarzopf und Altenessen

26. Oktober 2020, 10:00 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

In der Essener Kreisliga B entwickelt sich der prognostizierte Dreikampf. Mittendrin: Die Reserve von Rot-Weiss Essen, die nach dem Aufstieg auch jetzt wieder ganz oben mitspielt. 

Am Donnerstag hat es Rot-Weiss Essen II in der Essener Kreisliga B zum ersten Mal erwischt. Nach fünf Siegen zum Auftakt verlor man das Auswärtsspiel beim aktuellen Tabellenführer BV Altenessen deutlich mit 2:5.


Am Sonntag zeigte die RWE-Reserve eine Reaktion und siegte mit 5:0 bei Teutonia Überruhr III. Mit 18 Punkten steht die Mannschaft, die im Sommer von der Kreisliga C in die Kreisliga B aufsteigen konnte, nun auf dem dritten Platz - bei einem Spiel weniger als Altenessen und dem Zweiten, SuS Haarzopf IIISebastian Honigs, der die Torjägerliste mit zwölf Treffern anführt war mit seinem Dreierpack ein Garant für den sechsten Saisonsieg von RWE.

Altenessen siegte gleichzeitig 3:1 gegen Fatihspor Essen, Haarzopf besiegte TuS Helene Essen ebenfalls mit 3:1. Der Dreikampf könnte sich bis zum Ende der Spielzeit ziehen. Bei einem Erfolg im Nachholspiel gegen den Vorletzten SV Mesopotamia wäre RWE wieder Erster, weil die Mannschaft das bessere Torverhältnis als Altenessen hat. Haarzopf lauert dahinter - mit nur zwei Zählern Rückstand. 

Vermutlich wird es vor allem auf die direkten Duelle ankommen, wenn es um den kommenden Aufsteiger geht. So wie am 15. November, wenn Altenessen auf Haarzopf trifft.

Der Spieltag der Kreisliga B in der Übersicht

DJK SF Katernberg 13/19 2 - Al-Arz Libanon Essen 2  2:3
Teutonia Überruhr III  - Rot-Weiss Essen II  0:5
BV Altenessen - Fatihspor Essen  3:1
DJK Juspo Altenessen -  Essener SC Preußen 02 2   1:5
SV Borbeck II - Fortuna Bredeney II  1:5
SV Mesopotamia - Sportfreunde Altenessen II  1:1
TuS Helene Essen - SuS Haarzopf III  1;3

FC Stoppenberg - FC Karnap 07/27 abgesagt

Mehr zum Thema

Kommentieren

26.10.2020 - 11:21 - Außenverteidiger

Stimmt. Der letzte Abschnitt ist zwar ungünstig formuliert, weil zweite Mannschaften nichts im Wettbewerb der ersten Mannschaften zu suchen haben. Dies gilt für alle Vereine gleichermaßen. Nicht mehr und/oder weniger. Man wiegt schließlich keine Farben.
In den Kreisligen gibt's da eine ganz andere Problematik. Eher zwischen ersten Mannschaften, die etwas aufbauen und extrem geilen Säufertruppen, die nur ans Bechern denken.
Kann man über die Landesverbände keine U23 Ligen bilden? Tut allen Beteiligten gut und passt zur Ausbildungsphilosophie. Nur darum sollte es gehen.

26.10.2020 - 10:56 - Brauer

Schluss mit der unsportlichen Wettbewerbsverzerrung durch 2. Mannschaften. Dies gilt für jede Liga und für jede/n Verein/Aktiengesellschaft.

Auch bei RWE ist das nicht zu tolerieren. Im Gegenteil.