Lotte schmeißt nächsten Trainer raus

24.08.2018

Maucksch muss gehen

Lotte schmeißt nächsten Trainer raus

Foto: firo

Trainerentlassung in der 3. Liga: Die Sportfreunde Lotte haben sich am Freitag von Matthias Maucksch getrennt.



Das ging ja schnell: Erst die vier Freistellungen, dann der Trainings-Boykott, das Gespräch zwischen Mannschaft und Vorstand und nun die Trennung. Die Sportfreunde Lotte haben Matthias Maucksch freigestellt. Der 49-jährige Ex-Profi hatte erst zu Saisonbeginn einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 am Lotter Kreuz unterschrieben.


Mauckschs Bilanz war erschreckend

Vier Spiele, ein Punkt, Schlusslicht der Liga und das Pokal-Aus am Mittwoch in Rödinghausen. Die Mannschaft hatte wohl genug von ihrem Trainer. Es kam zu einer Spielerrevolte in Lotte - einmal mehr. Oscar Corrochano und Marc Fascher können ein Lied davon singen. Maucksch gab nach dem Pokal-Aus die Freistellungen von Tim Wendel, Alexander Langlitz, Maximilian Oesterhelweg und Nico Neidhart bekannt.

Trainings-Boykott am Donnerstag

Was ein Großteil der Mitspieler von den Suspendierungen hielt, zeigten Matthias Rahn und Co. am Donnerstag bei der Nachmittagseinheit. Hier standen nur fünf Feldspieler und ein Torwart auf dem Platz. Der Rest boykottierte die Einheit. Maucksch wollte dies wohl nicht zugeben und erklärte, dass es sich um ein Spielerersatztraining handele. Dass dies aber nicht der Wahrheit entsprach, unterstreicht ein Instagram-Beitrag von Lotte-Spieler Matthias Rahn, der als Solidaritätsbekundung für die vier suspendierten Kollegen zu verstehen ist. Neben die Initialien der vier Spieler setzte Rahn ein Herz sowie den Hashtag #einteam. 

Nun gab der Vorstand nach und entsprach dem Wunsch der Mannschaft. Jugendleiter Klaus Bienemann und U19-Trainer Andy Steinmann sollen das Team auf das Spiel am Sonntag gegen Halle vorbereiten.

Nach Ismail Atalan, Oscar Corrochano, Marc Fascher, Andreas Golombek und Matthias Maucksch wird in Lotte nun der sechste Trainer seit Juli 2017 gesucht. Bleibt abzuwarten, wer sich den Schleuderstuhl der Sportfreunde nun antun wird.

Autor: Krystian Wozniak



Kommentieren

25.08.2018 - 11:04 - Hotteköln

Wahnsinn was hier abgeht. 5 Trainer in 13 Monaten und bald kommt der 6te. Das kann nicht gut gehen.

24.08.2018 - 18:08 - RWE51

Hier sind Spinner am Werk, die alle Größenwahnsinnig geworden sind. Der Trainer der jetzt kommt ist eine arme Sau und muss es nötig haben einen Job zu bekommen. Dieser Maucksch bekommt noch 2 Jahre Gehalt. Wie finanziert das Lotter Kreuz das und für die Vorgänger ist auch noch Geld fällig. Da bekommen bestimmt die Gerichte noch viel Arbeit. Trotz allem wird Lotte unweigerlich absteigen, da die Mannschaft zu schwach ist. Wie konnte man Pires als Leistungsträger abgeben? Diesem Verein wünsche ich alles, nur kein Glück!!!!!!!

24.08.2018 - 17:32 - Jünther, Jötz und Jürgen

,,,, ein paar Tage war es ja am Autobahnkreuz ruhig. Dann kam der Chaosverein aber mit Gewalt wieder auf die Seiten der Sportblätter. Der Vollhorst-Verein sollte mal mit seinen Funktionären reden. Am besten komplett austauschen. Aber dann ...........

24.08.2018 - 16:30 - rolbot

Wir unterstützen die Maßnahmen und werden unserem Trainer den Rücken stärken - Aussage von Wilke gestern und heute ist der Trainer weg. Das sind vertrauenswürdige Personen mit Charakter. Damit kann man arbeiten.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken