3. Liga

Ex-Essener Kasim Rabihic wechselt in die 3. Liga

04. September 2020, 18:30 Uhr
Kasim Rabihic wechselt von Türkgücü München zum SC Verl. Foto: SC Verl

Kasim Rabihic wechselt von Türkgücü München zum SC Verl. Foto: SC Verl

Kasim Rabihic ist mit Türkgücü München in die 3. Liga aufgestiegen. Obwohl er zu den Leistungsträgern gehörte, konnte er sich mit dem Verein nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Nun wechselt er zu einem zukünftigen Türkgücü-Konkurrenten.

Der Sportclub Verl hat sich mit Kasim Rabihic verstärkt. Der zentrale Mittelfeldspieler absolvierte die letzte Saison bei Regionalliga-Bayern-Meister Türkgücü München und war ein wertvoller Akteur beim Drittliga-Aufsteiger. in 22 Einsätzen erzielte der 27-Jährige elf Tore und bereitete zehn weitere Treffer vor.

Auf einen neuen Vertrag konnte er sich mit dem Verein nicht einigen. Dafür unterschrieb er am Freitagabend einen Zweijahresvertrag an der Poststraße. "Der SC Verl hat sich sehr um Kasim bemüht und wir freuen uns, dass das geklappt hat", kommentiert sein Berater Benjamin Lowens gegenüber RevierSport. Rabihic hatte die Verantwortlichen des SC Verl beim 2:2 im Testspiel gegen den 1. FC Köln überzeugt. Zuletzt hatte er einige Offerten diverser Regionalliga-Top-Klubs abgelehnt. 


„Er fühlt sich auf der Zehn wohl, kann aber auch als hängende Spitze spielen oder über die Außenbahn kommen. Sein Spiel macht uns noch flexibler", freut sich sein neuer Trainer Rino Capretti.

Rabihic, der bei der Spielvereinigung Unterhaching ausgebildet wurde, spielte in seiner Karriere für TSV 1860 München II, BC Aichach, Rot-Weiss Essen, FC Pipinsried und Türkgücü München.  Für Rot-Weiss Essen bestritt Kasim Rabihic 61 Spiele, erzielte sieben Tore und bereitete neun weitere Treffer vor. In der Regionalliga Bayern kommt er auf 104 Begegnungen, 39 Treffer und 26 Vorlagen. Nun dar er sich beim SC Verl in der 3. Liga probieren.

Eilers und Fejzullahu auch ein Thema - Zolinski hält sich fit

Neben Rabihic könnten die Verler in den nächsten Tagen auch Justin Eilers und Mergim Fejzullahu unter Vertrag nehmen. Stürmer Eilers (32), der zuletzt in Lotte spielte und von großem Verletzungspech verfolgt wurde, wirkte bereits im Test gegen Köln mit. Darüber hinaus hat der Sportclub nach RS-Informationen ein Auge auf den 26-jährigen Fejzullahu (zuletzt 1. FC Saarbrücken, Eintracht Braunschweig) geworfen.

Im Training der Verler befindet sich mit Ben Zolinski (28) auch ein Spieler, der in der vergangenen Saison in der Fußball-Bundesliga spielte. Der Stürmer bestritt für den SC Paderborn 28 Spiele und erzielte drei Tore. Dass er in Verl unterschreibt, ist eher unwahrscheinlich. Der gebürtige Berliner liebäugelt nach RS-Infos mit einem Vertrag in der 2. Bundesliga.

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

05.09.2020 - 13:03 - Außenverteidiger

Man hat sein Potenzial bei uns erkannt. Leider sind individuell starke Spieler beim damaligen Trainer (Siewert-raus!) kein Platz für starke Typen. Der unmenschliche DFB Trainer ist für jedes Männerteam toxisch. Unfassbar schlecht war der Siewert-raus. Auf jeden Fall ein geiler Zocker. Damals waren viele Mitspieler nur Müll und gute Spieler hatten es schwer.

04.09.2020 - 19:41 - ata1907

Memax,
das unterschreibt ich.
Fand den eigentlich Anfangs ganz gut, obwohl er aufgrund seiner Spielweise auch stark nerven konnte.

04.09.2020 - 19:24 - memax

Liegt ca. 3 Jahre zurück. Ganz feiner Technik mit guter Schusstechnik. Beidfüßig. Kam vornehmlich (bei uns) über die linke Seite. Wählte oft die Risikovariante: Folge: Entweder Ballverlust oder interessante Situation für uns. Laufstark. Ich hab schon schlechtere Spieler hier gesehen.

04.09.2020 - 18:52 - Gregor

Kann sich einer noch erinnern, wann der bei RWE gespielt hat? Ich weiss es beim besten Willen nicht mehr. Zu viele Spieler, die nur Durchschnitt waren, sind in den letzten Jahren gekommen und wieder gegangen.