Der Reserve-Dreierpack begann für die Fortuna aus Düsseldorf mit einem Negativ-Erlebnis (0:2-Niederlage in Bremen), nun warten die Zweitvertretungen von Energie Cottbus und dem Hamburger SV auf die Mannen von Coach Norbert Meier.

Düsseldorf: Meier legt keinen Wert auf die Tabelle

"Nur für die Optik"

kru
29. Februar 2008, 09:03 Uhr

Der Reserve-Dreierpack begann für die Fortuna aus Düsseldorf mit einem Negativ-Erlebnis (0:2-Niederlage in Bremen), nun warten die Zweitvertretungen von Energie Cottbus und dem Hamburger SV auf die Mannen von Coach Norbert Meier.

Der sagt vor der Aufgabe gegen die Lausitzer: "Ich habe nicht umsonst gesagt, dass ich jedes Spiel einzeln betrachte. Die Tabelle ist so eng, dass man nach einer verlorenen Partie sofort ein paar Plätze herunter rutscht, mit einem Sieg bist du wieder ganz oben dabei. Die Rangliste ist aber nur für die Optik."

Der Trainer bringt es auf den Punkt und möchte am Wochenende die zweite Variante seiner Aufzählung erleben. Meier hebt den Zeigefinger: "Cottbus hat bisher ganz wenige Gegentreffer kassiert und in dieser Spielzeit schon richtig gute Ergebnisse erzielt. Da fällt mir spontan ein 1:0-Erfolg bei RW Essen ein."

Dass der Underdog auch in der Landeshauptstadt die drei Punkte entführt, sollte man vermeiden. "Schließlich machen die Mannschaften ab Platz zehn auch richtig Druck. Wenn man sich anschaut, dass Teams wie Magdeburg, Essen und Braunschweig unterm Strich stehen, weiß man, dass die das Feld nicht einfach so räumen, sondern kämpfen bis zum Schluss", weiß Meier, der schon jetzt das Wechselbad der Gefühle als Fortuna-Trainer kennengelernt hat: "Genauso wie man nach dem WSV-Spiel nicht alles gut reden durfte, darf man nun nicht alles mies machen, was in Bremen passiert ist."

Die Begegnung gegen Cottbus wird für Marco Christ und Bekim Kastrati noch zu früh kommen, auch wenn die beiden Langzeitverletzten langsam wieder Land sehen. Meier: "Bekim hat die letzten beiden Tage schon mittrainiert, Marco wird in der nächsten Woche einsteigen." Ansonsten sind alle Mann fit, auch Vize-Kapitän Andreas Lambertz ist nach seiner Gelb-Sperre wieder einsatzbereit.

Autor: kru

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren