Er war der gefeierte Mann am gestrigen Samstag-Nachmittag. Denn mit zahlreichen Glanzparaden hielt Stefan Schröder den SV Schermbeck im Spiel. Und es kam noch besser. Kurz vor dem Abpfiff schnappte sich der Keeper das Leder, preschte bis zur Mittellinie vor und wuchtete die Kugel in den Strafraum der Sportfreunde.

Lotte - Schermbeck 1:1 (1:0) / Stroetzel glücklich

Schröder bedient Hackenfort

02. Dezember 2007, 19:25 Uhr

Er war der gefeierte Mann am gestrigen Samstag-Nachmittag. Denn mit zahlreichen Glanzparaden hielt Stefan Schröder den SV Schermbeck im Spiel. Und es kam noch besser. Kurz vor dem Abpfiff schnappte sich der Keeper das Leder, preschte bis zur Mittellinie vor und wuchtete die Kugel in den Strafraum der Sportfreunde.

Dort wartete bereits Rainer Hackenfort. Der Stürmer köpfte das Leder rein und sicherte mit seinem sechsten Saisontreffer wenige Sekunden vor dem Abpfiff dem SVS beim 1:1 (0:1)-Remis in Lotte noch einen Zähler. "Wir sind mit der Ausbeute zufrieden", strahlte Trainer Martin Stroetzel.

Dabei standen die Zeichen eigentlich auf Niederlage, denn Lotte diktierte das Geschehen und ging bereits nach 15 Minuten durch Stefan Leimbrink mit 1:0 in Führung. "Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir plötzlich 0:2 hinten gelegen hätten", sah Stroetzel einen "katastrophalen ersten Durchgang". Doch Schröder war auf dem Posten brachte die SF-Sturmabteilung um Goalgetter Philipp Böwing-Schmalenbrock zur Verzweiflung. "Wir können uns bei Stefan bedanken. Ohne ihn hätten wir keine Chance gehabt", wusste Stroetzel, wem er den Punkt zu verdanken hatte. Aber auch für seinen Angreifer Hackenfort fand der Coach lobende Worte: "Rainer ist ein echter Knipser. Ihm ist bis dato nicht viel gelungen, er hat eigentlich nur durch Fehler geglänzt. Aber dann stand er Gold richtig. Klasse."

Mit dem Auswärts-Punkt gegen den Aufstiegskandidaten haben die Schermbecker wieder ein deutliches Zeichen gesetzt. Stroetzel: "Jetzt freuen wir uns auf Hamm."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren