Im Oberhausener Stadtderby konnte die U23 von Rot-Weiß Oberhausen souverän mit 4:0 bei Abstiegskandidat DJK Arminia Klosterhardt gewinnen.

In Klosterhardt

Pappas-Elf siegt bei großem RWO-Wiedersehen

Fabian Kleintges-Topoll
09. Oktober 2016, 18:33 Uhr
Foto: Fabian Strauch

Foto: Fabian Strauch

Im Oberhausener Stadtderby konnte die U23 von Rot-Weiß Oberhausen souverän mit 4:0 bei Abstiegskandidat DJK Arminia Klosterhardt gewinnen.

Damit baute das Team von Dimitrios Pappas die Tabellenführung in der Landesliga Niederrhein 2 weiter aus. Der Oberliga-Absteiger steht nun weiterhin vier Punkte vor dem Tabellenzweiten SV Straelen. Die Arminia rutschte nach der Pleite auf Abstiegsplatz 17. An die vorderen Plätze aus den letzten Jahren ist für die DJK derzeit nicht zu denken, der Klassenerhalt muss für die RWO-Legenden auf Arminia-Seite - Hans-Günter Bruns und dessen Co-Trainer Oliver Adler - das diesjährige Saisonziel sein.

Krystofiaks Doppelpack sorgt für die Entscheidung

Im Stadion am Hans-Wagner-Weg nahm RWO II erwartungsgemäß früh das Zepter in die Hand und ging bereits nach 15 Minuten durch den verwandelten Foulelfmeter von [person=5727]Manuel Schiebener[/person] in Führung. Die extrem konterstarken Gäste waren deutlich spritziger und schneller als der Gegner und insgesamt viel abgezockter. Die Adler-Elf lief oft nur hinterher und hatte deutlich weniger Spielanteile, höchstens Ex-RWO-Zweitligaspieler [person=1370]Marcel Landers[/person] setzte den ein oder anderen Akzent nach vorne. In der 26. Spielminute erhöhte [person=28762]Nico Kuipers[/person] für RWO auf 2:0. Das 3:0 kurz vor dem Pausenpfiff erzielte [person=5150]Kevin Krystofiak[/person], der sich mit seiner Leistung durchaus für die erste Mannschaft empfohlen hat. Denn auch das 4:0 in der 55. Minute ging auf das Konto des starken RWO-Allrounders. Danach nahm das Team von Pappas ein wenig das Tempo raus, ließ hinten aber nichts mehr zu.

Arminias Co-Trainer Adler, der den erkrankten Bruns derzeit vertritt, war nach dem Spiel von der Leistung seiner Mannschaft natürlich enttäuscht: „RWO ist die Topmannschaft der Liga und hat jeden Fehler gnadenlos ausgenutzt. Sie waren von der Geschwindigkeit deutlich überlegen und eine Nummer zu groß für uns. Die Kunst ist es jetzt, erstmal Ruhe zu bewahren, um unten raus zu kommen. Dafür müssen wir weiter hart arbeiten. Das Ziel muss sein, nächste Woche in Rhede zu punkten.“

Wir haben heute super Fußball gezeigt und besonders die Tore schön herausgespielt.
Dimitrios Pappas

RWO-U23-Coach Pappas äußerte sich nach dem souveränen Sieg hochzufrieden: „Wir haben super Fußball gezeigt und besonders die Tore schön herausgespielt. In der zweikampfstarken Partie waren wir die spielerisch bessere Mannschaft und haben den Ball gut laufen lassen.“ Das kommende Topspiel gegen den Tabellenzweiten aus Straelen schätzt der 36-Jährige folgendermaßen ein: „Wir werden uns in Ruhe richtig vorbereiten und wollen uns mit einem starken Gegner messen!“

Autor: Fabian Kleintges-Topoll

Kommentieren