Es ist ein selten gesehener Gleichschritt, in dem die beiden besten Torjäger der Fußball-Bundesliga in dieser Saison marschieren.

BL

Klaus Fischer setzt im Torjäger-Duell auf Lewandowski

27. Januar 2016, 12:03 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Es ist ein selten gesehener Gleichschritt, in dem die beiden besten Torjäger der Fußball-Bundesliga in dieser Saison marschieren.

Robert Lewandowski vom FC Bayern München und Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund treffen am Fließband ins Tor des Gegners.

Der BVB-Star liegt aktuell mit 18 Toren vorne, der Bayern-Angreifer folgt mit 17 Toren auf Rang zwei. Doch wer ist wirklich der bessere Spieler? Wir haben einen gefragt, der es wissen muss: Schalkes Stürmer-Legende Klaus Fischer. Der hat sich festgelegt: Er findet Lewandowski noch stärker als Aubameyang.

[person_box=1708][/person_box]

Fischer ist beeindruckt von Aubameyang und Lewandowski
Insgesamt 268 Bundesliga-Tore schoss Fischer in seiner Karriere, nur Bayerns Gerd Müller (365) war in der Geschichte von Deutschlands höchster Spielklasse treffsicherer. Heute schaut sich Fischer, der von 1970 bis 1981 für den FC Schalke 04 spielte, von der Tribüne und vom Fernseher aus an, was die aktuellen Stürmer-Stars der Liga leisten.

Der 66-Jährige ist beeindruckt von Aubameyang und Lewandowski. Wir baten Fischer darum, die Beiden in den Kategorien Kaltschnäuzigkeit, Schnelligkeit, Schussstärke, Kopfballstärke und Mannschaftsdienlichkeit zu bewerten und zu verraten, wer im direkten Duell die Nase vorn hat.

[person_box=12384][/person_box]

In der Endabrechnung geht das Duell mit 4:2-Punkten an den Stürmer des FC Bayern, der aus Fischers Sicht der komplettere Angreifer ist. „Es gibt aktuell auf der Welt keine bessere Nummer neun als Lewandowski. Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo spielen eine andere Position. Lewandowski ist ein echter Mittelstürmer“, sagt Fischer und betont, dass ihm auch Aubameyang als Spielertyp gefällt. „Beide sind Klasseleute, doch Aubameyang hat diese hohe Torquote in dieser Saison erstmals. Lewandowski dagegen ist seit Jahren ein Top-Mann, trifft in der Bundesliga und in der Nationalmannschaft.“

Die Kriterien in der Übersicht:

Kaltschnäuzigkeit
„Aubameyang ist gut, hat aber auch schon einige Dinger versemmelt. Lewandowski macht aus meiner Sicht mehr aus seinen Chancen.“ 1:0

Schnelligkeit
„In der Kategorie ist Aubameyang schon knapp vorne. Er kann ein hohes Tempo gehen.“ 1:1

Schussstärke
„Aubameyang hat einen guten rechten Fuß, Lewandowski trifft aber mit beiden Füßen gleich stark. Daher ein Punkt für ihn.“ 2:1

Kopfballstärke
„Auch hier muss ich Lewandowski den Vorzug geben. Aubameyang ist eher kein Kopfball-Spieler, Lewandowski ist da stärker.“ 3:1

Mannschaftsdienlichkeit
„In der Kategorie sehe ich beide gleichauf. Sowohl Aubameyang als auch Lewandowski arbeiten für ihr Team und sehen auch den besser postierten Nebenmann.“ 4:2

[vote]818[/vote]

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren