In der Partie steckte mehr Prestige, als mancher Fußball-Fan dachte. Der 3:2 (0:1)-Sieg der Hammer SpVg. gegen Aufsteiger TSV Marl-Hüls hatte für zwei Akteure etwas ganz Besonderes.

Hammer SpVg - Marl-Hüls

Mehr Prestige als erwartet

18. Oktober 2015, 19:23 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

In der Partie steckte mehr Prestige, als mancher Fußball-Fan dachte. Der 3:2 (0:1)-Sieg der Hammer SpVg. gegen Aufsteiger TSV Marl-Hüls hatte für zwei Akteure etwas ganz Besonderes.

Denn zwischen den Marlern und der Hammer SpVg. herrscht seit dem Sommer eine besondere Verbindung. Zum alten Stadtrivalen des TSV – dem VfB Hüls – hegt die HSV eine innige Freundschaft. Für den Hauch Extramotivation ist damit eigentlich schon gesorgt.

Damit nicht genug: Am Marler Badeweiher stand in der letzten Saison noch Serdar Yigit unter Vertrag. Und in dessen erstem Spiel gegen ehemaligen Erzrivalen brachte der Ex-Hülser die Hammer mit seinem Treffer in der 65. Minute auf die Siegerstraße.

„Beim Tor habe ich ein bisschen Glück gehabt“, gab sich Yigit bescheiden und verwies auf seinen Mannschaftskollegen, für den das Aufeinandertreffen mit der Mannschaft von Michael Schrank mindestens ebenso viel Gewicht hatte: „Tayfun Cakiroglu hat den Treffer für mich aufgelegt. Das hat mich fast noch mehr gefreut als mein Tor“, zeigte sich der 25-Jährige gönnerhaft.

Insgesamt laufe es für die in der letzten Transferphase umgekrempelte Mannschaft immer besser. „Solche Spiele wie gegen den TSV zeigen, dass wir uns richtig gut entwickelt und als Team gefunden haben“, fand Yigit. Der Aufsteiger war durch den Treffer von Maurice Kühn (12.) zunächst in Führung gegangen, ehe Ouly Hugues Fortune Magouhi (48.) und Yigit trafen. In der Nachspielzeit trafen noch Djaniny dos Santos und Lukas Diericks. „Das hat uns aber nicht mehr zurückgeworfen“, freute sich der Torschütze und machte einen Haken unter den Sonntag: „So kann es für uns gerne weitergehen.“

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren