Man ist geneigt zu sagen: Alles wie immer beim VfL, wenn die Pressekonferenz ansteht. Luthe im Kasten, Fabian als Kapitän, Perthel links und eine Medienschelte.

VfL Bochum

Luthe und Perthel setzen sich durch

24. Juli 2015, 17:52 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Man ist geneigt zu sagen: Alles wie immer beim VfL, wenn die Pressekonferenz ansteht. Luthe im Kasten, Fabian als Kapitän, Perthel links und eine Medienschelte.

Der Auftakt gegen den SC Paderborn steht kurz bevor, und beim VfL werden die letzten Tage der Vorbereitung eingeläutet. Wie Trainer Gertjan Verbeek angekündigt hatte, beinhaltet diese Woche nicht nur die Vorbereitung auf den Liga-Auftakt, sondern auch schwierige Entscheidung. Dabei sind die wichtigsten gefallen. Bochums Urgestein [person=1634]Andreas Luthe[/person] hat sich im Kampf um die Nummer eins gegen Neu-Konkurrent [person=4600]Manuel Riemann[/person] zunächst durchgesetzt – das war vor der Saison nicht unbedingt zu erwarten. Doch: Luthe ist gesund, topfit und hat an sich gearbeitet. Allerdings, auch das hatte Verbeek angemerkt, ist diese Entscheidung nicht ewig bindend. "Vielleicht mache ich es wie van Gaal und wechsele", hatte Verbeek nach dem Spiel gegen Dortmund gesagt.

Ebenfalls in der Startelf wird Linksverteidiger [person=4393]Timo Perthel[/person] stehen. Neuzugang [person=29326]Giliano Wijnaldum[/person] schaffte es nicht, Bochums Stammspieler der letzten Saison aus der ersten Elf zu verdrängen – nach der Leistung gegen Dortmund wenig überraschend. Der junge Niederländer braucht noch Zeit, um sich an das Niveau und System zu gewöhnen. Kapitän bleibt Patrick Fabian. Ebenfalls Thema: Bochums Neuzugang [person=12332]Arvydas Novikovas[/person]. Der 24-jährige Litauer wird, da war sich Gertjan Verbeek sicher, "noch einige Monate brauchen". Kein Wunder, fehlt Novikovas nach einer langen Verletzung noch die Fitness und auch die Kenntnis des Verbeek'schen Systems.

Bekannt in Bochum ist mittlerweile auch, dass Gertjan Verbeek ein Freund deutlicher Worte ist. So auch auf der ersten Pressekonferenz, als das Saisonziel des VfL zur Sprache kam. Einige Medien haben Verbeeks Ansicht nach Aussagen von ihm nach dem Spiel gegen Dortmund falsch gedeutet. Im Detail ging es um diesen Satz im Wortlaut: "Wir haben gut gespielt (...), aber die bessere Mannschaft war Dortmund. Es ist auch normal, dass sie besser sind, die müssen in dieser Saison Top fünf in der Bundesliga spielen und ich hoffe, dass wir um den fünften, sechsten Platz spielen können." Verbeek betonte auf der Pressekonferenz: "Das Saisonziel habe ich so nicht vorgeben."

Die ganze Diskussion gibt es im Video (ab Minute zwölf):
[video]youtube,https://www.youtube.com/watch?v=9idbd_ENfxQ[/video]

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren