17.03.2018

RWE

3 Trainerkandidaten und 3 Sommer-Zugänge

Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essen hat an diesem Wochenende spielfrei. Die Absage gegen Westfalia Rhynern nutzten die Verantwortlichen zu einem Fan-Treffen.

Der erste Vorsitzende Marcus Uhlig und Sportchef Jürgen Lucas stellten sich in den Räumlichkeiten der "Zeche Hafenstraße" des Stadions an der Hafenstraße. Am Mittwoch hatte Rot-Weiss Essen erst via Twitter seine Fans zu dieser Fragerunde eingeladen. Rund 50 RWE-Anhänger waren diesem Aufruf gefolgt. Die Veranstaltung fand ohne Pressevertreter statt.

"Das war eine sehr konstruktive und interessante Runde. Wir haben gut zwei Stunden ehrlich und offen miteinander diskutiert. Ich kann mir vorstellen, dass wir in Zukunft weitere solcher Abende veranstalten werden", sagte Lucas am Samstagmittag gegenüber dem RevierSport.

Nach unseren Informationen sollen vor allem sechs Themenpunkte an dem Freitagabend auf der Agenda gestanden haben. Die Trainerfrage und das zukünftige Spielermaterial, die Spiele gegen Wattenscheid und Uerdingen, die Berichterstattung über den Verein, die Personalie Jürgen Lucas, die finanzielle Situation sowie das Thema Fans. Vorweg: Die in der "Zeche Hafenstraße" anwesenden Anhänger distanzierten sich von dem versuchten Geschäftsstellen-Sturm einiger Chatoten nach dem Uerdingen-Spiel.

Wie wir von beteiligten Personen des Fan-Treffens informiert wurden, gaben Jürgen Lucas und Marcus Uhlig bekannt, dass sich RWE aktuell mit drei potentiellen Trainerkandidaten unterhält. Einer davon könnte das Ruder ab sofort übernehmen, die beiden anderen könnten erst am 1. Juli 2018 an der Hafenstraße ihren Job antreten. Lucas machte auch kein Geheimnis daraus, dass RWE mit jedem dieser drei Kandidaten im ständigen Austausch stehe und diese in die Gedanken, was den neuen Kader betrifft, mit einbezieht.

Dass letztendlich zwei davon am Ende keine RWE-Trainer werden, aber die Planungen des Vereins kennen würden, sieht Lucas nicht als Nachteil. "Was sollen sie schon mit unseren Plänen anfangen", soll Lucas auf dem Fan-Abend gesagt haben.

Neben den drei Trainerkandidaten sind sich die Essener auch mit drei Spielern für die kommende Spielzeit einig. Jedoch fehlen noch die Unterschriften der potentiellen neuen RWE-Kicker. Einer davon ist ein flexibler Defensivspieler und die anderen beiden sind für die Offensivabteilung eingeplant. Hierbei verriet Uhlig auch, dass der Etat für die Saison 2018/19 leicht angehoben werden soll.

Gemeinsam mit den Fans in das Niederrheinpokal-Finale einziehen

Dass RWE zuletzt gegen Wattenscheid und Uerdingen Gegentore in der Nachspielzeit kassierte, liege nicht an der Fitness der Mannschaft, sondern eher an der mentalen Verfassung des Teams. Da sind sich Lucas und Uhlig einig und stellen sich vor Trainer Argirios Giannikis und seine professionelle Arbeit.

Am Mittwoch erwartet Rot-Weiss Essen im eigenen Stadion den TV Jahn Hiesfeld im Halbfinale des Niederrheinpokals. Gemeinsam mit der Unterstützung der Fans will die Mannschaft in das Niederrheinpokal-Finale einziehen. Uhlig und Lucas sind sich da einig: "Die Fans, diese überragende Unterstützung sind für uns alle eine riesengroße Motivation immer wieder aufzustehen und weiterzumachen."

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken