Startseite

Pokal
KFC blamiert sich in die nächste Runde

Foto: Fabian Kleintges-Topoll

In der zweiten Runde des RevierSport-Niederrheinpokals hatte der KFC Uerdingen beim Landesligisten ASV Einigkeit Süchteln große Probleme. Erst nach 120 Minuten konnte der Drittligist mit 2:1 (0:1, 1:1) gewinnen.

Vor dem Anpfiff war KFC-Trainer Stefan Krämer noch entspannt, als er seinen 15-Mann-Kader zum Aufwärmen auf den Rasen im Stadion am Hohen Busch in Viersen schickte. Das konnte der 51-Jährige nach dem starken 1:0-Sieg bei Preußen Münster auch zurecht sein. Trotz Platz zwei im Rücken wollte der Drittligist den Vorletzten der Landesliga Niederrhein 1 keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen.

Krämers gute Laune sollte sich jedoch schnell verschlechtern, als Stefan Heinrichs den Underdog nach 18 Minuten überraschend in Führung schoss. Der KFC begann erwartungsgemäß stärker, riss das Spiel schnell an sich und war mit viel Ballbesitz deutlich überlegen. Doch die neuformierte Abwehrkette wurde beim 0:1 schlichtweg ausgekontert. Insgesamt veränderte Krämer seine Siegerelf vom Samstag auf allen elf Positionen. Wie schon in der ersten Runde erhielten dabei vor allem die Spieler ihre Chance, die in der Liga bisher kaum oder wie fünf Leute noch gar nicht zum Einsatz kamen. Nutzen konnten sie die Möglichkeit nicht. Die Leistung war über weite Strecken blamabel.

Süchteln platt - Uerdingen im Elferglück

Für den um drei Ligen tiefer spielenden Gegner aus Viersen war es das Highlightspiel. Mit dem KFC Uerdingen zog der ASV das große Traumlos des diesjährigen Teilnehmerfeldes. Voller Vorfreude und Euphorie zeigte Süchteln einen selbstbewussten Auftritt. Mit einer Vielzahl der 1470 anwesenden Zuschauern im Rücken versteckten sich die Hausherren vor allem im ersten Durchgang keinesfalls und suchten durchaus ihre Möglichkeiten nach vorne. Der KFC versiebte viel zu viele hundertprozentige Torchancen und machte es dem Underdog leichter.

Trotz aller Überlegenheit und der Einwechslung von Stammkraft Oguzhan Kefkir taten sich die Krefelder aber weiter schwer. Dem Landesligisten ging Mitte der zweiten Hälfte dann aber doch sichtlich die Puste aus. So war es wieder einmal Edeljoker Lucas Musculus, der 15 Minuten vor Abpfiff den Ausgleich erzielte. Doch der Siegtreffer nach 90 Minuten blieb aus. Es ging tatsächlich in die Verlängerung, wo sich die Gelegenheiten für den KFC dann vermehrten. Der durchaus strittige Elfmeter von Lucas Musculus besiegelte den 2:1-Endstand (101.). Fazit: Der KFC Uerdingen steht nach einer enttäuschenden Leistung im Achtelfinale, während Landesligist Süchteln trotz der verpassten Sensation mächtig stolz auf seine Leistung sein konnte.

Spieltag

3. Liga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.