Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

Schalke
Keke Topp - Flirt mit Werder Bremen wird konkreter

(10) Kommentare
Hier jubelt Keke Topp für Schalke 04.
Hier jubelt Keke Topp für Schalke 04. Foto: dpa

Die Fans des FC Schalke 04 müssen sich daran gewöhnen, dass wohl auch Keke Topp in der kommenden Saison nicht mehr zum Zweitliga-Kader gehören wird. Ein Wechsel in die Bundesliga bahnt sich an.

Der FC Schalke 04 will Keke Topp nicht verkaufen. Aber nun sieht es doch so aus, als sollte der 20-Jährige den S04 in diesem Sommer schon in Richtung Werder Bremen verlassen.

Denn die Bremer sollen ihr Angebot an die Königsblauen nach Informationen des üblicherweise gut informierten Werder-Portals "DeichStube" nachgebessert haben. Beide Vereine sollen sich bereits ziemlich stark angenähert haben. Zwar seien noch nicht alle Fragen geklärt, aber der Transfer wird wahrscheinlicher.

Topp zieht es ohnehin wieder zurück in die Heimat. Bis zur B-Jugend ist der aus dem Bremer Umland stammende U20-Nationalspieler in der Werder-Jugend ausgebildet worden. Dann wechselte er in die Knappenschmiede, um sich bei Norbert Elgert in der U19 der Königsblauen den letzten Schliff für die Profikarriere zu holen.

Der Schritt scheint für Topp genau der richtige gewesen zu sein. Topp, der von Elgert in der U19 immer wieder hart kritisiert wurde, hat in der vergangenen Saison eine riesige Entwicklung genommen."Keke ist Feedback-fähig", lobte ihn Elgert deshalb. Er wolle sich immer weiter verbessern.

In der vergangenen Saison erzielte Topp in der 2. Liga fünf Tore, dazu kamen zwei Assists. Topp sollte auf Schalke nach dem Karriereende von Simon Terodde in der kommenden Saison eigentlich zum Stammspieler aufgebaut werden und in den kommenden Jahren eines der Gesichter der runderneuerten Knappen werden.

Doch eine Vertragsverlängerung über den Sommer 2025 hinaus lehnte Topp zuletzt ab. Nun sieht es so aus, als würden die Entscheidungsträger um Marc Wilmots dann doch einem sofortigen Wechsel zustimmen, sollte die Ablösesumme stimmen, bevor sie den Mittelstürmer im kommenden Jahr ablösefrei ziehen lassen müssten. Im Gespräch sei eine Ablöse um die drei Millionen Euro. Ein Knackpunkt dürfte sicher auch werden, inwieweit Schalke bei einem Weiterverkauf beteiligt würde.

Für die Anhänger des Zweitligisten wäre der Wechsel sicher eine Enttäuschung. Denn Topp war wegen seines unermüdlichen Einsatzes auf dem Weg zum Publikumsliebling.

Deine Reaktion zum Thema
Dieses Thema im Forum diskutieren » (10 Kommentare)
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel