S04

Schneider will keinen "klassischen Sportdirektor"

Martin Herms
23. Mai 2019, 15:11 Uhr

Foto: Kai Kitschenberg

Jochen Schneider, Sportvorstand des Fußball-Bundesligisten Schalke 04, hat das Stellenprofil für einen künftigen Sportdirektor abgesteckt.

«Es wird nicht der klassische Sportdirektor sein. Wir wollen jemanden dazu holen, der ganz eng an der Mannschaft ist», sagte Schneider in einem Interview der Funke Mediengruppe (Donnerstag).

Schneider verspricht sich von der Besetzung der momentan vakanten Stelle bei dem Traditionsclub eine engere Verknüpfung der sportlichen Führungsebene mit der Mannschaft um den neuen Trainer David Wagner. «Ganz wesentlich wird sein, dass der Sportdirektor alle leistungsrelevanten Bereiche rund um unsere Lizenzmannschaft auf Topniveau bringt und dabei stets offen ist für neueste Entwicklungen», meinte der Sportvorstand.

Der 48-Jährige hatte im vergangenen Februar seinen Vertrag beim Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig aufgelöst und war nach Schalke gewechselt. «In den vergangenen elf Wochen wurde mir schon mehrfach bewusst, dass ich mir die Situation nicht so schwierig vorgestellt hatte», erklärte Schneider. Am vergangenen Wochenende hatte Schalke Michael Reschke für den neu geschaffenen Posten des Technischen Direktors verpflichtet. Er soll sich vorwiegend um die Kaderplanung und den Aufbau der Scoutingabteilung kümmern. (dpa)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

24.05.2019 - 01:03 - Schalker1965

@Bayerischschalke
"Man sollte die Leute jetzt mal in Ruhe arbeiten lassen. Wenn der neue Kader steht, können wir doch immer noch maulen." - Das kann doch wohl nicht dein Ernst sein, einfach weiter zuschauen und diese Dilettanten mal machen lassen. Diese Chaoten sind auf dem besten Weg, Schalke gänzlich vor die Wand zu fahren. Alle bisherigen Personalentscheidungen nach den Abgängen von Heidel und Tedesco - mal die Feuerwehrleute Stevens und Büskens außer Acht gelassen - sind krasse Fehlbesetzungen. Mit dieser sportlichen Führung folgen wir dem HSV geradewegs in die 2. Liga. Und dann kommen die Träumer und Spinner um die Ecke mit Sprüchen wie: "Mit 243,8 Millionen Umsatz (plus 6 Prozent oder 13,6 Millionen Euro) im Deloitte-Ranking hält sich Schalke 04 zum 126. Mal in den Top 20" und "wir haben ja unsere tolle Arena"! Prima, aber anstatt gegen Bayern und Dortmund geht's dann demnächst Montags gegen Aue und Regensburg. Das ist doch alles nicht zu fassen, und in Lüdenscheid-Nord lachen sie sich tot. Gute Nacht Schalke 04.

23.05.2019 - 22:46 - Bayerischschalke

Ich finde es immer wieder spannend zu lesen, egal worüber es in einem Bericht geht, Tönnies muss raus! Demnächst wechselt ein U 15 Spieler, dann muss Tönnies auch raus. Super...
Herr Schneider macht auf mich bisher einen guten Eindruck, ruhig und besonnen. Kein Schwätzer und Wändeeinreisser. Auch H. Stevens war überrascht, nachdem er die Mannschaft übernommen hatte. Einen richtigen Überblick bekommt man eben erst, wenn man sich mit dem Thema richtig beschäftigen kann.
Man sollte die Leute jetzt mal in Ruhe arbeiten lassen. Wenn der neue Kader steht, können wir doch immer noch maulen.
Vielleicht findet der neue Trainer den Kader auch top und kann damit etwas anfangen?
Ansonsten bräuchten wir vielleicht noch einen sehr, sehr guten Verkäufer. Axel Schuster, hab ich irgendwo gelesen, soll nicht Sportdirektor bleiben, sondern etwas anderes im Verein übernehmen

23.05.2019 - 18:50 - JuliusderX.

Mal zum Thema: Gesucht wird ein Sportdirektor, der die optimale Verknüpfung zwischen Führungsebene und Mannschaft/Trainer ist. Ich frage mich, welche Aufgabe eigentlich der "Sportdirektor" Axel Schuster hat.

23.05.2019 - 18:24 - KB1904

@Noah1

Naja, Lichtjahre sind die Zecken nicht entfernt aber es ist schon sehr weit. Dafür haben wir uns aber nicht verkauft! Das ist doch auch was obwohl man mit der Einstellung nicht mehr so schnell was reißen wird.

23.05.2019 - 18:11 - Noah1

Es geht jetzt wie allen anderen Manager vorher auch: beim Blick in die Kasse dieses selbsternannten TopKlubs wird ihm schlecht. Er wird feststellen müssen, dass hier viel heiße Luft produziert wird, dass unser Klub schon lange nicht mehr eine bevorzugte Adresse sowohl für Spieler als auch für Trainer ist. Während die Zecken nun endgültig um Lichtjahre enteilt sind, bastelt unser Sportdirektor am Kader für den Spielerkader. Wennn dieser dann steht, sind die meisten interessanten Spieler schon auf dem Weg zu anderen Vereinen. Man stelle sich nur vor: es soll ein Spieler verpflichtet werden: dann müssen Trainer, Sportdirektor, Sportvorstand und technischer Vorstand einen Konsens erzielt haben, im schlimmsten Fall droht auch noch die Meinung des Wurstkönigs. Da kann einem Angst und Bange werden. Man ist zwar nicht abgestiegen, aber wirtschaftlich können aufgrund entsprechender Verkäufe und fehlender Einnahmen aus internationalen Wettbewerben nur noch kleine Brötchen gebacken werden; und dies konnte dieses dilletantische Management noch nie.

23.05.2019 - 16:34 - Sturrsindel

Tönnies raus und Olaf Thon rein

23.05.2019 - 16:16 - hoelwil

Leider muss man langsam fest stellen: Tönnies verwurstet auch den S04. Heidel, der eine absolut charakterlose Truppe zusammen gestellt hat, zu verpflichten, muss jetzt auch mal Folgen haben. Wenn Huub sagt,er seie froh ,wenn die Spieler überhaupt zu Training und Spiel erscheinen, ist klar ,das da was auf Schalke gespielt hat ,das da nicht hin gehörte. Man kann nur hoffen das diese faulen Äpfel schnell entsorgt werden. Und Bitte schickt dem Heidel die Rechnung.

23.05.2019 - 16:11 - Gemare

Stand Herr Schneider damals das Wasser bis zum Hals ? Brauchte er dringend Arbeit ? Hat er sich den Verein,der IHN haben wollte nicht richtig angeschaut ?
Das alles passierte doch so um den 23-26 Spieltag in der Liga..Da waren so Spiele wie gegen Mainz ,Düsseldorf,und Bremen auf dem Programm ! Hat er eins davon gesehen ?
Kann ich mir nicht vorstellen ,sonst hätte er sich nicht erst jetzt gewundert das die Aufgabe SCHALKE so schwierig ist !!

23.05.2019 - 15:43 - Kuk

@Schalker1965:
Wer sollte Nachfolger von Tönnies werden und warum ?

23.05.2019 - 15:41 - Kuk

"«In den vergangenen elf Wochen wurde mir schon mehrfach bewusst, dass ich mir die Situation nicht so schwierig vorgestellt hatte», erklärte Schneider. "
Warum hatte er andere Vorstellungen ? Wurde er unvollständig / falsch informiert oder hat er die Informationen, die ihm gegeben wurden, nicht verstanden ?

23.05.2019 - 15:35 - Schalker1965

Mal schaun, wann der das Handtuch schmeißt, weil er dem Job überhaupt nicht gewachsen ist. Das kommt davon, wenn man Leute aus der zweiten Reihe holt. Aber was war von dem ahnungslosen Totalversager CT auch anderes zu erwarten. TÖNNIES RAUS!