Wuppertal

Lage beim WSV weiter dramatisch

17. April 2019, 09:11 Uhr

Foto: Micha Korb

Sportlich steht der Regionalligist Wuppertaler SV im Finale des RevierSport-Niederrheinpokals. Doch das rückt in den Hintergrund aufgrund der massiven finanziellen Probleme. 

Das erfolgreiche Crowdfunding scheint nur ein kleiner Erfolg gewesen zu sein. "Spendenaktion geglückt: Der WSV ist gerettet" titelte RevierSport im Januar 2019. Einen sechsstelligen Betrag konnte der WSV so generieren, wie sich jetzt zeigt, viel zu wenig zum Überleben. Kurzfristig wurde so eine Lücke geschlossen, viele weitere haben sich seitdem aufgetan.


Anfang April stand die Jahreshauptversammlung auf dem Plan, hier wurde Klartext gesprochen. Alexander Eichner, der aktuell kommissarisch den Vorstand leitet, legte alles offen und den Finger in die Wunde. "Die Insolvenz wird ein ständiger Begleiter sein", betonte Eichner. 

Denn: Dem WSV fehlt trotz der erfolgreichen Crowdfunding-Aktion weiterhin Geld, um die Saison bis zum 30. Juni finanziell über die Bühne zu bringen. "Wir haben den Mai geregelt. Der Juni ist aber noch offen mit 100.000 bis 200.000 Euro", sagt Eichner.

Sollte diese Lücke geschlossen werden, steht bereits fest, dass die erste Mannschaft in der kommenden Saison mit viel weniger Etat auskommen muss. 350.000 Euro standen im Raum für die Viertliga-Truppe. Wenig Geld, wenn man sieht, mit welchen Summen die Spitzenteams in der Regionalliga planen. Und es wird noch weniger, wie Eichner im Interview mit der "Westdeutschen Zeitung" mitteilen musste. "Das ist eine ziemliche Gratwanderung im Moment. Wir hangeln uns da einfach weiter. Wir müssen genauso kämpfen, wie die erste Mannschaft. Es sind aber jetzt schon erschwerte Bedingungen, weil wir weitere Sponsorenabgänge haben. So kann ich sagen, dass das mögliche Budget, das ich auf der Mitgliederversammlung mit 450.000 Euro angegeben hatte, davon 100.000 für die Verwaltung und 350.000 für die erste Mannschaft, nach aktuellem Status 50 000 Euro niedriger ausfallen würde. Es ist natürlich unglücklich, dass uns jetzt Sponsoren dafür abstrafen, was in der Vergangenheit passiert ist. Allein für diesen Monat sind noch 40 000 Euro an Rechnungen des WSV an Sponsoren offen. Und gerade kommt eine Statusmeldung rein, nach der der Verein klinisch tot wäre. Wir müssen versuchen, das bis morgen zu klären."

Hilfreich wäre zum Beispiel ein Finalheimspiel im Niederrheinpokal gegen den KFC Uerdingen. Am Mittwoch soll die Entscheidung fallen, Eichner rechnet für den Fall eine Heimspiel in Wuppertal mit 1000 oder 2000 Zuschauern mehr. Aber auch das wäre nur ein Tropfen auf den heißen Stein bei der Summe, die fehlt. Denn ein Großsponsor ist nicht in Sicht, Eichner betonte bei der "WZ": "Grundsätzlich ist immer alles möglich, aber es zeichnet sich da nichts ab. Wir reden über Modelle, die wesentlich kleinteiliger sind, die tatsächlich auf Partnerschaften herauslaufen, über Finanzierung von Saison zu Saison, Finanzpuffer, die bereitgestellt werden."

Sollte der WSV die Lücke nicht schließen können, wäre aber auch Plan B, ein Neustart in der Oberliga für Eichner keine Option. cb



Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

18.04.2019 - 00:05 - Überdingen

Solinger und Herr Oppermann wiedermal auf den Punkt gebracht....und bei der angespannten Lage des laut van melk amateurhaft geführten Amateurvereins liegen auch die Nerven von J.J.J. blank.....da kommt es schon mal zu Beschimpfungen und Fehleinschätzungen der selbigen.
Das gute ist...der KFC ist bald zur Hilfe da....das ist ja wohl Ehrensache unter alten Weggefährten und man darf auch gleich Life erleben wie es richtig gemacht wird.
Das sich auch bei diesem Verein ein Lerneffekt einstellt erkennt man...da ein Chinesischer Sponsor ins Spiel gebracht wurde und einen Lebenslange Dämlich...sorry Dauerkarte erhältlich ist.
Für Insider...2 Asiaten füllen eine Vip-Schale...1 dicker Russe 2 Vip-Schalen...Asiaten sind jedoch numerisch überlegen....somit dürfte der witzsv bei einem Deal gerettet sein.
Da der Verein jedoch nicht bereit ist seinen Amateurstatus aufzugeben......bleibt das Ende offen.
Wir vom KFC UERDINGEN 05 drücken die Daumen.....
Bis bald...;)

17.04.2019 - 21:14 - Abpraller

@van melk
bis die Nummer vor Gericht geklärt ist sind bestimmt 2 bis 3 Jahre vergangen.
Ohne RS - Versicherung mit Kostenrisiko.

17.04.2019 - 20:30 - Jünther, Jötz und Jürgen

...... und strafrechtlich wurde ja wohl Anzeige gestellt. Bzw. eine Strafanzeige gegen unbekannt geprüft.

17.04.2019 - 20:28 - van melk

Ja schon, aber davon haben wir ja jetzt nichts. Der lässt dann wieder seinen Staranwalt aus Frankfurt einfliegen und zieht das Ganze 2-3 Jahre in die Länge.

17.04.2019 - 19:15 - S04forever

Mal eine Frage in die Runde...Wäre der alte Vorstand um Bölster nicht ggfs. in Haftung für nicht geleistete Zahlungen von Sozialababen zu nehmen.
Diejenigen, die den Verein nach außen vertreten, müssten demnach doch auch haften???

17.04.2019 - 17:34 - Jünther, Jötz und Jürgen

Julius.Oppermann
Du gehörst dann auch zu den Schreiberlingen die erst schreiben und dann denken.
Betteln und somit eine Bettelgabe ist eine mildtätige Zuwendung zum Lebensunterhalt ohne Gegenleistung. Also ein soziales Verhalten. Die Crouwdfunding-Aktion zählt ausdrücklich nicht dazu. Wenn du diese verfolgt hättest, hättest du feststellen können, dass von Vereinsseite oder von Fans immer ein Gegenwert für einen Geldbetrag angeboten wurde. Also Leistung gegen Geld. Hat also mit einem Baetteln nichts zu tun.
Ds Positive an dieser Aktion war nicht so sehr der Erlös, sondern die Solidarität die der Verein erfahren hat. Nicht nur in Wuppertal. Auch eine Wiederholung einer solchen Aktion sehen wir posotiv entgegen.

17.04.2019 - 16:54 - van melk

Oppermann,
du erweckst den Eindruck, als ob Ablösesummen gezahlt worden wären.

Totaler Blödsinn !
Teure Spieler wurden durch Günstigere ersetzt.

Unser Problem liegt ganz woanders.
z.B. dass sich unser toller Herr Bölstler das Doppelte des branchenüblichen Gehaltes zahlen ließ und nun auch noch auf Weiterzahlung klagt. Ein erster Gütetermin gestern brachte nichts.
Nachzulesen in Westdeutsche Zeitung und Wuppertaler Rundschau.

Oder drohender Verlust der Gemeinnützigkeit , weil unter anderen auch dieser Herr als Vorstandsmitglied gegen bestimmte Auflagen dafür verstoßen hat. Da kommt noch eine Steuernachzahlung und und und.
( Das könnte auch ein Grund sein, dass man nicht weiß , ob es im Juni 100 T oder 200 T sind. ).

Amateurhaftes Führen des Vereins in den letzten 2-3 Jahren.

17.04.2019 - 13:12 - Lohrheide

Viel Glück aus Wattenscheid! Ihr gehört ja nun mindestens in die RL, wenn nicht ein oder zwei Ligen höher. Zweite Mannschaften raus aus unseren Ligen!

17.04.2019 - 13:00 - Julius.Oppermann

Wuppertal wird halt die nächste Bettelaktion fahren.

Man hatte nach der ersten Aktion im Januar nicht den Eindruck, dass mit den Spenden Schulden abgebaut wurden, es damit überwiegend neue Spieler eingekauft.

17.04.2019 - 12:24 - Jünther, Jötz und Jürgen

Solinger
...... bist Fan von ?

17.04.2019 - 12:24 - Jünther, Jötz und Jürgen

Solinger
Mit deinem Beitrag hast du bewiesen, dass du keine Ahnung dem Verein besitzt, über den du schreibst.
Im Gegensatz zu Leuten, die sich erst einmal kundig machen bevor sie etwas schreiben. Lesen, reden und mal ins Stadion gehen macht klug. Ach ja, wir leben im Zeitalter des Populismus und der Fakenews.
In Wuppertal würde nie ein Modell Ponomarev installiert werden können.

17.04.2019 - 11:27 - am Zoo

Ja, eine sehr bedrohliche Lage für uns. Es kann wirklich jeden Moment ALLES passieren.
Und der Bericht von RS ist nicht übertrieben, trifft es auf den Punkt.
Hoffe ich kann hier noch den ein oder anderen, zumindest meiner Meinung nach netten
Kommentar abgeben. Mit wenigen Ausnahmen geht es hier doch mittlerweile gesitteter zu als noch
vor 2Jahren.
In der Oberliga bzw. der Beteiligung dort im Chat ist es todlangweilig, hier ist
natürlich wesentlich mehr los. Ob wir Oberliga überleben würden (bei unseren Schulden)
halte ich beinahe für ausgeschlossen. Solingen und Remscheid lassen leider Grüßen......

17.04.2019 - 11:20 - solinger

Tja alle meckern übern KFC jetzt wäre sie froh wenn einer kommen würde wie der Russe den würden sie die Füsse küssen aber pocht ruhig weiter auf eure Tradition dann spielt ihr bald in der Landesliga und ich bin kein KFC Fan.

17.04.2019 - 11:15 - magic75

"Der Juni ist aber noch offen mit 100.000 bis 200.000 Euro", sagt Eichner."

Es wird also weiterhin sehr präzise kalkuliert. 100.000 - könnte aber auch das Doppelte sein.

"Es ist natürlich unglücklich, dass uns jetzt Sponsoren dafür abstrafen, was in der Vergangenheit passiert ist."

Yo, völlig unverständliche Reaktion der Sponsoren ...

Armer WSV ... Tut mir echt leid für Euch, Leute - sogar für den einen oder anderen von den Krakusen, die hier verbal immer so munter marodieren! Ich glaube zwar nicht, dass es so kommt, aber ich wäre dafür, ein solidarisches Zeichen zu setzen dergestalt, dass die Final-Einnahme komplett (oder meinetwegen zu 3/4) an den WSV geht. Aber ich kann's nicht beeinflussen. Werde allerdings zum Spiel kommen - und viele andere Blau-Rote auch! Kopf hoch, WSV, man möchte natürlich lieber mit Euch rivalisieren als z. B. mit Kaan-Marienborn (bei allem Respekt).

17.04.2019 - 10:30 - Red-lumpi

- Vok

Leute - ihr braucht einen russischen Oligarchen!

Und somit auch zu einer "Nutte" ,wie der KFC ?

17.04.2019 - 10:28 - DerSpielleiter

Abmelden!!

17.04.2019 - 10:21 - van melk

Oder jedes Mitglied zahlt 1.000 Euro in eine noch zu gründende GmbH.
Quasi als Investition. Wer weiß, vielleicht kann man die Anteile später mit Gewinn verkaufen.
Investor oder selber investieren.

17.04.2019 - 10:13 - Vok

Leute - ihr braucht einen russischen Oligarchen!