14 Verträge laufen beim KFC Uerdingen zum 30. Juni aus. Kein einziger davon wurde bisher verlängert. Ein klares Zeichen dafür, dass die Krefelder auch vor dem dritten Drittligajahr den nächsten Umbruch einleiten.

3. Liga

KFC Uerdingen: Der nächste Umbruch bahnt sich an

Fabian Kleintges-Topoll
27. Juni 2020, 09:51 Uhr
KFC-Torwart René Vollath. Foto: MaBo Sport

KFC-Torwart René Vollath. Foto: MaBo Sport

14 Verträge laufen beim KFC Uerdingen zum 30. Juni aus. Kein einziger davon wurde bisher verlängert. Ein klares Zeichen dafür, dass die Krefelder auch vor dem dritten Drittligajahr den nächsten Umbruch einleiten.

Nachdem der KFC Uerdingen 2018 in die 3. Liga aufgestiegen ist, machte der einstige Europapokalteilnehmer keinen Halt vor unzähligen spektakulären Transfers. Mit großen Namen wie Kevin Großkreutz oder Dominic Maroh wollte KFC-Präsident Mikhail Ponomarev den sofortigen Durchmarsch in die zweite Liga schaffen. Die meisten dieser erfahrenen Zugänge hatten ihren Zenit längst überschritten, weshalb die Blau-Roten das erste Jahr im Niemandsland der Tabelle vollendeten.

Zu Beginn der laufenden Serie wurde mit jungen Leihspielern wie Franck Evina (FC Bayern) oder Jean-Manuel Mbom (Werder Bremen) ein neuer Weg eingeschlagen. Mbom wird nach Bremen zurückkehren. Doch auch die neu zusammengestellte Mannschaft konnte nur selten überzeugen. Demnach wird auch die Abschlusstabelle 2019/20 Ponomarev nur wenig zufriedenstellen. Ein Platz im Mittelfeld ist definitv zu wenig für die hohen Ansprüche der Krefelder.

Keeper René Vollath hat plötzlich gute Karten

Keiner der sieben Trainer, die seit dem Aufstieg an der Seitenlinie standen, hat es geschafft, mit der nötigen Ruhe aus ohne Frage talentierten Einzelakteuren eine eingespielte, intakte Mannschaft zu formen, die Woche für Woche mit der richtigen Einstellung aus der Kabine kommt, um konstante Ergebnisse abzuliefern. Viele Fans warfen den Verantwortlichen in einem Forum nicht umsonst eine schlechte Transferpolitik vor. Stefan Effenberg, als Manager Sport längst Geschichte, konnte ebenso wenig Impulse setzen.

Mit Mirko Vogt wurde zum 1. Juli ein neuer Chefscout vom SC Paderborn verpflichtet. Auch deshalb sollte eigentlich in Stein gemeißelt sein: Beim KFC Uerdingen muss und wird sich aller Voraussicht nach personell wieder mal so einiges tun. Von den 14 Spielern, deren Verträge auslaufen (darunter auch der von Perspektivtorhüter Philipp Bachmeier), könnte es für gut die Hälfte mehr als eng werden. Bei René Vollath dürfte sich das Blatt mit Beginn der zweiten Amtszeit von Stefan Krämer gewendet haben.

Krämer rechnet mit baldigen Entscheidungen

Beim 1:1 gegen Chemnitz standen gleich fünf Spieler mit endendem Arbeitspapier in der ersten Elf, möglicherweise auch, um sich noch zu empfehlen? Stefan Krämer antwortete zu diesem Thema auf RS-Nachfrage: „Die Gespräche laufen im Hintergrund schon die ganze Zeit. Sobald Ergebnisse vorliegen, werden sie extrem schnell vermeldet.“ Von fehlender Mentalität innerhalb der Mannschaft wollte der 53-Jährige nichts hören. „Ich kann keinem unterstellen, dass er hier einen Dienst nach Vorschrift hatte oder irgendetwas abschenkt. Davon bin ich weit entfernt“, sagte Krämer.

Es bleibt also abzuwarten, welche Personalentscheidungen beim KFC Uerdingen in Kürze gefällt werden. Der nächste Umbruch ist durch die Vertragssituation des halben Kaders aber schon vorprogrammiert.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

29.06.2020 - 00:27 - Überdingen

Danke euch allen für die Aufmerksamkeit.....wir warten auf euch.;)

27.06.2020 - 15:28 - Bacardicola

Wen interessiert Uerdingen ?
Das im Reviersport überhaupt von denen berichtet wird, lächerlich;D
Von mir aus kann der Dicke da ruhig weiter wurschteln;))

27.06.2020 - 14:04 - das ailton

@firlefanz da hast du recht egal einmal kfc immer kfc und wie heisst der Investor von rwe nochmal mit seinem modelabel??
rwe verbrennt sein geld nur ne liga tiefer.
übrigens mag ich rwe .
wofür steht ts?? steht immer eine solche Abkürzung in einschlägigen Foren;)))

27.06.2020 - 14:01 - Ingo Thomas vom REWE

Ach schau mal, die kleinen REWE-Fans müssen sich wieder ihr Leben schön reden, lach. Die einzige Hoffnung ist dass der Russe geht, ja, redet euch das mal ein. Und wenn euer Pelljan weg ist dann gibt es wieder Derbys mit dem ETB HAHAHAHAHAHAHAHAHHA.

27.06.2020 - 12:37 - Du schöner RWE

wenn der Russe geht, dann ist der KFC mausetot.

27.06.2020 - 12:13 - firlefanz1905

@TS2207
Na und wenn schon das Leben geht auch so weiter. Wir haben mit Uerdingen schlimmeres erlebt, das haut uns auch nicht um. Einmal KFC immer KFC, egal welche Liga

27.06.2020 - 12:07 - TS2207

Der Russe ist auch bald weg :-) dann sag ich nur Tschööö KFC .......

27.06.2020 - 11:28 - firlefanz1905

Schäffler ist doch auch schon zu alt, so einen brauchen wir nicht :-)
Typen wie Großkreutz und Grimaldis und wie sie alle heißen brauchen wir nicht, sind nur Geldvernichtung.

27.06.2020 - 10:13 - das ailton

hör mir auf mit jung und wild firlefanz. evina ist für mich die personifizierte lustlosigkeit.
wir brauchen malocher auf dem platz und mindestens einen der genau weiss wo das tor steht. schäffler holen !

27.06.2020 - 10:01 - firlefanz1905

Warum verlängern, ich würde diese Versager alle rausschmeißen und mit einer jungen, wilden Mannschaft neu anfangen. Daher alles gut wenn nicht verlängert wird