Regionalliga West

Dortmund-Déjà-vu für RWE-Trainer Titz

Stefan Loyda
11. August 2019, 17:29 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essen konnte am dritten Spieltag der Regionalliga vor 9.227 Zuschauern den dritten Sieg in Folge einfahren. Auch gegen Köln II siegte RWE mit 2:1 - und übernahm die Tabellenführung.

Unmittelbar nach dem Abpfiff kamen bereits die „Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Rufe, während sich die Essener Mannschaft bei jeder Tribüne einzeln für die Unterstützung bedankten. Nach dem dritten 2:1-Sieg in Folge sind die Essener schließlich wieder Tabellenführer. Bei der Rückschau auf das Spiel an sich hatte Essens Trainer Christian Titz auch wieder das eine oder andere Déjà-vu vom ersten Spieltag gegen Borussia Dortmund II. Schließlich gerieten die Essener auch dort früh in Rückstand und erzielten erst in der Nachspielzeit der Partie den Siegtreffer. Aber der Reihe nach.

„Wir haben uns schwer getan, ins Spiel zu kommen und sind nach einem einfachen Ballverlust in Rückstand geraten“, meinte Titz nach dem Spiel auf der Pressekonferenz. „Dann kommt das, was meine Mannschaft auszeichnet: Wir sind ruhig geblieben und haben geduldig weitergespielt. Das ist gegen Mannschaften, die tiefer stehen, gar nicht so einfach.“

[Widget Platzhalter]

In der Tat hatten die Essener eine schwache erste Halbzeit gespielt. Erst nach den beiden Wechseln nach einer guten halben Stunde - Florian Bichler kam für den Gelb-Rot-gefährdeten Kapitän Marco Kehl-Gomez und Jan-Lucas Dorow für den schwachen Marcel Platzek -, als RWE nach dem Treffer von Salih Özcan bereits in Rückstand geraten war, wurden die Bergeborbecker besser. „Wir wollten einen Spielstarken im Zentrum haben. Wir dachten, dass Dahmani gegen diesen Gegner mit dieser erfahrenen Innenverteidigung gut aufgehoben ist.“ Joshua Endres erzielte nach Dorow-Vorlage den 1:1-Ausgleich. Bis auf eine kurze Phase gegen Ende dominierten die Essener jedoch die zweite Halbzeit, auch wenn Kölns Lukas Nottbeck mit einem Kopfball die Möglichkeit zum Kölner Siegtreffer hatte. Titz: „Da haben wir nicht gut verteidigt. Da kannst du auch ins Hintertreffen geraten.“

Am Ende sorgte der Treffer von Jan-Lucas Dorow auf Vorlage von Ayodele Adetula für die Essener Ekstase, die nun als Tabellenführer in das nächste Top-Spiel kommende Woche gegen den bisherigen Spitzenreiter SV Rödinghausen gehen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

13.08.2019 - 00:13 - Rock Roll Junkie

Glückwunsch aus Uerdingen an RWE - klasse Leistung bis jetzt und ich würde mich ehrlich freuen wenn es mit dem Aufstieg klappt. Die Derbys gegen Euch waren das beste in den letzten Jahren und ich hoffe auf eine Wiederholung.

12.08.2019 - 18:24 - Koookusnüsse_jemand_hier?

Ich freue mich ungemein über die derzeitig erkennbare Entwicklung!
Ich glaube zum ersten Mal seit Jahren daran, dass an der Hafenstraße tatsächlich wieder etwas größeres entstehen kann.
Ich bin überzeugt einen Plan zu erkennen und freue mich über die bisher gezeigte Einstellung der Akteure!
Ich wünsche mir einen weiterhin positiven Saisonverlauf und einen nachhaltigen Bestand der bislang gezeigten Einsatzbereitschaft in der Truppe!
Ich freue mich auch über den Zuspruch für unser Team, welcher aus anderen Fan-Lagern hier geäußert wird.
Ich finde es beschämend, wenn aus unseren Reihen arrogante und abwertende Seitenhiebe auf den Rest der Liga verteilt werden.
Ich glaube, ein wenig Demut stünde auch uns gut zu Gesicht!
Ich hoffe, der aktuell gebotene Support und Rückhalt der Fans erlischt nicht beim ersten Rückschlag wie ein Strohfeuer.

Niemand muss vor uns auf die Knie gehen! So respektlos sollten wir uns nicht aufführen. Wir müssen in jedem Spiel unsere Leistung bestmöglich abrufen und dürfen Niemanden unterschätzen!

Aber wenn wir die aktuelle Euphorie aufrecht erhalten können, nicht abheben, von Spiel zu Spiel denken, dem zarten Keimling auch Zeit zum Wachsen geben und besonnen bleiben - dann glaube ich fest an eine positive Zukunft für unseren RWE!

12.08.2019 - 09:24 - D-Info

@Gregor: Rödinghausen wird ne harte Nummer. Wir werden sehen, was da geht. Es gibt dann aber in Kürze noch so'n ....hausen Spiel. Auf der Emscherinsel werden die Punkte sicher auch nicht verschenkt. Jetzt von Spiel zu Spiel denken und die kleinen Fehler abschalten, dann wird das was Großes.
Nur der RWE

11.08.2019 - 22:47 - nobodys-hero

Wie schon in anderen Kommentaren zu lesen, feiere ich auch gerade unseren Trainer ab, der nicht wie seine Vorgänger immer bis zur 80.Minute mit Auswechslungen wartet, die dann nur noch verpufft sind, sondern sich traut, schon ganz früh einzugreifen, weil er sieht das es so nicht läuft.

11.08.2019 - 19:53 - Peter105600

Es ist wieder richtig Geil an der legendären Hafenstraße eine Mannschaft die kämpft bis zur letzten Minute und Fans die 100 %hinter der Mannschaft stehen da wächst was zusammen was zusammen gehört. Nur der RWE

11.08.2019 - 19:34 - wb.

@Gregor:bin absolut deiner meinung. die sind stark und in form.wäre
mit einem punkt durchaus zufrieden.

11.08.2019 - 19:10 - Mystique

Nee Bahnschranke, euer Saisonstart ist zwar sehr vielversprechend, aber niederknien oder verneigen muss man sich bestimmt nicht. Man wird sowieso erst nach den nächsten drei oder vier Spielen wissen, wohin die Reise geht.

11.08.2019 - 18:57 - Gregor

Mit Rödinghausen haben wir jetzt wohl den dicksten Brocken der nächsten Wochen vor der Brust. Starke Leistung von denen heute im Pokal gegen Paderborn. Je nach Spielverlauf wäre ich evtl. auch mit einem Punkt dort zufrieden.

11.08.2019 - 18:31 - Achimmer

Wir haben einen super Trainer.er reagiert super u.zum richtigen Zeitpunkt.Er hat eine Spielidee u.bringt sie auch den Spielern bei.Die Mannschaft setzt das um.Es macht wieder Spass zur Hafenstraße zu gehen.

11.08.2019 - 18:24 - Labernich

Super RWE, aber das Torwartspiel war mir echt zu *Blond (Lenz) im wahrsten sinne des Wortes. Haubtsache die Haare liegen!

11.08.2019 - 18:09 - Bahnschranke

Dieser Kommentar wurde entfernt.