Derby

Brandt stärkt BVB-Coach Favre den Rücken: "Es funktioniert doch"

Justus Heinisch
24. Oktober 2020, 20:54 Uhr
Julian Brandt und der BVB besiegten den FC Schalke. Foto: dpa

Julian Brandt und der BVB besiegten den FC Schalke. Foto: dpa

Dominant und souverän siegte Borussia Dortmund gegen den FC Schalke 04 mit 3:0 (0:0). Der BVB zeigte phasenweise brillianten Fußball. Das erste Tor erzielte Innenverteidiger Manuel Akanji.

Michael Zorc und Lucien Favre wollten eine Reaktion sehen. Eine Reaktion auf die 1:3-Niederlage unter der Woche bei Lazio Rom. Und: Borussia Dortmund lieferte im Revierderby gegen Schalke 04. Nach einer torlosen, aber brutal dominanten ersten Halbzeit fiel das 1:0 in der 55. Minute. Vorausgegangen war ein kurzer Eckball, der die Schalker Defensive ein wenig zu überraschen schien. Es traf Manuel Akanji, der noch vor wenigen Wochen positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Nun ist er wieder da. Und wie. Sein bislang letztes Tor liegt schon eine Weile zurück, wie er nach dem Spiel bei "Sky" gestand. Es sei aber trotzdem ein "gutes Gefühl" gewesen, mal wieder zu treffen: "Wir mussten ein bisschen Geduld haben. Aber das haben wir gut gemacht."

Die Variante war völlig improvisiert, wie Julian Brandt nach der Partie verriet. Anschließend legte Erling Haaland das 2:0 (60.) und Mats Hummels das 3:0 (77.) nach. "Wir wussten, dass das Spiel am Dienstag nicht unseren Ansprüchen entsprochen hat", sagte Brandt mit Blick auf die 1:3-Niederlage bei Lazio Rom weiter. "Da will man definitiv ein anderes Gesicht zeigen." Zumal es gegen den großen Rivalen ging. "Hier im Pott gibt es kein wichtigeres Spiel", befand Brandt, "da wollten wir an den Sieg im Frühjahr anknüpfen."

Der Offensivspieler, der gegen die Knappen auf der Zehn auflief, erlebte kein "einfaches Spiel": "Die Schalker haben mit Mann und Maus verteidigt." Das 3:0 war aber nicht nur ob der Vormachtstellung im Ruhrgebiet wichtig, nein: Die Dortmunder Konkurrenz aus Leipzig, Mönchengladbach und München punktete am Samstagnachmittag ebenfalls dreifach. "Wir müssen weiterhin unsere Punkte holen", sagte Brandt.

Durch den Derbysieg dürften auch die Diskussionen um Trainer Lucien Favre wieder ein Ende finden. Brandt habe sich schon an diese gewöhnt. Und auch daran, dass in Dortmund schnell Unruhe entstehen kann. "Das ist ein Stück weit normal", so Brandt, der über Favre nachschob: "Es funktioniert doch!"

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

25.10.2020 - 23:22 - soso

3:0 vs GE obwohl in Halbzeit 1 vor des Gegners Tor nichts überzeugendes gelang.
Ja, überzeugende Ballpassagen zwar gegen Blaue mit Zeitliga-Niveau, die läuferisch total überfordert
waren. Es war am Samstag ein Trainingsspiel für den BVB.
Doch in Sachen Effektivität sollte Favre mal sehen wie die Bayern das machen.
Dann geht S04 nämlich mit 0:5 in die Kabine.

Die Tore fallen ganz exemplarisch durch 2 Abwehrspieler und Haaland.
Reus ist meilenweit von seiner Form entfernt und gehört auf die Tribüne.
Der schlafende Querpaß - Axel mit seinem "Höllentempo" ist neuer Käptn in der AH - Elf.

Und im Tor: BVB hat 2 gute überdurchschnittliche Keeper. Doch sie sind nicht überragend und es gibt
bessere in der Liga ! Also laßt den Marvin Hitz mal ran. Er hat seine Chance verdient.
Bürki ist nun wirklich nicht besser. Und in Rom waren alle unterirrdisch und grausam schwach !
Gegen solche Gegner muß man auch Graß fressen und bereit sein mehr als gegen Buer zu investieren.

25.10.2020 - 10:49 - Live09er

Lazio Rom hat gezeigt wie BVB gut ist und sein platz ist zb in europa.....aber gegen 04 gewonnen das ist schon was buhaaa ...traurig traurig..

25.10.2020 - 09:08 - Spieko

Die Rotation in den englischen Wochen ist m.E. unbedingt erforderlich.
Das Wechselspiel auf der Torwart-Position muss unbedingt vermieden werden.
Sie verunsichert beide, Hitz und Bürki und trägt letztendlich nicht zu einer stabilen Abwehr bei.
Favre sollte hier eine klare Aussage machen.

Beitrag wurde gemeldet

25.10.2020 - 08:25 - Kuk

Ich habe hier mehrfach geschrieben, dass ich das ausschöpfen des maximalen Wechselkontigentes und eine Rotation in englischen Wochen für erforderlich halte.
Für die Torhüter-Position gilt das ausdrücklich nicht ! Ein Wechselspiel, weil der Trainer bd. gleich viel oder gleich wenig vertraut, schadet in den meisten Fällen beiden Torhütern und dem Verein.
Daher haben die gestrigen Aussagen und Überlegungen von Hr. Favre im ZDF meine Zustimmung nicht !
Der BVB benötigt eine klare Nummer 1 und eine glasklare Ansage des Trainers !!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

25.10.2020 - 08:18 - kullch

@djas
Treffend beschrieben! Favre ist mittlerweile 2 Jahre im Amt und hat diese Truppe mit der BVB-Führung zusammengestellt. Die ständigen Geduldsaussagen sind lächerlich. Welcher Trainer in der Bundesliga hat denn soviel Zeit? Vielleicht nur in Freiburg. Die PK vor dem Romspiel war typisch Favre - nichtssagend!
Über den gestrigen Sieg kannst Du Dich gar nicht freuen, weil Du weißt, dass die nächste Lustlosnummer gespart mit Favres Hilflosigkeit kommen wird. Ich tippe auf den 31.10., Gastspiel auf der Bielefelder Alm.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

25.10.2020 - 08:00 - djas

Was soll man machen mit jemandem, der sich allem entzieht respektive mit Plattitüden antwortet? (Favre auf die Keeper-Angelegenheit angesprochen: „Ihre Frage gefällt mir nicht.“ Ansonsten: Brauchen Geduld, zu wenig Geduld, auch in der Verteidigung Geduld haben usw.) Was der BVB braucht, sind Emotion und Motivation. Funktionierende Konzepte gegen Teams, die hinten komplett dicht machen. Alternative Strategien in der Hinterhand. Beherzte, konsequente und substanzielle Interventionen während des Spiels und anderes mehr. Das Spielerpotential ist allemal da, nur beim Übungsleiter haben sich Zorc und Co verzockt (nicht zum ersten Mal übrigens) und wollen das augenscheinlich immer noch nicht wahr haben. Ergo müssen wir Geduld aufbringen – bis zum Saisonende, wo diese Tragikomödie hoffentlich dann ihr Ende nimmt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

24.10.2020 - 22:16 - lappes

@S04Charly

Schade, dass dich der BVB enttäuscht hat.
Vlt. kann dich der BVB im Rückspiel überzeugen !?


P.S. In welcher Reihenfolge möchtest du denn bitte gegen welchen Gegener antreten !? Stell doch bitte mal einen Antrag an die DFL.

Viel Erfolg im Abstiegskampf.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

24.10.2020 - 22:07 - S04Charly

Wenn wir jeden Spieltag gegen den 17 ten spielen würden wäre es das gleiche Desaster,.....
Ich weiß nicht wie aber wenn wir keine 4-6 Punkte aus den nä2 Spielen holen sollten wir uns irgendwie in die Winterpause retten um danach wieder Bayern, Leipzig und Dortmund zum eingrooven zu nutzen..... von Dortmund muss man enttäuscht sein. Nur 3:0 gegen so eine durchgewummste Aneinanderreihung von einzelakteurenist ob aber mehr such nicht.
Glück Auf & Gratulation....

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

24.10.2020 - 21:31 - Kuk

... Ein deutscher Nationalspieler, der nicht immer gesetzt ist und auch nicht so viele Spielanteile hat,
stärkt den Trainer ("Es funktioniert doch!") ...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.