Vier Tore und fünf Platzverweise bekamen die Zuschauer am Sonntag auf dem Sportplatz Tossehof zu sehen. Rund 70 Minuten waren in der Bezirksliga-Partie zwischen den Sportfreunden Bulmke und Wacker Gladbeck absolviert, als es nach einem alltäglichen Foulspiel zu Kampfszenen auf dem Fußballplatz kam. Die Partie, die kurz vor dem Abbruch stand, konnte trotz fünf Platzverweisen (!) letztlich noch zu Ende gespielt werden. Revierkick.de fragte bei den Beteiligten nach: [i]Was war da los?[/i]

Bezirksliga 13: Fünf Platzverweise im Spiel SF Bulmke gegen Wacker Gladbeck

"Die Begegnung war bis dahin so fair"

sb
04. Dezember 2006, 11:59 Uhr

Vier Tore und fünf Platzverweise bekamen die Zuschauer am Sonntag auf dem Sportplatz Tossehof zu sehen. Rund 70 Minuten waren in der Bezirksliga-Partie zwischen den Sportfreunden Bulmke und Wacker Gladbeck absolviert, als es nach einem alltäglichen Foulspiel zu Kampfszenen auf dem Fußballplatz kam. Die Partie, die kurz vor dem Abbruch stand, konnte trotz fünf Platzverweisen (!) letztlich noch zu Ende gespielt werden. Revierkick.de fragte bei den Beteiligten nach: [i]Was war da los?[/i]

Jörg Breski (Trainer Wacker Gladbeck): „Nach einem Foulspiel an meinem Spieler Uluc Ümit kam es zu einem Gerangel. Die ganze Aktion ging vom Bulmker Spieler Ronny Schneider aus, der dann Ümit mit einem Faustschlag ins Gesicht schlug. Der revanchierte sich dann und schlug zurück. Ihan Gökdemir, der eigentlich nur schlichten wollte, bekam auch ein paar Schläge ab. Er wehrte sich dann ebenfalls. Die ganze Aktion war schon schlimm. Letztendlich flogen alle drei Spieler berechtigt vom Platz. Auch wenn mein Spieler Ümit sich nur wehren wollte, bin ich der Meinung dass es nicht richtig war sich so zu verhalten und zurück zu boxen. Schlagen hat auf dem Fußballplatz nichts zu suchen. Ümit hat jetzt ein blaues Auge und er wird morgen eine Anzeige gegen Schneider stellen. Nach so einer Aktion waren die Gemüter natürlich sehr erhitzt, zwei Spieler flogen dann noch mit Gelb-rot vom Platz, aber zum Glück konnte das Spiel zu Ende gespielt werden.“

Dieter Kroll (Schiedsrichter): „Bis zur 70. Minute war es ein faires Spiel. Nach einem Foul des Bulmker Spielers Ronny Schneider, kam es zu einem Gerangel zwischen den Spielern. Ronny Schneider schlug den Gladbecker Uluc Ümit, der sich daraufhin revanchierte. Der Gladbecker Gökdemir Ihan mischte sich auch ein und Schlug einen Bulmker. In so einem Getümmel ist es natürlich schwer den Überblick zu behalten. Aber diese drei Spieler konnte ich eindeutig identifizieren. Ob sich auch noch andere Spieler regelwidrig verhalten haben, konnte ich nicht sehen. Das was ich gesehen habe, habe ich auch dementsprechend geahndet. Nach so einem Vorkommnis waren die Gemüter schon ziemlich erhitzt. Ich habe versucht die Mannschaften zu beruhigen und nach einer Aussprache mit den beiden Kapitänen, habe ich das Spiel fortgesetzt. In den folgenden Minuten wurde das Spiel hart geführt, die Spieler Marcel Hussein (SF Bulmke) und Patrick Wittig (Wacker Gladbeck) sind nach wiederholten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz geflogen.“

Horst Launert (Vorstand SF Bulmke): „Es lief gerade die 70. Minute, als unser Stürmer Ronny Schneider seinen Gegenspieler gefoult hatte. Daraufhin kam es zu einer Rudelbildung. Ich hab nicht alles genau sehen können, aber mehrere Spieler fingen an sich gegenseitig zu schlagen. Und das auf dem Fußballplatz. Es ist für mich unverständlich, wie so etwas passieren kann. Die Begegnung war bis dahin so fair. Und durch so eine Aktion, nimmt das Spiel eine negative Wendung.“

Autor: sb

Mehr zum Thema

Kommentieren