Nach drei Niederlagen an den ersten vier Rückrunden-Spieltagen muss die SSV Buer in der Fußball-Landesliga aufpassen, dass sie in der Tabelle nicht noch weiter abrutscht.

SSV Buer

Den Trend stoppen

waz
11. März 2017, 09:39 Uhr
Foto: Martin Möller

Foto: Martin Möller

Nach drei Niederlagen an den ersten vier Rückrunden-Spieltagen muss die SSV Buer in der Fußball-Landesliga aufpassen, dass sie in der Tabelle nicht noch weiter abrutscht.

Der Neuling ist nur noch Sechster, hat in der Staffel 3 keinen engen Kontakt mehr zu führenden Mannschaften und kann an diesem Sonntag auch noch vom SC Obersprockhövel überholt werden.

Die Bueraner müssen nämlich im direkten Duell beim zwei Punkte schlechteren SC Obersprockhövel antreten. „Für uns ist das ein wichtiges Spiel, was den weiteren Verlauf dieser Saison anbetrifft“, betont SSV-Trainer Holger Siska. „Es sollte unser Ziel sein, nicht noch mehr Boden zu verlieren. Ich habe keine Lust, um Platz zehn zu spielen.“

Dass die SSV noch in die Abstiegszone zurückfallen wird, glaubt angesichts des derzeit großen Vorsprungs auf den Tabellenvorletzten CSV SF Bochum-Linden niemand ernsthaft, aber Holger Siska hebt mahnend den Finger und zeigt Richtung Arena. „Es hat vor kurzem auch niemand für möglich gehalten, dass es für Schalke in der Bundesliga noch mal kritisch werden könnte.“

Um in Obersprockhövel zu bestehen, fordert der Coach: „Wir müssen vor dem gegnerischen Tor mehr Galligkeit entwickeln.“ Bastian van den Boom fehlt, weil er beim 0:1 gegen den SV Sodingen seine fünfte Gelbe Karte gesehen hat.

Autor: waz

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren