Ein Sprung zum Kopfball, eine unglückliche Landung, der Zwischenfall im KSC-Spiel bleibt für Thomas Eisfeld nicht ohne Folgen.

VfL Bochum

Eisfeld muss in Berlin mit Knieproblemen passen

27. April 2016, 13:58 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Ein Sprung zum Kopfball, eine unglückliche Landung, der Zwischenfall im KSC-Spiel bleibt für Thomas Eisfeld nicht ohne Folgen.

Nach einer Untersuchung am Dienstagvormittag stand fest, dass die Partie am Freitag in der Alten Försterei ohne Bochums Spielmacher stattfinden wird. Bei der Aktion gegen den KSC zog sich Thomas Eisfeld am linken Knie ein Patellaspitzensyndrom zu, das seinen Einsatz aufgrund starker Schmerzen nicht zulässt. Eisfeld: „Die Schmerzen sind zwar zurückgegangen, aber das Spiel kommt definitiv zu früh.“

Dafür kann der zu Saisonbeginn endgültig vom FC Fulham zum VfL gewechselte Offensivspieler, der sich in den letzten Monaten mehr und mehr in den Vordergrund spielte, mit seiner Entwicklung zufrieden sein. Nur eine Sache nervt ihn: „Ich muss aus meinen vielen Tormöglichkeiten einfach mehr machen. Momentan bin ich ein kleiner Chancentod.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren