Die Spielvereinigung Gerthe geht als Aufsteiger in die neue Spielzeit. Coach Dirk Paul, der nach dem Abgang von seinem Trainerkollegen Christian Britscho die volle Verantwortung übernommen hat, bleibt in Hinblick auf das Saisonziel bescheiden. Für die Mission Klassenerhalt setzt er auf einen großen Kader, in dem eine bunte Mischung aus Jung und Alt für die nötigen Punkte sorgen soll.[i] Der Teamcheck[/i]

Bezirksliga 15: Teamcheck SpVgg. Gerthe

Teamwork oder Konkurrenzkampf: Mischung aus Alt und Jung

Desirée Kraczyk
22. Juli 2007, 14:57 Uhr

Die Spielvereinigung Gerthe geht als Aufsteiger in die neue Spielzeit. Coach Dirk Paul, der nach dem Abgang von seinem Trainerkollegen Christian Britscho die volle Verantwortung übernommen hat, bleibt in Hinblick auf das Saisonziel bescheiden. Für die Mission Klassenerhalt setzt er auf einen großen Kader, in dem eine bunte Mischung aus Jung und Alt für die nötigen Punkte sorgen soll.[i] Der Teamcheck[/i]

Tor: Mit Marcel Sievers steht ein Mann zischen den Pfosten, der bereits über Bezirksliga-Erfahrung verfügt. „Marcel ist sicherlich einer der besten Keeper der Liga und ein großer Garant für uns. Er hat einen enormen Anteil an dem Aufstieg“, erklärt Dirk Paul. Als Ersatz-Torhüter steht Felix Klaus bereit, der aus der A-Jugend aufgerückt ist und nun rangeführt werden soll.

Abwehr: Zu der erfahrenen Garde gehören Björn Hahn, Oliver Brall und Marcus Kretschmann, die allesamt schon in der Bezirksliga gespielt haben. Die "jungen Hasen" Dennis und Sascha Schiemann sowie Jens Erdmann komplettieren das Feld. „Die Jugendlichen drängeln natürlich, von daher müssen die Alten Gas geben“, betont Paul.

Mittelfeld: Auch im Mittelfeld ist das Durchschnittalter relativ jung. Neuzugang Martin Keller, der von TuS Hordel II kommt, soll die Führungsrolle ausüben. Verantwortung müssen aber auch die insgesamt sechs A-Jugendlichen übernehmen.

Angriff: „Unser Top-Mann ist weiterhin Patrick Gollan, der in der letzten Saison mit seinen 34 Treffern Dritter der Torjägerliste im Bochumer Raum war“, erzählt der SpVgg-Coach. Unterstützt wird er von Daniel Paul und Danny Schuhmacher.

Saisonziel: Es zählt nur ein Wort: Klassenerhalt. „Wir müssen so schnell wie möglich die Voraussetzungen dafür schaffen. Machbar ist es, aber dafür müssen wir vom Verletzungspech verschont bleiben“, gibt Paul die Marschroute vor. Als großen Vorteil sieht er den breit aufgestellten Kader.

Verein

Platzanlage: Die Spielvereinigung Gerthe verfügt über einen Kunstrasenplatz. „Ich glaube die meistens Dortmunder Vereine spielen noch auf Asche. Wir müssen sehen, wie wir damit zurecht kommen“, betont Paul in Hinblick auf die Gegner in der Bezirksliga 15.

Jugend: Die Nummer eins im Bochumer Norden setzt auf den eigenen Nachwuchs. Damit dies überhaupt möglich ist, ist eine erfolgreiche Jugendarbeit erforderlich. Alle Klassen sind besetzt, die A-Jugend spielt nach ihrem Aufstieg in der ersten Kreisliga. „Unsere zweite Mannschaft wird vom A-Jugend-Coach trainiert. Mit diesem Schritt soll die Zusammenarbeit mit unserem Nachwuchs noch ausgebaut werden“, betont Paul.

Fieberkurve: Nach der großen Fusion folgte für die SpVgg. Gerthe ein Abstieg bis in die Kreisliga B. 2002 gelang der Aufstieg in die A-Liga und in diesem Jahr konnte schließlich auch hier in einem spannenden Rennen mit einem Punkt Vorsprung vor dem SC Post Altenbochum die Meisterschaft errungen werden.

Autor: Desirée Kraczyk

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren