Nach dem Pokalkrimi zwischen RW Essen und Fortuna Düsseldorf haben wir die Stimmen nach dem Elfmeterdrama gesammelt.

RWE - Fortuna

Die Stimmen zum Spiel

Nils Jewko
09. August 2015, 22:02 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach dem Pokalkrimi zwischen RW Essen und Fortuna Düsseldorf haben wir die Stimmen nach dem Elfmeterdrama gesammelt.

Karim Haggui: „Wir haben viel in das Spiel investiert und mussten bis an unsere Schmerzgrenze gehen. Dieser späte Sieg stärkt auf jeden Fall den Zusammenhalt des Teams und gibt uns Auftrieb für die nächsten Spiele.“

Lukas Schmitz: „Den Platzverweis konnte ich nicht nachvollziehen. Denn ich habe in dieser Spielsituation den Ball gespielt und es war erst mein zweites Foul in dieser Partie.“

Michael Liendl: „Wir haben Rot-Weiss Essen nicht unterschätzt. Wir wussten, dass die Essener auch in der Lage sind, gut Fußball zu spielen und uns mit der starken Atmosphäre im Rücken gefährlich werden können.“

Fortuna-Keeper Lars Unnerstall: „Im Elfmeterschießen kann ich als Torwart fast nur gewinnen. Ich bin natürlich froh, dass ich mich mit einem parierten Elfmeterschuss auszeichnen konnte. Außerdem ist es mir anscheinend gelungen, die ersten beiden Schützen von Rot-Weiss Essen zu irritieren, sodass sie das Tor verfehlten.“

RWE-Verteidiger Richard Weber: „Das Quäntchen Glück hat leider gefehlt. Aber trotzdem haben wir über 120 Minuten ein Riesenspiel gemacht und mit ein bisschen Glück machen wir da schon ein Tor. Es ist bitter, dass wir uns nicht belohnt haben, aber für die Liga können wir viel mitnehmen. Wir haben starken Fußball gespielt und konnten mit einem Zweitligisten mithalten.“

Autor: Nils Jewko

Kommentieren