Eigentlich sollte das Spiel der U19 des VfL Bochum gegen den FC Bury ein echter Härtetest werden.

Spielabbruch in Bochum

Englische Youngster rasten aus

04. August 2015, 16:29 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Eigentlich sollte das Spiel der U19 des VfL Bochum gegen den FC Bury ein echter Härtetest werden.

Doch die Gäste von der britischen Insel müssen beim Vergleich am Bochumer Jugendleistungszentrum etwas falsch verstanden haben. In der zweiten Halbzeit zeigte der Unparteiische beim Stand von 2:1 für die Gäste für Bochum auf den Elfmeterpunkt. Kaum hatte der VfL ausgeglichen, verloren die britischen Youngster völlig die Beherrschung, foulten, was das Zeug hielt und beleidigten das Schiedsrichter-Gespann in übelster Form. Als die Gäste dann nach zwischenzeitlicher Bochumer Führung den 3:3-Ausgleich erzielten, nutzen die Engländer dies, um den Schiri erneut verbal anzugehen. Die Folge war die erste Rote Karte für die Gäste.

Fünf Minuten später nach einer Einwurf-Entscheidung packte der nächste Youngster sein Beleidigungs-Repertoire aus und sah dafür glatt Rot. Als der Sünder auf dem Weg vom Platz noch einen Bochumer Spieler attackierte, brach der Unparteiische die Partie nach 75 Minuten ab. Selbst der strömende Regen konnte die Gemüter nicht beruhigen.

VfL-Trainer Thomas Reis: "So etwas habe ich in einem Testspiel noch nie erlebt. Ich hätte die Partie auch abgebrochen, bevor noch mehr passiert."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren