DSC Wanne-Eickel

"Wir kämmen uns nicht mit dem Hammer"

18. Mai 2015, 20:07 Uhr

Foto: Tillmann

Vier Spieltage vor Saisonende hat sich der DSC Wanne-Eickel höchstwahrscheinlich aus dem Aufstiegskampf verabschiedet.

Nach dem 2:2 beim Tabellenletzten SuS Langscheid/Enkhausen beträgt der Rückstand auf die beiden Spitzenteams aus Wickede und Marl-Hüls nun sieben Punkte. DSC-Trainer Martin Stroetzel will zwar die verbleibenden vier Partien erfolgreich gestalten, ist sich aber bewusst, dass der Zug praktisch abgefahren ist: "Wir kämmen uns ja auch nicht mit dem Hammer die Haare. Wahrscheinlich ist der Deckel drauf."

Dass nur ein Remis beim Schlusslicht gelang, hatte sich Wanne-Eickel selbst zuzuschreiben. "Mit ihrer Einsatzfreunde haben uns die Langscheider überrascht", bekennt Stroetzel und ergänzt: "Die hatten Bock, uns wegzuhauen." Schon in der Anfangsphase schossen Markus Kulisch (16.) und Kastriot Veseli (20.) eine 2:0-Führung für den Außenseiter heraus. "Zwei Sonntagskracher", lobt Stroetzel die Treffer des Gegners.

Direkt nach der Pause kam Wanne-Eickel durch ein Eigentor wieder heran (46.), [person=13857]Tugrul Aydin[/person] glich die Partie kurz darauf aus (53.). "Danach hatten wir das Spiel eigentlich im Griff", berichtet Stroetzel. Der Ball wollte aber nicht ins Tor. In der Schlussphase kamen die Gastgeber dafür noch einmal auf und hätten das Spiel sogar noch gewinnen können. "Am Ende war es aber egal, ob wir verlieren oder Remis spielen", weiß Stroetzel. So oder so, mit dem Aufstieg dürfte der DSC nichts mehr zu tun haben.

Autor:

Kommentieren