Neben drei Zählern, die dem Punktekonto der TuRa gut tun würden, ist dem Coach Ralf Kessen im Match gegen den Tabellenletzten SC Bocholt am kommenden Samstag vor allem eins wichtig:

TURA DUISBURG: "Sommermärchen" als Motivation

kru
13. Oktober 2006, 09:13 Uhr

Neben drei Zählern, die dem Punktekonto der TuRa gut tun würden, ist dem Coach Ralf Kessen im Match gegen den Tabellenletzten SC Bocholt am kommenden Samstag vor allem eins wichtig:

Neben drei Zählern, die dem Punktekonto der TuRa gut tun würden, ist dem Coach Ralf Kessen im Match gegen den Tabellenletzten SC Bocholt am kommenden Samstag vor allem eins wichtig: "Wir haben aus dem Heimspiel gegen Adler Osterfeld etwas wiedergutzumachen. Und das erwarte ich von meinem Team auch." Denn Kessen macht klar: "Meine Jungs haben nun von unserem Vorstand und von mir genug auf den Deckel bekommen, jetzt heißt es wiederaufzustehen." Deshalb ist sich der Trainer auch sicher: "So eine Partie wie gegen Adler passiert uns nicht nochmal, da bin ich mir sicher."

Daher kann man davon ausgehen, dass das Schlusslicht aus Bocholt einigen Zorn der TuRa-Kicker abbekommt. "Wir respektieren zwar jeden Gegner, aber für mich zählt am Samstag nur ein Sieg." Den Abend zuvor gibt es für die Duisburger Truppe Abwechslung, denn alle Mann gehen ins Kino in den Sönke Wortmann-Film "Deutschland. Ein Sommermärchen". "Ich habe den Streifen schon gesehen und bin begeistert. Aber auch Wortmann hat uns nicht Weltmeister werden lassen", lacht Kessen, der vor allem die Motivationskünste von Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann lobt: "Er hat es wirklich geschafft durch sein Anheizen, die Truppe, der wenig zugetraut wurde, bis ins Halbfinale zu führen."

Zum Erfolg möchte der Linienchef seine Mannschaft gegen Bocholt auch treiben. Schlusssatz Kessen: "Wenn wir die nötige Disziplin und Laufbereitschaft an den Tag legen, werden wir auch als Sieger vom Platz gehen."

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren