Die Oberhausener Hallenstadtmeisterschaften sind eröffnet. Doch in der Vorrunde der Gruppen 1 bis 4 blieben die großen Überraschungen erst einmal aus.

Halle OB: Favoritensiege

Favoriten marschieren durch

07. Januar 2012, 19:18 Uhr

Die Oberhausener Hallenstadtmeisterschaften sind eröffnet. Doch in der Vorrunde der Gruppen 1 bis 4 blieben die großen Überraschungen erst einmal aus.

Los ging es am Samstagmorgen, 7. Januar, mit den ersten beiden Gruppen. Mit dabei waren unter anderem der Titelverteidiger TSV Safakspor und mit der SpVgg 06/07 aus Sterkrade, eine Mannschaft, die es im Turnier sicher wieder weit nach vorne schaffen wird. Immerhin flog der Bezirksligist im vergangenen Jahr erst im Halbfinale aus dem Turnier.

Und beide Teams ließen dann auch nichts anbrennen. Safakspor machte gleich in der ersten Partie Nägel mit Köpfen und schaukelte den Auftakt mit einem glatten 2:0-Sieg gegen den Polizei SV nach Hause. Gegen SuS 1921 Oberhausen tat sich der Landesligist dann etwas schwer und kam über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus. Im abschließenden letzten Spiel zeigte Safakspor dann aber, wozu es in der Lage sind. RSV/GA Klosterhardt schickte der Titelverteidiger mit 4:0 aus der Halle und sicherte sich die direkte Qualifikation für das Endrundenturnier am 22. Januar.

Doch auch für Klosterhardt und SuS 21 ist das Turnier noch nicht vorbei. Als Zweit- (SuS 21) und Drittplatzierter haben die beiden A-Ligisten am 21. Januar noch die Möglichkeit, sich über die Zwischenrunde für den Finaltag zu qualifizieren.

Favorit Sterkrade 06/07 ohne Probleme

In Gruppe zwei setzte sich die SpVgg. Sterkrade wie zu erwarten durch. Gegen die eine Klasse tiefer spielenden Gegner hatte der Bezirksligist keinerlei Probleme. Drei Siege und 10:4-Tore standen am Ende auf dem Konto des Tabellenersten, der in der Endrunde dann unter anderem gegen Safakspor antreten muss.

Zweiter und Dritter der Gruppe und damit für die Zwischenrunde qualifiziert sind Post SV und SV Concordia. Beide setzten sich gegen die SG Oberhausen durch, wobei es zwischen Concordia und der SG noch einmal knapp wurde. Im direkten Duell trennten sich die beiden Teams nämlich mit einem 1:1-Unentschieden. Und nur, weil die Concordia auch den Postlern einen Punkt abluxen konnte, gelang ihnen die Quali für die Zwischenrunde.

Über die Vorrunde der Gruppen 3 und 4 lesen Sie auf Seite 2

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren