Bei Schalke II herrscht nach dem 1:0-Sieg über TuS Koblenz wieder bessere Stimmung. Denn damit wurde die Negativserie von drei Niederlagen in Folge beendet.

Schalke II

Platz festigen oder höher klettern

Krystian Wozniak
02. November 2011, 14:06 Uhr

Bei Schalke II herrscht nach dem 1:0-Sieg über TuS Koblenz wieder bessere Stimmung. Denn damit wurde die Negativserie von drei Niederlagen in Folge beendet.

"Das war für das Selbstvertrauen und die Stimmung im Team sehr wichtig. Es ist angenehmer nach Erfolgen, als nach Niederlagen eine neue Trainingswoche anzugehen", sagt Coach Bernhard Trares. Zudem erfreut es den ehemaligen Bundesligaprofi, dass er mit Ausnahme von Robin Himmelmann (Bänderriss) aktuell den kompletten Kader im Trainingsbetrieb zur Verfügung hat. "Timmy Thiele und David Loheider wirken auch wieder mit. Man merkt den beiden natürlich den Nachholbedarf an. Aber es ist wichtig, dass sie wieder voll belastbar sind", freut sich der gebürtige Bensheimer über seine langzeitverletzten Rückkehrer. Wann das Duo ihre ersten Pflichtspielminuten absolvieren kann, ist aber noch ungewiss. "Es kann sein, dass beide noch vor Weihnachten zu Kurzeinsätzen kommen. Aber man muss abwarten, wie schnell die Form da ist. Wir müssen geduldig sein", weiß der 46-Jährige.
[gallery]2132,0[/gallery]
Ganz andere Töne kommen vom langjährigen 1860-München-Kapitän in Sachen Saisonziel. "Wir wollen unseren Tabellenplatz festigen oder gar noch ein paar Ränge nach oben klettern. Das ist unser Ziel", betont der Trainer des aktuellen Tabellensechsten. Um auf Kurs zu bleiben, soll der nächste Auswärtsauftritt beim SC Verl erfolgreich bestritten werden. "Das ist eine spielstarke, wendige Mannschaft, die nicht einfach zu spielen ist. Doch wir werden auf Sieg spielen", gibt Trares die Devise vor. Mit dabei sein werden auch Kevin Pires-Rodrigues und Andreas Wiegel, die zuletzt gesperrt waren. Ob Timo Hildebrand erneut das Tor hüten wird, weiß Trares noch nicht. "Das hängt nicht von mir ab. Ich weiß nicht, wie die Kollegen oben entscheiden. Wenn Timo nicht spielt, steht Christian Görres bereit."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren