Am Wochenende geht es wieder los – wenngleich zunächst mit Nachholspielen, aber die haben es direkt in sich, trifft der FCR Duisburg doch auswärts auf Frankfurt.

FCR Duisburg

Frankfurt, Potsdam und Bayern

Desirée Kraczyk
28. Januar 2011, 11:58 Uhr

Am Wochenende geht es wieder los – wenngleich zunächst mit Nachholspielen, aber die haben es direkt in sich, trifft der FCR Duisburg doch auswärts auf Frankfurt.

Anpfiff der Partie ist am Samstag um 14 Uhr im Stadion am Brentanobad (DFB-TV überträgt das Topspiel live). Wollen die „Löwinnen“ sich ihre Chancen in der Meisterschaft bewahren, ist ein Sieg beim Rekordmeister Pflicht. Vier Zähler trennen die beiden Vereine derzeit. „Die Spielerinnen kennen die Tabelle und wissen, was die Stunde geschlagen hat“, sagt FCR-Trainerin Martina Voss-Tecklenburg.

Während sich das Team um Kapitänin Inka Grings daheim auf die Restserie vorbereitet hat, dabei an drei Hallenturnieren teilnahm und zwei Testspiele bestritt (4:1 gegen SG Schönebeck und 5:0 gegen Bayer Leverkusen), hielten es die Frankfurterinnen wie der Gros der Männer-Bundesligisten und verabschiedeten sich in wärmere Gefilde. Im türkischen Antalya, untergebracht in einem Fünf-Sterne-Hotel, genoss der dreifache UEFA-Cup-Sieger optimale Bedingungen. Dort absolvierte die Mannschaft von Trainer Sven Kahlert, der seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2012 verlängert hat, übrigens unter anderem ein Testspiel gegen Zvezda-2005 Perm (4:2) – den Duisburgerinnen seit dem Triumph im UEFA Women‘s Cup bestens bekannt.

[gallery]1325,0[/gallery]
Ganz nebenbei haben die Verantwortlichen des 1. FFC die Winterpause auch für die Zukunftsplanungen genutzt. So wurde am Dienstag der Transfer von Europameisterin Kim Kulig zur neuen Saison vermeldet. Ab sofort zum Kader um Birgit Prinz gehört hingegen die U17-Nationalspielerin Silvana Chojnowski.

Eine „Neue“ hat auch der amtierende DFB-Pokalsieger in seinen Reihen. Sonja Fuss ist bekanntlich vom Zweitligisten 1. FC Köln zurückgekehrt und stellte in den Testspielen direkt unter Beweis, was für eine wichtige Verstärkung sie ist. Damit hat der FCR mit Luisa Wensing/Fuss wieder ein festes Innenverteidiger-Duo und Annemieke Kiesel kann zurück auf die Sechserposition rücken. Und nach der krankheitsbedingten Pause in den letzten beiden Testspielen wird auch Kapitänin Inka Grings in den Angriff der Duisburgerinnen zurückkehren. Weiterhin passen muss hingegen Stammtorhüterin Ursula Holl, die nach wie vor mit Rückenproblemen zu kämpfen hat. Voss-Tecklenburg hat aber keine Bedenken ob des Ausgleichs: „Chris Bellinghoven ist momentan sehr gut drauf und spielt stabil auf hohem Niveau.“

Nach dem Nachholspiel in Frankfurt steht für die „Löwinnen direkt die nächste Topbegegnung an. Am 6. Februar geht es zum Topspiel nach Potsdam, lediglich drei Tage später wird beim FC Bayern München das DFB-Pokalviertelfinale ausgetragen. Die Wochen der Wahrheit beginnen...

Autor: Desirée Kraczyk

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren