07.05.2018

Westfalenliga

Zwei Aufsteiger in die Oberliga stehen fest

Zwei Aufsteiger in die Oberliga Westfalen stehen seit Sonntag fest.

Der Holzwickeder SC ist wieder in der Oberliga. Genau 25 Jahre nach dem letzten Aufstieg in die fünfte Liga. Nach dem 1:0-Erfolg bei der SpVg Olpe ist Holzwickede die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Dabei profitierte der Aufsteiger von der 1:2-Niederlage der Erkenschwicker bei Westfalia Wickede. Das goldene Tor für Holzwickede erzielte Sebastian Hahne sieben Minuten vor dem Ende.

Danach gab es nur noch Jubel. HSC-Trainer Axel Schmeing betonte auf der vereinseigenen Homepage: "„Das ist eine Story, mit der ich selber nicht gerechnet hätte. In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig unsere Räume genutzt. Am Ende hatten wir mehr Körner, müssen uns aber auch bei Kevin Beinsen bedanken." Der Torwart des Aufsteigers sicherte mit zwei tollen Paraden in der zweiten Halbzeit das 0:0, ehe Hahne in der 83. Minute zum 1:0 traf.

Nach dem Aufstieg gab Holzwickedes Vorsitzender Sebstian Benett die Marschroute für die Zukunft vor: „Wir sind jetzt in der Oberliga angekommen, und da wollen wir eine Zeitlang bleiben!“

Zuvor gab es eine enge Partie gegen Olpe, dessen Trainer Frank Germann bilanzierte: "Wir haben unsere Aufgabe gegen einen stark besetzten Spitzenreiter gut gemacht und Riesenchancen herausgespielt. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen."

In der Tabelle hat Holzwickede drei Spieltage vor dem Saisonende zehn Zähler Vorsprung vor Wanne-Eickel und Erkenschwick, kann somit nicht mehr eingeholt werden. Am kommenden Sonntag trifft Holzwickede zuhause auf Concordia Wiemelhausen, dort kann der Aufstieg dann auch auf der eigenen Anlage richtig begossen werden.

Und auch in der Westfalenliga eins ist eine Entscheidung gefallen. Nach dem 1:1 gegen Schermbeck steht der 1. FC Gievenbeck als Aufsteiger in die Oberliga Westfalen fest.

Autor: Christian Brausch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken