Startseite » Fußball » Regionalliga

2:3-Pleite
RWO blamiert sich gegen Aufsteiger

Foto: Micha Korb

Vor 1530 Zuschauern verlor Rot-Weiß Oberhausen gegen das bisherige Schlusslicht 1.FC Kaan-Marienborn mit 2:3 (2:1) am 12. Spieltag der Regionalliga-West.



Nach dem sehr enttäuschenden Auftritt beim 0:2 gegen den Wuppertaler SV gab es für Rot-Weiß Oberhausen gegen den Tabellenletzten 1. FC Kaan-Marienborn nur einen möglichen Ausgang: Drei Punkte und das möglichst überzeugend. Das bis dato sieglose Schlusslicht sollte also als Aufbaugegner für einen genervten und frustrierten Tabellen-Vierten herhalten.

Dass das nicht so einfach werden würde, merkten Mike Terranova und seine Elf schon nach vier Minuten. Nach einem dicken Bock von Maik Odenthal, der mit einem Fehlpass kurz vor dem eigenen Sechzener Kaan-Marienborns Daniel Waldrich zum Schuss einlud, brannte früh der Baum. Waldrich fackelte nicht lange und schockte die Hausherren früh mit dem 0:1.

RWO dreht das Spiel und verliert in letzter Minute

Sofort machte sich Nervosität bei den 1530 Fans im Stadion breit. Sie fühlten sich an das Spiel beim WSV (0:2) erinnert, wo die Kleeblätter ihre mit Abstand schlechteste Liga-Leistung der laufenden Saison zeigten. Doch das Team präsentierte sich gefestigt und fokussiert. Viel Ballbesitz und dazu noch einige Ecken und Schüsse bildeten den Rahmen einer sehr engagierten Leistung der Hausherren.

Natürlich fehlte ein Tor. Das fiel dann nach 23 Minuten aber endlich. Auf Vorlage von Tim Hermes verwandelte Christian März in Stürmer-Manier zum Ausgleich (23.). Sein erstes Pflichtspieltor als Rot-Weißer. Im Anschluss blieb RWO spielbestimmend und konnte nach erneuter Hermes-Vorlage noch vor der Halbzeit durch Shaibou Oubeyapwa verdient in Führung gehen (30.).

Nach der Pause schlug der Außenseiter jedoch erneut nach vier Minuten zu. Burak Gencal gestaltete mit einem sehr sehenswerten Schlenzer das Geschehen wieder offen (49.) und setzte beinahe noch das 2:3 drauf (51.). RWO zeigte sich nicht mehr so spielbestimmend und strukturiert, was den Gästen aus Siegen einige Gelegenheiten ermöglichte.

Weil die Kleeblätter zu keinem Zeitpunkt in Halbzeit zwei an die Leistung des ersten Durchgangs anknüpfen konnten, schien es beim enttäuschenden 2:2 gegen in Durchgang zwei auch harmlose Gäste zu bleiben. Doch weit gefehlt. Ein Konter der Gäste sollte ausreichen, um die RWO-Krise endgültig auszulösen: Tiziano Lo Iacono musste nur noch einschieben und bescherte seinem Team den ersten Regionalliga-Sieg (90.+3). Kaan-Marienborn schockte RWO mit dem Schlusspfiff.

Autor: Philip Ronden

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.