Startseite » Fußball » Landesliga

VfL Rhede
Trainerrücktritt! Vorgänger wird Nachfolger

Foto: Thorsten Tillmann

Sebastian Hufe ist als Trainer des Landesligisten VfL Rhede zurückgetreten. Sein Nachfolger wird sein Vorgänger.

Paukenschlag beim VfL Rhede! Trainer Sebastian Hufe hat sein Amt beim Landesligisten mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Die Münsterländer rangieren derzeit auf dem 14. Tabellenplatz, haben allerdings nur drei Punkte Rückstand auf den Tabellensechsten, den kommenden Gegner, den SV Genc Osman. „Sebastian kam bereits am Sonntag nach dem Spiel gegen den VfB Frohnhausen zu mir und bat um ein Gespräch. Am Montag hat er mir dann seinen Entschluss mitgeteilt“, erklärt der bisherige sportliche Leiter Javier Garcia Dinis.

Der VfL verlor zuletzt vier Spiele in Folge, was der ausschlaggebende Punkt für den 34-Jähigen Ex-Trainer der Rheder war. „Es war nicht die aktuelle Tabellensituation. Sebastian ist der Ansicht, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht und die Entwicklung nicht fortführen kann. Es war ein Gedankenprozess über die letzten Wochen“, so Garcia Dinis.

Auch einen Nachfolger konnte der VfL Rhede schon präsentieren. So wird der bisherige sportliche Leiter Garcia Dinis die Mannschaft von nun an trainieren. Der 40-Jährige war bereits von 2013 bis 2017 - durchaus erfolgreich - als Trainer des VfL tätig, danach übernahm er seinen jetzigen Posten. Diesen wird er in Personalunion weiterführen.

Allerdings hatte der VfL Rhede auch mit einem externen Kandidaten verhandelt, doch dieser sagte letztendlich ab, so dass Garcia Dinis seinen alten Posten wieder Inne hat. Eine Rückkehr auf den Trainerstuhl war für den neuen, alten Trainer der Münsterländer im kommenden Sommer aber sowieso geplant: „Es war mein Wunsch, im Sommer 2019 irgendwo wieder ins Trainergeschäft zurückzukehren. Ich habe in den letzten Tagen auch abgewogen, ob es die richtige Entscheidung ist. Ich bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass ich das angefangene Projekt mit weiterführen will.“

Für den ehemaligen Trainer von Borussia Bocholt ist es aber auch eine neue Situation, weshalb er auch auf das vorhandene Trainerteam um die Co-Trainer Sven Westhus und Tobias Hotka sowie Torwarttrainer Julian Seggebäing setzt: „Ich bin noch nie im Laufe einer Spielzeit zu einem Verein dazu gestoßen. Wir haben jetzt keine Vorbereitung, daher muss ich einige Abläufe auch für mich kennenlernen. Ich muss jetzt mit dem Trainerteam einen Plan entwickeln, wie wir uns in allen Bereichen verbessern können.“

Sein erstes Spiel als Trainer bestreitet Garcia Dinis am Sonntag um 15.15 Uhr beim SV Genc Osman. Die Duisburger stehen auf Rang sechs, haben allerdings nur drei Zähler Vorsprung. „Genc Osman ist ein sehr undankbarer Auftaktgegner für mich. Sie sind nach einem schweren Start seit fünf Spielen ungeschlagen. Das ist ein Gegner, der uns auf und neben dem Platz alles abverlangen wird“, erwarte Garcia Dinis ein schweres Spiel, ergänzt aber: „Die Mannschaft hat jetzt die Möglichkeit zu zeigen, dass sie es besser kann als in den letzten Spielen. Vor allem habe ich ihr bereits mitgeteilt, dass es jetzt keine Alibis mehr gibt und jeder die Situation mal selbstkritisch betrachten soll.“

Autor: Florian Fischer

Spieltag

Landesliga 2 Niederrhein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.