Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

2. Liga
In Paderborn nicht mehr gesetzt - Abwehrmann wagt Neustart bei Ligakonkurrent

(0) Kommentare
Jannis Heuer (rechts)
Jannis Heuer (rechts) Foto: Getty Images

Er kommt aus Norddeutschland, kickte lange in Westfalen und zieht nun weiter. Jannes Heuer, bisher Innenverteidiger des SC Paderborn, wagt ein neues Abenteuer.

Jannis Heuer tauscht nach drei Jahren das Trikot des SC Paderborn gegen das des Zweitliga-Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern. Die Pfälzer sind Heuers zweite Station im Profifußball.

"Ich freue mich sehr auf die Aufgabe beim FCK. Von Richmond Tachie und Daniel Hanslik habe ich schon viel Positives gehört. Und über das Stadion und die Fans muss man natürlich keine Worte verlieren, das war auch als Spieler der Auswärtsmannschaft schon ein echtes Erlebnis", frohlockte Heuer mit Blick auf die neue Aufgabe.

Sportlich erhoffe man sich beim FCK einiges von dem neuen Mann, ließ Geschäftsführer Thomas Hengen durchblicken: "Jannis ist ein zweikampfstarker und dynamischer Verteidiger, der zentral, aber auch außen einsetzbar ist, deswegen freuen wir uns sehr, dass er sich für uns entschieden hat. Er hat in den vergangenen drei Jahren schon seine Qualitäten in der 2. Bundesliga unter Beweis gestellt, ist aber auch noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen. Wir freuen uns darauf, ihn bei seinen nächsten Schritten am Betze zu begleiten."

Die Ersten ging er in der Jugend von Hannover 96, die der gebürtige Burgwedeler im Sommer 2014 für den Nachwuchs des VfL Wolfsburg verließ. Bei den Wölfen kämpfte sich Heuer bis in die zweite Mannschaft hoch, wurde in der Saison 2018/19 Meister der Regionalliga Nord. Im Sommer 2021 folgte dann der Schritt nach Paderborn und in die 2. Liga.

Heuer absolvierte in seiner Premierensaison gleich 20 Spiele für den SCP, traf einmal. Seine beste Runde folgte dann 2022/23, mit 29 Einsätzen, drei Toren und einer Vorlage. In der abgelaufenen Saison war Heuer zu Beginn zunächst gesetzt, ehe er verletzt passen musste.

Danach kam er nie wieder an einen Stammplatz ran, musste sich in der zweiten Saisonhälfte wenn überhaupt mit Kurzeinsätzen zufriedengeben. Am Ende stehen 20 Spiele für die erste Mannschaft zu Buche. Wie viel geld der 1. FC Kaiserslautern an den SC Paderborn überweist, wurde nicht kommuniziert.

Deine Reaktion zum Thema
Dieses Thema im Forum diskutieren » (0 Kommentare)
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel