Bundesliga

Zorc bestätigt: BVB-Profi Moukoko soll Champions League spielen

Justus Heinisch
12. Oktober 2020, 09:49 Uhr
Youssoufa Moukoko im Gespräch mit BVB-Trainer Lucien Favre. Foto: dpa

Youssoufa Moukoko im Gespräch mit BVB-Trainer Lucien Favre. Foto: dpa

Sturmjuwel Youssoufa Moukoko könnte für Borussia Dortmund in der Champions League auflaufen - auch wenn er gar nicht in der Kader-Liste gemeldet wurde. Dem BVB schwebt ein anderes Modell vor.

Am 24. November steigt für Borussia Dortmund das erste Gruppenspiel in der Champions League. Der BVB trifft auf den FC Brügge. Und auch wenn Sturmjuwel Youssoufa Moukoko nicht auf der gemeldeten Kader-Liste Dortmunds zu finden war, könnte er gegen die Belgier auflaufen. Möglich wird das durch die B-Liste gemacht. Dort können Spieler nachnominiert werden, die mindestens 16 Jahre alt sind und seit zwei Jahren für den Klub spielen.

Beides trifft dann auf Moukoko, der noch 15 Jahre alt ist, zu. Deshalb soll der Stürmer auf diesem Weg seine Spielberechtigung erhalten. Das bestätigte der Sportliche Leiter Michael Zorc gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Ja es stimmt. Wir werden Youssoufa über die B-Liste für die Champions League anmelden."

Seit ein paar Wochen trainiert Moukoko bereits bei den BVB-Profis mit. Dort fühlt sich der U19-Torjäger vom Dienst wohl, wie er vor kurzem sagte: "Lukasz Piszczek hat mir sehr geholfen, aber auch Emre Can und Julian Brandt unterstützen mich. Piszczu hat mich direkt zur Seite gezogen und gesagt: 'Hab einfach Spaß, sei du selbst. Und hab‘ bei uns Profis bloß keine Angst.'" Auch für die Bundesliga gilt: Mit 16 darf er eingesetzt werden. Am 20. November hat Moukoko Geburtstag.

Moukokos Ziel: 200 Tore erzielen

In der zurückliegenden U19-Bundesligasaison erzielte Moukoko sage und schreibe 34 Tore in nur 20 Spielen. Und es sollen noch weitere folgen. "Natürlich ist es ungewohnt für mich, in einem Team zu stehen und gar nicht eingesetzt werden zu dürfen. Aber die Zeit bis November werde ich in der U19 nutzen. Ich will noch die 200-Tore-Marke knacken", verriet Moukoko weiter.

Hier finden Sie alle News zu Borussia Dortmund

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren