2. Liga

VfL Bochum: Thomas Reis hadert mit 1:3-Pleite in Kiel

Tizian Canizales
04. Dezember 2020, 21:58 Uhr
VfL Bochums Trainer Thomas Reis war nach Abpfiff enttäuscht. Foto: firo

VfL Bochums Trainer Thomas Reis war nach Abpfiff enttäuscht. Foto: firo

60 starke Minuten haben dem VfL Bochum im Topspiel gegen Holstein Kiel nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Trainer Thomas Reis zeigte sich im Nachgang der 1:3 (1:1)-Niederlage enttäuscht. 

Letztendlich war es die kurze Phase zwischen der 64. und 65. Minute, die das Spitzenspiel zwischen dem VfL Bochum und Holstein Kiel zugunsten der Störche entschied. Fin Bartels und Lee Jae Sung nutzten da zwei Unaufmerksamkeiten in der VfL-Defensive gnadenlos aus und machten aus einem 1:1 mit Vorteilen für Bochum ein 3:1, bei dem Holstein Kiel das Geschehen fortan kontrollieren sollte. "Wenn man den Spielverlauf sieht, ist das sehr, sehr ärgerlich", kommentierte VfL-Trainer Thomas Reis die Pleite. 


Diese hatte sich bis zu jener verhängnisvollen Minute nicht angedeutet. "Wir sind gut aus der Halbzeit gekommen, da hatten wir eine gute Gelegenheit. Danach haben wir das Spiel innerhalb einer Minute aus der Hand gegeben, sodass wir mit einer Niederlage nach Hause fahren müssen. Wir hatten noch ein, zwei Chancen. Wenn man sich den kompletten Spielverlauf anschaut, hätte die Partie auch anders ausgehen können", unterstrich der 47-Jährige.

VfL lässt beste Chancen liegen, Kiel zweimal eiskalt

Dafür, dass die Partie anders ausgeht, hätten vor dem Pausenpfiff schon Simon Zoller und Gerrit Holtmann sorgen können, wenn nicht sogar müssen. "Erst schießt Zolli am Tor vorbei, dann müssen wir die Zwei-gegen-Eins-Situation besser ausspielen. Unser Positionsspiel war gut, wir haben den Gegner gut aufgenommen und die tiefen Laufwege abgefangen. So hatten sie keine klaren Chancen. lobte Reis sein Team, das anschließend durch einen strittigen Elfmeter sogar in Rückstand geriet. "Im Spiel hat es keiner richtig mitbekommen, aber wenn der Videobeweis es sagt, dann wird es wohl so gewesen sein", kommentierte er das geahndete Handspiel von Armel Bella Kotchap.

Doch selbst durch den Treffer von Alexander Mühling (29.) ließ sich Bochum nicht unterkriegen, schlug nur Augenblicke später in Person von Zoller zurück (32.). "Wir haben eine gute Reaktion gezeigt und waren direkt wieder dabei", lobte Reis seine Mannschaft, die sich Mitte der zweiten Halbzeit dann aber doch um den Lohn für eine lange gute Leistung bringen sollte.

Reis will gegen Paderborn "verlorene Punkte zurückholen"

Durch die Niederlage verpasste der VfL Bochum den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze. Dort thront nun erstmal Holstein Kiel. "Nach einem 1:3 ist es natürlich schwer zu sagen, dass man ein Spiel hätte gewinnen können", erklärte Reis, gab sich jedoch kämpferisch. "Es ist natürlich ärgerlich, aber wir werden unsere Wunden lecken und versuchen, gegen den SC Paderborn die verlorenen Punkte zurückzuholen." tica mit gp

[Widget Platzhalter]

Weitere News zum VfL Bochum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

05.12.2020 - 10:28 - na-und

Natürlich war es eine unglückliche Niederlage. Leider hat man beste Torchancen nicht genutzt. Aber Aufstellung und offensive taktische Einstellung des Trainers waren gut. Reis tut sich aber offensichtlich schwer damit, Spieler wie Tesche (wieviel Abspielfehler hat er eigentlich gemacht???) oder auch Losilla, die mit der Zeit müden werden, auszuwechseln. Und noch eines zum Trainer: Verlorene Punkte kann man nie mehr zurückholen.

Beitrag wurde gemeldet

05.12.2020 - 00:09 - Herner

Die Kieler Störche waren in Hannover schon gnadenlos effizient,diesmal wieder.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.