Am 34. und letzten Spieltag in der Oberliga Niederrhein trennten sich der VfB Homberg und der SC Union Nettetal mit einem 0:0-Unentschieden. Nach Abpfiff gab es nur strahlende Gesichter.

Oberliga Niederrhein

Union Nettetal rettet sich bei Meister Homberg

Julian Preuß
02. Juni 2019, 18:46 Uhr
Foto: Carsten Klein

Foto: Carsten Klein

Am 34. und letzten Spieltag in der Oberliga Niederrhein trennten sich der VfB Homberg und der SC Union Nettetal mit einem 0:0-Unentschieden. Nach Abpfiff gab es nur strahlende Gesichter.

Nach einem kräftezehrenden letzten Spiel umarmten sich Hombergs Spieler, Trainer Stefan Janßen reckte die Arme in die Höhe. Der VfB Homberg krönte sich nach einer überragenden Spielzeit zum Meister der Oberliga Niederrhein. Mit dem 0:0 gegen den SC Union Nettetal verpassten es die Überflieger der Saison zwar, sich mit einem Sieg in die Sommerpause zu verabschieden. Das war Hombergs Trainer jedoch herzlich egal: „Wenn ich richtig gezählt habe, sind wir in dieser Saison 33 Mal ungeschlagen. Das kann ich gar nicht oft genug wiederholen. Ähnliches habe ich in dieser Form noch nicht erlebt“, schwärmte der 49-Jährige voller Stolz über die Leistung seines Teams. 


VfB Homberg bleibt 33 Mal ungeschlagen

Gegen den Gast von der niederländischen Grenze knüpfte der Oberliga-Meister über weite Strecken an die bisher gezeigten Leistungen an. Doch wie Janßen nach Abpfiff erklärte, fehlten seinen Spielern am Ende die letzten Prozente. Das zeigte sich vor allem in der Offensive. Justin Walker traf den Pfosten (12.) und Marvin Loch (57.) setzte den Ball an den Querbalken. Näher kamen die Duisburger einem Treffer nicht. Das lag aber auch daran, dass die Spieler des SC Union Nettetal in ihrem Abstiegsendspiel an ihre körperlichen Grenzen gingen. 

„Ich habe gegen den VfB eine Mannschaft gesehen, die sich kämpferisch nahezu in der kompletten Saison so präsentiert hat“, lobte Union Trainer Andreas Schwan. Die Nettetaler Spieler und Verantwortlichen konnten erst einige Minuten später feiern, als der VfB Homberg – erst dann war klar: Union Nettetal spielt auch nach der Sommerpause in der Oberliga Niederrhein. „Der Jubel und die Freude haben gezeigt, unter welchem Druck wir standen. Immer wieder mussten wir auf die Ergebnisse der anderen Partien schauen. Gleichzeitig schicken wir einen Dank an TuRU Düsseldorf, die sich gegen den SC Düsseldorf-West nochmal zerrissen haben“, war Schwan überglücklich. 

Nettetaler Endspurt bestätigt Oberliga-Qualität

Dank der 1:2-Niederlage des SC Düsseldorf-West reichte den Nettetalern ein Unentschieden in Homberg. „Wenn ich die letzten fünf Spiele betrachte, haben wir fünfmal in Folge nicht verloren sind dreimal in Serie ohne Gegentor geblieben. Das ist ein absoluter Qualitätsbeweis von meiner Mannschaft“, lobte Schwan. Erst dieser erfolgreiche Schlussspurt ermöglichte den Team das Endspiel am letzten Spieltag. Auch Wolfgang Graf, Fußball-Abteilungsleiter beim VfB Homberg freute sich für die Gäste: „Wenn am Ende der Saison beide Mannschaften ihre Ziele erreicht haben, ist das umso besser.“ 

Mehr zum Thema

Kommentieren