Auf dem Trainingsgelände des FC Schalke 04 besiegte die Mannschaft von Trainer Norbert Elgert den Tabellenachten Fortuna Düsseldorf vor knapp 200 Zuschauern mit 1:0 (1:0). 

S04

U19: Schwere Blessur bei Schalker Zittersieg

Fabian Kleintges-Topoll
10. März 2019, 13:56 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Auf dem Trainingsgelände des FC Schalke 04 besiegte die Mannschaft von Trainer Norbert Elgert den Tabellenachten Fortuna Düsseldorf vor knapp 200 Zuschauern mit 1:0 (1:0). 

Damit bleiben die Königsblauen, die aufgrund des anhaltenden Regenwetters samt Sturm von der Gesamtschule Ückendorf auf den heimischen Kunstrasen ausweichen mussten, weiter auf Tuchfühlung zum Führungsduo aus Köln und Dortmund - durch den Dreier liegt Schalke nur noch einen Zähler hinter dem Reviernachbarn.

Der Siegtreffer durch Münir Levent Mercan fiel bereits in der sechsten Spielminute. "Wir wussten, dass wir von den Basics her unterlegen sind. Das war einfach ausschlaggebend. Auch wenn vom Spielverlauf definitiv mehr drin war", analysierte Gästetrainer Sinisa Suker, dessen Mannschaft bis zum Ende der zehnminütigen Nachspielzeit über weite Strecken ein durchaus ebenbürtiger Gegner war.

Bitter für Schalke: Direkt nach Wiederanpfiff verletzte sich Kapitän Görkem Can so schwer, dass er vom Krankenwagen abgeholt werden musste. "Die ganze Mannschaft ist bei ihm. Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist, wie alle vermuten", sprach Elgert ihm im Namen des gesamten Teams sein Mitgefühl aus. Nach dem Spiel bewertete der Trainer die Szene vor dem Zusammenprall so: "Drei Mann feuern sich voll rein. Das sind Knochenbrecher und Situationen, die ganz schwer zu kontrollieren sind."

Kutucu-Unterstützung für Elgert "völlig normal"

Noch schlimmer: Nach 75 Minuten erwischte es auch Erdem Canpolat. Der Keeper brachte genau wie Can zuletzt konstant gute Leistungen und musste mit bandagierten Gelenken ausgewechselt werden. "Auch er hatte einen Riesenlauf", sagte Elgert betrübt. "Dann hatte meine Mannschaft natürlich einiges zu verkraften. Es war vom Kopf nicht einfach. Ein Riesenkompliment für den Zusammenhalt und die Einstellung in der zweiten Halbzeit."

Insgesamt war es ein "schweres Spiel, dass wir am Ende verdient gewonnen haben", betonte der 62-Jährige, dessen Team die Räume zum entscheidenden zweiten Tor jedoch am Ende nicht mehr nutzen konnte. Eine positive Nachricht: Ahmed Kutucu, der zwar erneut nicht im Kader stand, war selber vor Ort, um seine Mitspieler vor Anpfiff zu motivieren: "Es ist immer noch seine Mannschaft, bei uns ist das völlig normal. Dass es vorbildlich ist, muss man ihm gar nicht sagen. Er ist Schalker und macht das völlig von alleine", sagte Elgert über den S04-Profi. 


Autor: Fabian Kleintges-Topoll

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

10.03.2019 - 19:44 - Staublunge

Ahmed Kutucu, der zwar erneut nicht im Kader stand, war selber vor Ort, um seine Mitspieler vor Anpfiff zu motivieren: "Es ist immer noch seine Mannschaft, bei uns ist das völlig normal. Dass es vorbildlich ist, muss man ihm gar nicht sagen. Er ist Schalker und macht das völlig von alleine", sagte Elgert über den S04-Profi.

Schön, wenn sowas ein Stück weit Vereinsidentität des S04 bleibt.