Eigentlich war alles angerichtet: Fußball-Regionalligist Fortuna Köln hatte Felix Backszat als Wunschspieler für das zentrale Mittelfeld ins Auge gefasst. Am Freitag sagte der Wunschkandidat der Fortuna ab. Warum? Das erklärt er gegenüber RevierSport.

RL

So erklärt Backszat den geplatzten Wechsel zu Fortuna Köln

06. Juni 2020, 09:00 Uhr
Felix Backszat, hier im Duell gegen Essens Joshua Endres, ist nur schwer vom Ball zu trennen. Foto: Thorsten Tillmann

Felix Backszat, hier im Duell gegen Essens Joshua Endres, ist nur schwer vom Ball zu trennen. Foto: Thorsten Tillmann

Eigentlich war alles angerichtet: Fußball-Regionalligist Fortuna Köln hatte Felix Backszat als Wunschspieler für das zentrale Mittelfeld ins Auge gefasst. Am Freitag sagte der Wunschkandidat der Fortuna ab. Warum? Das erklärt er gegenüber RevierSport.

RevierSport hatte am Freitagnachmittag um exakt 15.39 Uhr berichtet, dass sich Felix Backszat mit Fortuna Köln einig sei und kurz vor der Unterschrift bei den Domstädtern steht. Doch dem ist nicht so. Zu einer Vertragsunterschrift wird es nicht kommen, wie der 30-jährige zentrale Mittelfeldspieler RevierSport mitteilt.

Backszat und sein Berater haben der Fortuna in Person des Sportvorstands Stefan Puczynski abgesagt. "Als das Interesse aus Köln kam, habe ich mir das gerne angehört. Ich habe mich schon zu meiner Viktoria-Zeit sehr wohl gefühlt in Köln. Ich hatte ein gutes Gespräch mit der Fortuna, am Ende des Tages hat es nicht gepasst und wir haben uns für die Gespräche bedankt. Fakt ist, dass ich nicht zu Fortuna Köln wechseln werde", erklärt der gebürtige Werner Backszat.

Die 3. Liga ist das Ziel von Felix Backszat

Drei Jahre spielte der kampf- und laufstarke Mittelfeldspieler, der auch torgefährlich ist - acht Tore, acht Vorlagen in dieser Saison - für Viktoria Köln, bevor er im vergangenen Sommer zum SV Rödinghausen wechselte.

Den Traum von der 3. Liga wollte er sich mit Rödinghausen erfüllen. Doch der Regionalliga-West-Spitzenreiter lehnte zu Beginn des Jahres einen möglichen Drittliga-Aufstieg aufgrund der fehlenden Infrastruktur ab. "Das war natürlich für mich ein großer Schock, da ich meinen Ambitionen Richtung 3. Liga weiter nachkommen möchte", sagt "Backa", wie er von seinen Mitspielern gerufen wird.

Backszat löste seinen Vertrag, der noch bis zum Sommer 2021 lief, Anfang Mai auf. Er und sein Berater sind aktuell in Verhandlungen mit Top-Regionalligisten und einigen Drittligisten. Da aber die 3. Liga jetzt erst wieder gestartet ist und die Vereine noch nicht wissen, wo die Reise hingeht, ziehen sich die Gespräche natürlich noch ein wenig in die Länge.

So viel steht fest: Bei der für die neue Saison ambitionierten Fortuna aus Köln wird Felix Backszat seine Unterschrift nicht setzen.

Hier finden Sie alle News rund um die Regionalliga West

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

06.06.2020 - 15:42 - frankiboy5l

"Backszat löste seinen Vertrag, der noch bis zum Sommer 2021 lief, Anfang Mai auf"
Armer @einWozi alle lügen se oder führen einen hinter de Fichte.
Aber investigativ , KW, wovon lebt der der Backa jetzt eigentlich ? Das Kag hat er abgelehnt, der Ast, auf dem er 14 lange Monate sitzen könnte, hat er selbst abgesägt, also auch kein Alg I vom Jobcenter. Konjunkturprogram wirkt nicht, Rödinghauser Tafel gibt's nicht, da bleibt doch nur Hartz4 und ein Hocker neben der Tür zur RS Redaktion ??

06.06.2020 - 14:53 - RWEimRheingau

Die zahlen wohl nicht gut genug.

06.06.2020 - 14:41 - Ronaldo20

Ich habe es schon geschrieben es wird einige Überraschungen bei RWE geben

06.06.2020 - 11:53 - fan2001FBU

Würde gut zu RWO passen.