Am Sonntag (11 Uhr) gastiert Rot-Weiß Oberhausen zum Derby beim MSV Duisburg. Der Trainer der Rot-Weißen, Dimitrios Pappas, erwartet ein offenes Spiel. Und mit etwas Ironie ein zweistelliges Ergebnis. 

U19

RWO-Coach Pappas vor dem Derby: "Vielleicht geht es 10:0 aus"

RevierSport
12. Februar 2020, 15:24 Uhr

Foto: Franz Naskrent/Funke Foto Services

Am Sonntag (11 Uhr) gastiert Rot-Weiß Oberhausen zum Derby beim MSV Duisburg. Der Trainer der Rot-Weißen, Dimitrios Pappas, erwartet ein offenes Spiel. Und mit etwas Ironie ein zweistelliges Ergebnis. 

Die U19 von RWO steht mit 22 Punkten im gesicherten Mittelfeld der A-Junioren-Bundesliga West. Nach oben geht genauso wenig wie nach unten. Da kann man sich als Trainer auch mal ein Späßchen erlauben, wenn es um das kommende Spiel geht. "Wer weiß, vielleicht geht’s 10:0 aus", antwortet Pappas lachend auf die Frage, ob es ein enges Derby am Sonntag gibt. Sein Zusatz: "Spaß beiseite. Wir werden sehen, wie eng es wird. Möge der Bessere gewinnen."


Die Zebras (15 Punkte) befinden sich dagegen als Tabellenzehnter zumindest noch in der Gefahrenzone der Tabelle. Gerademal sechs Punkte beträgt der Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz. Rein tabellarisch also geht Rot-Weiß als leichter Favorit in das Nachbarschaftsduell. Trotzdem warnt Pappas sein Team: "Ich sehe uns nicht favorisiert. Duisburg hatte auch Pech. Die Dinger, die sie letzte Saison noch 1:0 gewonnen haben, gewinnen sie jetzt nicht mehr. Das bleibt eine gute Mannschaft." Beleg: Die Duisburger gewannen vor knapp zwei Wochen gegen das Spitzenteam von Bayer Leverkusen 3:1, während RWO vergangene Woche dort mit 1:4 unterging. 

Zu viele Gegentore

Ein großes Manko der Oberhausener bleibt die Defensive. Von den ersten zehn Mannschaften der Liga musste RWO die meisten Gegentreffer (35) schlucken. Pappas dazu: "Es ist schwer zu verhindern, viele Gegentore zu bekommen. Gegen Leverkusen haben wir nach dem 1:2 aufgemacht. Da hätten wir auch sagen können, wir verwalten den knappen Rückstand."


Trotzdem steht RWO in sicheren Gefilden. Das liegt laut Pappas vor allem an einer Sache: "Wir haben die richtigen Spiele gewonnen, auch wenn wir die knapp gewonnen haben. Wenn wir also auf die Tabelle schauen, sagen wir nicht, wir haben da nichts zu suchen."

"Jungs sollten motiviert sein"

Ein Motivationsproblem werde es laut Pappas bei seiner Mannschaft nicht geben, auch wenn tabellarisch nichts mehr geht. Die Hälfte der Mannschaft wolle nächste Saison in den Profi-Bereich und in die erste Mannschaft. "Die Jungs sollten alle motiviert sein. Du musst den Siegeswillen haben, sonst kannst du dich nicht weiterentwickeln", erklärt der Trainer der Rot-Weißen. 


Das Ziel für den Rest der Saison sei es, den achten Platz zu verteidigen. Den Siegeswillen kann RWO dann am Sonntag im Derby gegen den MSV unter Beweis stellen. Fehlen wird dabei nur der Verletzte Ayoub Erraji.

Autor: Johannes Staab

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

12.02.2020 - 22:35 - Frankiboy51

Und wie bei Bayern München in der 3. Liga werden die Spiele parallel zur ersten Mannschaft angesetzt, damit die Hundertschaft anders eingesetzt werden können.