RL

RWE: So bewertet Trainer Neidhart den vierten Sieg in Folge

Fabrice Nühlen
06. Oktober 2020, 22:58 Uhr
1:0-Sieg in Bonn! Die RWE-Spieler jubeln über den vierten Dreier in Serie und das dritte Zu-Null-Spiel in Folge. Foto: Thorsten Tillmann

1:0-Sieg in Bonn! Die RWE-Spieler jubeln über den vierten Dreier in Serie und das dritte Zu-Null-Spiel in Folge. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen feierte beim Bonner SC (1:0) den vierten Liga-Sieg in Serie. Auf dem tiefen Rasenplatz im Sportpark Nord waren kämpferische Tugenden gefragt. RWE-Coach Christian Neidhart freute sich über den Arbeitssieg.

Rot-Weiss Essen hatte durch einen Sieg beim Bonner SC die Möglichkeit, zum ersten Mal seit über einem Jahr wieder die Tabellenspitze in der Regionalliga West zu erklimmen. RWE machte seine Hausaufgaben und gewann in Bonn mit 1:0 (1:0) durch den Treffer von Oguzhan Kefkir in der 33. Minute. Weil die U23 von Borussia Mönchengladbach aber ebenfalls dreifach punkten konnte (1:0 gegen Schalke II), verpasste Essen den Sprung auf den ersten Tabellenplatz. Allerdings haben die Fohlen auch eine Partie mehr absolviert und stehen nur aufgrund der besseren Tordifferenz auf Platz eins vor RWE.

Hier geht es zur Tabelle der Regionalliga West

Neidhart: “Wichtig, dass wir auch so ein Spiel gewinnen können“

Für die Elf von Trainer Christian Neidhart war es der vierte Liga-Sieg in Folge. Der Coach war vor allem mit der Leistung im ersten Durchgang zufrieden. „In der ersten Halbzeit haben wir genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir hätten auch ein Tor mehr schießen können. Nach dem Seitenwechsel war es dann nicht mehr so souverän. Es ist aber wichtig, dass wir auch so ein Spiel gewinnen können“, sagte Neidhart. „Wir wissen, dass wir Fußball spielen können. Das war aber bei den Platzverhältnissen nicht angebracht. Dazu war der Platz sehr klein und jeder lange Ball hat für Gefahr gesorgt.“ 


Besonders freute sich der 52-jährige Fußballlehrer darüber, dass seine Mannschaft zum dritten Mal in Folge ohne Gegentor blieb: „Insgesamt geht es nur um Siege. Dabei ist es natürlich wichtig, dass man zu Null spielt. Wir haben auch nur eine richtig gute Chance zugelassen.“ In der 53. Minute hatte Burak Gencal die große Chance zum Ausgleich, schoss aber freistehend vor Daniel Davari am Tor vorbei.

BSC-Trainer Thorsten Nehrbauer lobte seine Elf trotz der Pleite: „Wir haben das sehr ordentlich gemacht, wollten aber unbedingt etwas Zählbares mitnehmen. Bis zum Gegentor ist unser Plan aufgegangen. Wichtig ist, dass wir in den nächsten Partien unsere einfachen Fehler abstellen. Ich denke, dass wir aus dem Spiel viel lernen können.“

Samstag spielt RWE in Köln

Am Samstag steht für RWE das nächste Auswärtsspiel bei Fortuna Köln (14 Uhr) an. Das Aufeinandertreffen mit dem ambitionierten Tabellenvierten aus der Südstadt kann als Spitzenspiel betitelt werden. Der Sieger wird sich bereits in der Frühphase der Saison ganz oben festsetzen.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

07.10.2020 - 19:59 - RWO-Oldie

@Überdingens, ihr habt in Bonn 1:0 verloren in der Aufstiegssaison. Da braucht Essen wohl nicht mehr aufs Torverhältnis schielen. Na ja, so ist das mit dem Kurzzeitgedächtnis.

07.10.2020 - 11:19 - Außenverteidiger

Zweitvertretungen sind ein Verbrechen an jedem Wettbewerb. Erhält nur ein Teil der Teams Subventionen, erfolgt mittel bis langfristig eine Schieflage. Simple Logik und Mathematik. Ist in jeder Branche so.

07.10.2020 - 10:01 - Lokutus

oder war es Ristic ???
"Wenn man ein 0:1 kassiert, dann ist ein 0:0 nicht mehr möglich."

07.10.2020 - 09:59 - Lokutus

"BSC-Trainer Thorsten Nehrbauer lobte seine Elf:
Bis zum Gegentor ist unser Plan aufgegangen. "

Erinnert mich irgendwie an Thomas Häßler:
"Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt."

07.10.2020 - 07:57 - mazeppa

@fussballnurmi123:
Dann kann man nur hoffen, dass es diesmal wieder so ist.

07.10.2020 - 07:54 - fussballnurmi123

@mazeppa
Unsinn. Natürlich sind die Zweitvertretungen ein Ärgernis, aber das ist in jeder Saison immer wieder der Fall. Aber dass deswegen andere Vereine keine Chance auf den Aufstieg hätten, ist doch purer Blödsinn. Wer ist denn in den letzten Jahren aus der Regio West aufgestiegen? Zweitvertretungen? Nein. SC Verl, Viktoria Köln, Uerdingen, Lotte, Fortuna Köln.

07.10.2020 - 07:45 - mazeppa

Unter den ersten sieben Clubs der Tabelle sind vier Vereine aus der 1. Liga mit ihren Nachwuchsteams, die jederzeit Profis einsetzen und sich verstärken können, je nach Tabellensituation.
Ich befürchte, diese drei Vereine wie RWE werden den kürzeren ziehen. Das Unterfangen Aufstieg erscheit aussichtslos, selbst wenn die Saison nicht abgebrochen wird.
Diese drei Vereine werden scheitern entweder an der Politik in Sachen shutdown oder an den Profis der 1. Ligisten.

07.10.2020 - 07:35 - Du schöner RWE

Also wirklich: Dumm Dümmer- Überdingen

07.10.2020 - 07:20 - siggi33

Überdingen;Wie blöd kann man sein.Lies den Bericht dann weisst du es.Dieses dämliche hirnlose Gemeckere kann keiner mehr hören.

07.10.2020 - 00:05 - Ostwestfale

Macht ihr doch mal wat fürs Punktverhältnis.

06.10.2020 - 23:58 - Überdingen

Warum wird da nix für et Torverhältniss getan?