17 Fans von Bayer Leverkusen dürfen nicht zum Champions-League-Spiel ihres Clubs nach Moskau reisen.

Champions League

Polizei untersagt Leverkusen-Fans die Reise nach Moskau

25. November 2019, 17:44 Uhr

Foto: firo

17 Fans von Bayer Leverkusen dürfen nicht zum Champions-League-Spiel ihres Clubs nach Moskau reisen.

Ihnen wurde am Montag am Flughafen Köln/Bonn die Ausreise untersagt. Dies teilte die Bundespolizei am Montag mit. Die Beamten kontrollierten insgesamt 22 Personen, die aufgrund von Gewaltdelikten im Zusammenhang mit Fußballspielen hinreichend bekannt seien. Bei 17 von ihnen ging die Polizei davon aus, dass sie im Zuge des Fußballspiels gegen Lokomotive Moskau am Dienstagabend (18.55 Uhr/Sky) gewalttätige Auseinandersetzungen provozieren könnten. Die Reisedokumente der betroffenen Fans seien deshalb sichergestellt worden. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

25.11.2019 - 20:32 - Kuk

Ein woh eher kleiner Teil der Zuschauer aus Frankfurt haben sich bei internationalen Spielen in den letzten Moanten daneben benommen.
Die UEFA hat jetzt alle Fans aus Frankfurt für zwei Spiele ausgeschlossen.

25.11.2019 - 20:30 - Kuk

Das soll, nach einem Urteil des LG Frankfurt, möglich oder vielleicht auch geboten sein, wenn diese Personen (eher Hooligans als Fans) in der Vergangenheit wiederholt Straftaten begangen haben.
https://www.zeit.de/sport/2019-11/landgericht-frankfurt-hooligan-ausreise-untersagt

25.11.2019 - 18:43 - BallaBalla

wahrscheinlich knapp die Hälfte aller mitreisenden Fans aus dem Verkehr gezogen....