08.11.2018

EL

Leverkusen weiter, Leipzig muss bangen

Foto: firo

Bayer Leverkusen hat sein erstes Etappenziel erreicht und überwintert international. RB Leipzig muss derweil noch zittern. 

In Leverkusen sorgte Tin Jedvaj nach genau einer Stunde mit seinem ersten Europa-League-Treffer dafür, dass die Werkself im Europacup weiter von ihrem zweiten internationalen Titel nach dem UEFA-Cup-Triumph 1988 träumen darf.

Bayer tat sich jedoch zunächst schwer. Bis auf einen ordentlichen Schuss von Dominik Kohr (29.) und einer guten Möglichkeit für Lucas Alario (45.) sprang für die Platzherren gegen die keineswegs überzeugenden Gäste in der ersten Hälfte nichts heraus. Auch nach der Pause agierte Bayer über weite Strecken viel zu statisch, sodass der Schweizer Pokalsieger die Angriffe der optisch  überlegenen Hausherren zumeist mühelos unterbinden konnte. Erst in der 60. Minute fand Bayer doch noch eine Lücke in der FC-Abwehr.

Für Leipzig wird es nach der ersten Niederlage seit elf Pflichtspielen in der Gruppe B im Kampf um das Zwischenrunden-Ticket nun richtig spannend. Glasgows Kieran Tierney (11.) und Odsonne Edouard (79.) brachten den legendären Celtic Park durch ihre Treffer zum Kochen - und die Gäste, für die Jean-Kevin Augustin (78.) ausgeglichen hatte, zum Nachdenken.

Bei einem Sieg wäre Leipzig die nächste Runde sicher gewesen, doch nun sind die Sachsen und die Schotten mit je sechs Zählern punktgleich. Zum Vorrundenabschluss reist Leipzig zum Schwesterklub sowie Tabellenführer Red Bull Salzburg (29. November) und empfängt danach Schlusslicht Rosenborg Trondheim (13. Dezember).

Die Leipziger starteten höchst aggressiv in die Partie. Doch durch die Führung gewann Glasgow an Selbstvertrauen, Leipzig hingegen geriet etwas aus dem Konzept. Im zweiten Durchgang sahen die 2200 mitgereisten Leipziger Fans ihre Mannschaft etwas zielstrebiger agieren, doch erst in den letzten 20 Minuten schaffte es RB, an die starken Leistungen aus der Bundesliga anzuknüpfen. Mit dem Mute der Verzweiflung mehrten sich zwar die Abschlüsse, doch Augustins Treffer war zu wenig. sid 

Kommentieren

09.11.2018 - 12:17 - Kuk

Ich bleibe bei meMiner Meinung: Die UEFA muß handeln. Es können nicht mehrere Vereine, die gleichem Sponsor (Hauptgesellschafte bzw. Hauptsponsor) in einem Wettbewerb gegeneinander antreten.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken