Landesliga

Für Arminia Klosterhardt startet die Mission Klassenerhalt

12. Februar 2019, 09:48 Uhr

Foto: Michael Dahlke

Am nächsten Sonntag (15:15 Uhr) startet die DJK Arminia Klosterhardt in die anstehende Rückserie der Landesliga Niederrhein Gruppe 2. Dann empfängt der Tabellen-Siebzehnte den Dreizehnten FC Blau-Gelb Überruhr.

In der Hinrunde konnte die Mannschaft von Cheftrainer Marcus Behnert nur drei Siege einfahren. Insgesamt stehen nach 19 Spielen nur 15 Zähler auf der Habenseite. Eine schwache Bilanz für die Oberhausener. Überruhr befindet sich mit fünf Zählern mehr auf dem 13. Rang.

"Mit dem Ergebnis der Hinrunde können wir alles andere als zufrieden sein. Wir sind solide in die Saison gestartet, haben dann aber Probleme bekommen", bilanziert Behnert. Er ergänzt: "Wir sind mit Abstand die jüngste Mannschaft der Liga. Vielleicht hat dann auch die nötige Erfahrung gefehlt, um mit der Situation umgehen zu können."

Darauf reagiert hat die DJK mit vier Oberliga-Spielern. Die vom TV Jahn Hiesfeld verpflichteten Alexander Gbür, Dennis Wichert und Pascal Spors sowie der vom FSV Duisburg zurückgekehrte Mirac Akgün sollten das alte Problem der mangelnden Erfahrung kompensieren.


Blau-Gelb Überruhr wechselte im Winter den Trainer

Die Formkurve von BG Überruhr zeigte in den letzten Partien vor der Winterpause nach oben. Der Aufsteiger konnte aus den letzten fünf Ligaspielen vier Siege und ein Unentschieden mitnehmen. Dennoch musste Trainer Jörg Dohmann gehen. Ersetzt wurde er durch Ex-Profi Stefan Lorenz. In der Winterpause absolvierte Überruhr unter anderem Testspiele gegen Rot-Weiss Essen (1:6) und den ETB SW Essen (3:2). Dort wurde der positive Trend bestätigt. Auf Klosterhardt wartet eine schwierige Aufgabe.

Doch die Arminia geht mit neuem Mut in die Partie. Die Vorbereitungsspiele der DJK verliefen überwiegend erfolgreich. Keines der Testspiele gegen SV Dortsen-Hardt (2:0), BW Oberhausen-Lirich (7:2), VfB Speldorf (5:0) und Sportfreunde Hamborn 07 ( 1:1) wurden verloren. Behnert betont jedoch: „Vorbereitung hin oder her. Das was zählt. ist die Leistung am Sonntag auf dem Platz gegen Überruhr."

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften im August endete in einem 2:2-Unentschieden.
Dieses Mal erwartet Behnert wieder einen unangenehmen Gegner: "Überruhr ist eine spielstarke und technisch gute Mannschaft. Das wird eine schwierige Aufgabe für uns."

Dennoch gibt sich der DJK-Coach kämpferisch: "Wir werden alles geben und sind bereit alles zu investieren. Die Jungs sind bereit und wir glauben an uns.".

Vier Punkte beträgt der aktuelle Abstand zum rettenden Ufer. Alles drin also für den Oberhausener Landesligisten. Mit einem Sieg gegen Überruhr kann die Arminia dem Ziel Klassenerhalt ein Stück näher kommen.

Autor: Daniel Ferlings

Kommentieren