Gutes Omen für den BVB

Zwayer pfeift Revierderby

26. April 2019, 14:21 Uhr

Foto: dpa

Fifa-Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin pfeift schon zum vierten Mal ein Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04.

Dieser Schiedsrichter ist für Borussia Dortmund ein gutes Omen. Wenn Felix Zwayer das Derby gegen Schalke leitet, dann bedeutet das für den BVB etwas Gutes. Denn noch nie haben die Schwarz-Gelben unter der Leitung des 37-Jährigen eine Bundesliga-Partie gegen den Revier-Rivalen verloren.

Der Berliner – das gab der Deutsche Fußball-Bund bekannt – wird auch das 175. Aufeinandertreffen der beiden Klubs leiten (Samstag, 15.30 Uhr). Ihm zur Seite stehen die Assistenten Thorsten Schiffner und Marco Achmüller, Harm Osmers ist vierter Offizieller. Als Video-Assistenten fungieren Guido Winkmann und Dr. Martin Thomsen.


Zwayer pfeift zum vierten Mal das Derby: Er war bereits bei den Derbys am 28. Februar 2015 (3:0) in Dortmund sowie am 10. April 2016 (2:2) und 1. April 2017 (1:1) in Gelsenkirchen im Einsatz. Er kam in allen Spielen ohne Platzverweis aus. dh/dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

26.04.2019 - 16:52 - urs611

Ausgerechnet derjenige, der eigentlich gar nicht mehr pfeifen sollte....
https://www.zeit.de/sport/2014-12/felix-zwayer-urteil-dfb-hoyzer-schiedsrichter

26.04.2019 - 15:34 - Fan04

Es wäre schön wenn der Schiedsrichter unauffällig pfeift und das Spiel ohne strittige Entscheidungen rein sportlich beendet wird.

Glück Auf

26.04.2019 - 14:55 - Kuk

"Er kam in allen Spielen ohne Platzverweis aus." ist auch so eine seltsame Formulierung.
Schiedrichter sollte man nach ihren Leistung (u.a. Fehlentscheidungen) bewerten.
Wenn sie berechtigte Platzverweise aussprechen, ist das o.k.
Sprechen Sie berechtigte Platzverweise jedoch nciht aus, ist der oben gewählte Maßstab nicht so klasse ...

26.04.2019 - 14:30 - ernest004

Welche Pfeife pfeift ist doch egal, die Hauptsache es wird ein faires Spiel.