FCM-Kapitän muss auf Intensivstation

02.03.2019

Schwere Verletzungen

FCM-Kapitän muss auf Intensivstation

Foto: firo

Mannschaftskapitän Christian Beck vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Magdeburg droht eine lange Pause. 

Beck zog sich am Freitag im Spiel beim MSV Duisburg (0:1) bei einem Zusammenprall mit dem späteren Duisburger Torschützen Enes Hajri vermutlich eine Gehirnerschütterung sowie einen Augenhöhlen- und Jochbeinbruch zu. Er musste die Nacht auf der Intensivstation eines Duisburger Krankenhauses verbringen.

Beck und Enis waren in der 22. Minute mit den Köpfen zusammengeprallt. Beck, mit acht Saison-Treffern bester Torschütze seiner Mannschaft, blutete und wurde zunächst am Spielfeldrand behandelt. "So etwas steckt man als Mannschaft nicht so schnell weg. Wir hoffen, dass es ihm schnell wieder besser geht", sagte Mittelfeldspieler Jan Kirchhoff der Magdeburger Volksstimme. Hajri konnte weiterspielen, er erzielte in der Nachspielzeit (90.+2) den Siegtreffer für Duisburg. 

Magdeburg-Spieler enttäuscht nach dem 0:1

Nach der Last-Minute-Niederlage zeigten sich die FCM-Spieler und Trainer schwer enttäuscht.


Rico Preißinger: "Wir haben in der ersten Halbzeit gar nicht ins Spiel gefunden, zweite Halbzeit war es besser, aber mit wenigen Torchancen. Es ist unglaublich bitter, durch so eine Situation zu verlieren. Wir waren heute vielleicht nicht gallig genug. Wir müssen die Köpfe weiter oben halten, es ist trotzdem noch ein guter Start ins neue Jahr. Nächste Woche werden wir gegen Sandhausen wieder ein anderes Gesicht zeigen.“

Havard Nielsen: "Ein Happy End für uns. Wir hatten zu viele Ballverluste, aber das ist alles egal, wenn man am Ende so gewinnt.“

Tobias Müller: "Am Samstag werden wir die Fehler knallhart ansprechen und dann werden wir uns intensiv auf Sandhausen vorbereiten, sodass wir positiv gestimmt ins Heimspiel gehen.“

Jan Kirchhoff: "Es war schwer für uns, heute in das Spiel zu kommen. Wir haben es gut verteidigt und wenig zugelassen. Den Punkt hätten wir verdient und müssen jetzt einfach weiter machen."

Dennis Erdmann:
"Gefühlt musste unser Torwart Loria nie eingreifen. Wir müssen zusehen, dass wir beieinander bleiben. Heute ist es einfach schlecht gelaufen."

Michael Oenning: "Wir sind generell nicht so gut ins Spiel gekommen und konnten unser Spiel nicht durchdrücken. Es gab wenige Torchancen und wir waren nicht in der Lage, klare Strukturen zu schaffen. Mich ärgert, dass wir so unnötig verloren haben, aber wir lassen uns nicht umwerfen." wozi mit sid

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken