Bundesliga

Ex-Kapitän Höwedes nimmt Schalke-Profis in Schutz

03. März 2021, 13:16 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Rio-Weltmeister Benedikt Höwedes hat die zuletzt harsch kritisierten Fußball-Profis von Bundesliga-Schlusslicht Schalke 04 in Schutz genommen.

„Auch auf die Gefahr hin, dass es unpopulär ist – und nicht jedem gefallen mag, aber: Ich bin davon überzeugt, dass sich alle Schalker Spieler reinknien werden und im Rahmen ihres angeknacksten Selbstvertrauens, alles tun werden, um noch irgendwie in der Liga zu bleiben“, sagte der langjährige Kapitän dem Nachrichtenportal „t-online“: „Niemand will absteigen!“

Dass die Königsblauen aller Voraussicht nach zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte absteigen, „macht mich einfach nur traurig“, so der 33-Jährige: „Dieser Verein gehört in die Bundesliga. Aber es sind viele völlig falsche Entscheidungen getroffen worden, die nun bestraft werden.“

Die prekäre wirtschaftliche Lage der Knappen werde, so Höwedes, wohl dazu führen, dass „der Klub Spieler verkaufen muss“, er braucht „liquide Mittel, um überleben zu können“, so Höwedes. „Einige Akteure werden zu teuer für die 2. Liga sein“, glaubt der einstige Abwehrspieler, „das Gesicht der Mannschaft wird sich nach dem Sommer ändern – auch ändern müssen.“

Für Höwedes ist für den Fall des Abstiegs klar: „Schalke muss alles daransetzen, sofort wieder aufzusteigen. Sollte es wirklich so kommen, darf die 2. Liga nur ein ganz kurzer Ausrutscher sein.“ sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

03.03.2021 - 15:14 - easybyter

Ich bin da bei Gemare. Für mich ist der Abstieg nicht mehr zu vermeiden und ich meine auch, dass nicht alle Spieler sich zu 100 % gegen den Abstieg wehren. Dazu werden zu viele gravierende Fehler gemacht und dazu wird einfach nicht genügend gekämpft. Zu oft ist noch in der letzten Minute der Nachspielzeit ein Tor gegen Schalke gefallen, sind auch da Leichtsinnsfehler oder Konzentationsfehler passiert. Hier konnte man nicht erkennen, dass man mit Leidenschaft um jeden Meter gekämpft hätte. Wenn die Verantwortlichen realistisch sind, stellen sie sich auf eine längere Zeit in der 2. Liga ein. Den schnellen Wiederaufstieg zu fordern kann schon wieder der Anfang vom Ende sein. so wie die jahrelangen krampfahften Versuche, unbedingt Meister zu werden oder zu Bayern oder Dortmund aufschließen zu wollen. Bescheidenheit, realistische Zielsetzungen und kontinuierliche Arbeit über einen längern Zeitraum sind da gefragt. Glück Auf!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

03.03.2021 - 13:43 - Gemare

Lieber Benny Höwedes.
Klar steigt keiner gerne ab! Aber das letzte Aufbäumen,mit aller Macht,vermisse ich.
Ich habe das Gefühl das die allermeisten für sich schon mit dem Kapitel Schalke 04 abgeschlossen haben.
So spielen sie auf jeden Fall.
Der schnelle Wiederaufstieg wird kein Selbstläufer. Der HSV kann ein Lied davon singen. Bei denen ging es ja auch so chaotisch zu.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.