Dem KFC Uerdingen fehlt die Reife

30.01.2019

Kommentar

Dem KFC Uerdingen fehlt die Reife

Foto: firo

Der KFC Uerdingen erlebt eine turbulente Woche. Einen Trainer und zwei Spieler hat der Drittligist entlassen. Journalisten sollen dazu aber keine Fragen stellen. Ein Kommentar.

Es sind klangvolle Namen, die mit dem KFC Uerdingen in Verbindung gebracht werden. Stefan Effenberg und Felix Magath werden als Kandidaten beim ambitionierten Drittligisten gehandelt. Journalisten dürfen mit den handelnden Personen beim KFC derzeit aber nur über das Spiel in Meppen sprechen.

Dass der Verein Fragen zu anderen Themen nicht zulassen will, ist ein seltsames Verständnis von Pressefreiheit. Wirklich ernst zu nehmen ist diese Drohung aber nicht. Denn damit bewirkt der KFC letztlich nur, dass der zuletzt aufstrebende Traditionsverein langfristig verliert, was Vereinschef Mikhail Ponomarev dringend benötigt: Aufmerksamkeit.


Große Namen reichen nicht aus

Mit den Millionen des russischen Investors will der ehemalige Bundesligist wieder hoch hinaus. Im letzten Jahrzehnt fristete der KFC ein Schattendasein in den Niederungen des deutschen Fußballs. Schillernde Persönlichkeiten sollen dem Klub nun zu Glanz verhelfen. Die jüngsten Turbulenzen zeigen, dass der KFC darüber hinaus aber noch nicht die Reife zeigt, die ein professionell aufgestellter Klub tatsächlich benötigt. Nach zwei Aufstiegen und einer vielversprechenden Hinrunde in der 3. Liga sollte bei einem Fußballverein nicht das Chaos herrschen. Doch die Uerdinger tun in den letzten Tagen alles dafür, um sich selbst zu zerlegen. 

Das Ende der vergangenen Saison hatte schon gezeigt, wie fragil das KFC-Gebilde trotz des vielen Geldes und der sportlichen Erfolge tatsächlich ist. Die Zukunft des Vereins ist von den Launen Ponomarevs abhängig. Als dem KFC nach dem Aufstieg in die 3. Liga aufgrund einer verspäteten Überweisung der Lizenzentzug drohte, stellte der Unternehmer seinen Verbleib bei den Krefeldern infrage. Der DFB hatte Nachsicht und ließ den Klub vom Niederrhein aufsteigen. Ponomarev blieb an Bord. Die Angst bei den KFC-Fans vor dem nächsten Knall ist jedoch geblieben.

Autor: Martin Herms

Kommentieren

02.02.2019 - 08:42 - Ostwestfale

@Goleo
Exakt. Grüße an die Emscher

02.02.2019 - 08:30 - Ostwestfale

@Alles für Schalke
Nein, ich nehme dich nicht mehr ernst, denn deine Beiträge sind pure Provokation. Du bist zwar erkennbar von einem alten Schlage, der schon viel erlebt hat im Fußball, aber wie du hier von oben herab willkürlich wertest und urteilst hat schon Geschmäckle. Ich habe keine Erinnerungslücken bezüglich der Geschichte meines Vereines und benötige da keine Aufklärung. Ich begleite RWE seit über 40 Jahren und ich habe rein gar nichts vergessen, was in dieser Zeit passiert ist. Richtig ist, dass wir fast traditionell mit großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten und darüberhinaus großspurige Vereinsführungen fast immer mehr Geld ausgegeben haben, als da war. ABER: Deine Behauptung von mehreren Insolvenzen bleibt FALSCH! Wenn du den Unterschied zwischen einer Insolvenz und einem Lizenzentzug nicht kennst, ist das das Eine. Aber dann solltest du nicht so großspurig auftreten. Und das ausgerechnet ein Gelsenkirchener sich derartig großkotzig zum Thema Finanzschwierigkeiten anderer Ruhrgebietsvereine äußert, ist delikat. Beiträge deiner Art in unsere Richtung kann ich in die eurige ebenfalls verfassen. Oder wie sieht es bezüglich deiner Erinnerungslücken bezüglich Sonnenkönig Eichberg oder der Schechter-Anleihe aus, um nur zwei Aspekte zu nennen. Und wer war nochmal Produzent gleich zweier Bundesliga-Skandale? Aber Glückwunsch, dass du auch noch Experte zum Thema der „Feindschaften“ bist, die RWE pflegt. Du bist halt einer, der alles weiß, und zudem noch am besten. Dass du dich sogar noch bemüßigt fühlst darüber zu spekulieren, wie ich Essen Fan geworden bin, hat schon etwas Anmaßendes. Das ist doch alles Kinderkram, mein königsblauer Kollege. Lassen wir das doch einfach. Ich persönlich mag Schalke nicht, respektiere es aber als einen der größten Traditionsvereine nicht nur des Reviers, sondern der gesamten Republik.
Ansonsten und das ist der einzige Punkt, in dem wir hier einer Meinung sind, gehört das nicht hierher. Ein Aspekt, der aber hierher gehört ist, dass RWE seit 2011 wirtschaftlich gesund ist und auf eigenen Beinen steht. Diesen Zustand hat unsere Vereinsführung seitdem nicht angerührt. Die Folge ist, dass wir sportlich nix mehr zu bestellen haben. Wir befinden uns ebenso wie viele andere Traditionsvereine in einem Teufelskreis. Die Zeiten, dass wir mehr ausgeben, als wir haben sind eben vorbei. Ich persönlich finde das dennoch vernünftiger und nachhaltiger, als sich den Launen eines Einzelnen auszuliefern. Letztlich geht es doch um die Frage, ob WIR Fans alles akzeptieren und mit unserem geliebten Fußball machen lassen.

02.02.2019 - 01:51 - goleo

Sorry @ Alles für Schalke. Du hast nicht verstanden worum es hier geht. Und das sollte man als Schalke Fan. Um Nachhaltigkeit. Um Fankultur, Vereinskultur, Bodenständigkeit. Siehe England. Alles durch „Investoren“ geprägt. Ticketpreise, die sich der Normalbürger nicht mehr leisten kann. Spielergehälter und Transfersummen, die ins utopische abdriften. Fußball als Spekulationsobjekt, Investment, Event. Ist es das was wir wollen? Ich nicht. Punkt.

02.02.2019 - 00:17 - Alles für Schalke

@ostwestfale: Logo werde ich ob meines Fußballverastandes ernst genommen. Du hast da anscheinend Erinnerungslücken was die Geschichte von RWE betrifft. Das Internet ist in dem Fall hilfreich. Oder meine Beiträge. Das meine ich nun nicht arrogant, sondern versuche das wertneutral zu beschreiben. Denn ein wenig googlen kann jeder. Und da findet man NICHT NUR das Jahr 2010.

1991 gab es Lizenzentzug und Zwangsabstieg aus wirtschaftlichen Gründen. Und 1994 wieder Zwangsabstieg und Lizenzentzug, diesmal aufgrund von manipulierten Lizenzierungsunterlagen. 2010 dann die Insovenz, wieder mit Verlust der Ligazugehörigkeit. Und daziwschen und bis heute immer wieder Gerüchte um Zahlungsunfähigkeit und wirtschaftlicher Schieflage. Zum Beispiel März 2017, da titelte die WAZ (zu der gehört auch Reviersport): "Finanzprobleme: Bei RW Essen wird es ziemlich duster". Das zieht sich also alles in trauriger Regelmäßigkeit durch die letzten Jahrzehnte. 2017 ist gar nicht solange her. Es gibt noch viele weitere Beiträge dazu im Internet, aber ich möchte die anderen hier nicht langweilen, immerhin geht es hier ja um Uerdingen. Die Antwort war mir aber wichtig.

RW Essen ist ein Traditionsverein und ich finde es in der Tat schade, was aus dem Verein geworden ist. Die meisten aus Essen sind Fans von Schalke, was mir als Schalker gefällt, aber auch viel über das Verhätnis von RW Essen zur Essener Bevölkerung aussagt. Ich kenne darüber hinaus keinen anderen Verein, der soviele Feindschaften pflegt wie RWE. Das ist der reine Wahnsinn! Schalke, Duisburg, HSV, Aachen, RWO, Fortuna Düsseldorf und Preußen Münster. Daher meine ich das nicht provozierend, aber RWE mag halt kaum einer, denn wer alle doof findet, den finden dann auch halt alle doof. Eine ganz einfache Zusammenfassung von Kommunikationspsychologie.

Und wenn Wirtschaftsbosse emotional reagieren und einen Verein mit viel Geld unterstützen, dann glaube mal, es gibt viele Wirtschaftsbosse, die das aus ebensolchen Gründen NICHT machen. Essen ist eine der größten Städte im Pott, wird manchmal sogar als die Hauptstadt des Ruhgrebietes bezeichnet, trotz Arbeitslosigkeit und einer türkischen Innenstadt sind hier viele große Konzerne beheimat, viele DAX Unternehmen. Aber keiner unterstützt RWE wesentlich. Das hängt mit den Problemfans zusammen, die alles hassen und Terz machen, aber auch mit dem Verein selbst, der ständig über Jahrzehnte am Limit "wirtschaftet". Das wird sich m.E. auch nicht ändern.

Hinzu kommen die großen Vereine in der Nachbarschaft, allen voran der große FC Schalke, der allein locker 30 mal soviele Mitglieder hat wie der RWE. Dann BXB, aber auch VfL Bochum, Duisburg, nun neu und wieder Uerdingen usw. RW Essen hat keine Chance. Irgendwann verschwindet der Verein. Und ja, das finde ich wirklich und ohne Häme sehr schade. RW Essen in der 2. Liga würde mir besser gefallen. Denn nicht nur die räumliche Nähe verbindet Schalke und Essen, sondern auch das Jahr 1955, als Essen mit dem Urschalker Fritz Szepan als Trainer Meister werden konnte.

Das waren noch Zeiten. Vier Jahre ging die Meisterschaft hintereinander in den Pott! Nun ja. Dammmals :-)

Ob Du als Ostwestfale Essen Fan bist, weiß ich nicht. So oder so, Dein Glückauf erwidere ich gerne.

01.02.2019 - 13:00 - Ostwestfale

@RWO-Oldie
Großartig!
@Alles für Schalke
Nachvollziehbare Fragen und Meinungen zum Konstrukt Uerdingen sind für dich also Hetze und auf Neid begründet? Interessant.
Wie wäre es dann bezüglich deiner Aussagen über RWE mal bei der Wahrheit zu bleiben? RWE sei also ständig pleite und ein paar mal insolvent? Falsch. RWE war einmal in seiner Vereinsgeschichte insolvent, und zwar im Jahre 2010. Damals gab es bekanntlich noch den Zwangsabstieg als Strafe, innerhalb eines Jahres war man wieder in der vierten Liga. Da versuchen wir jetzt seit 8 Jahren herauszukommen, sportlich erfolglos, aber pleite ist der Verein ganz und gar nicht, es besteht eine solide Eigenkapitalbasis und SCHULDENFREIHEIT. Das sind nachprüfbare Fakten. Wenn wir uns über die Finanzlage der 90er unterhalten möchten, gerne, nur käme dann Gelsenkirchen kaum besser weg. Wenn du also ernst genommen werden möchtest, dann bleib bitte bei der Wahrheit. Fernab der Erbfeindschaft, die unsere Klubs verbindet, kann ich mit jedem Fußballfreund jeglicher Vereinscouleur gut und gerne diskutieren, solange man diese einfache Regel des respektvollen Umgangs miteinander pflegt.
Dir ebenfalls Glückauf!

01.02.2019 - 09:08 - RWO-Oldie

@warumnichtso, das kann man natürlich so begründen, vor allem wenn die knallharten Maßnahmen zum Erfolg führen.
Es gibt aber Fußballfans aus noch nicht so alten Zeiten, für den ein Verein mehr ist als drei Punkte. Das sind die Fans, die auch bei Misserfolgen den Verein unterstüzen, die bereit sind mit der Sammelbüchse für die Jugend zu sammeln, die ihre Spieler auch als Teil ihres Vereins erleben und nicht nur als "Spielermaterial", die sich mit der Mannschaft identifizieren können und auch bei Niederlagen den Einsatz anerkennen, die nicht nur gemeinsam feiern sondern auch leiden.
Das alles und noch viel mehr, macht für uns eben Vereinsliebe aus. Warum gehen immer noch mehr Fans zu RWE als zum KFC?
Das kann man nun als antiquiert, unmodern, blauäuig oder ewiggestrig bezeichnen - ich persönlich kann Fußball nur so leben und nicht nach dem Motto: Erfolg um jeden Preis.

Wer davon aber keine Ahnung hat, soll den Fans aber auch nicht als ökonomischer Oberlehrer den Zeigefinger entgegenstrecken.

01.02.2019 - 02:05 - warumnichtso

Wenn jemand einen Verein, einen Fußballclub oder ein Unternehmen -vom Abgrund- zum Erfolg führen will, und es gelingt, reden die Widersacher wie folgt: „(...) mit dem „Wie“ bin ich nicht einverstanden (...)“. Es ist das letzte Pseudoargument, und kommt dann auf den Tisch, wenn der Erfolg ersichtlich ist, dieser jedoch aus welchen Gründen auch immer beneidet wird. Sorry mal, wer noch nie etwas aufgebaut (hier saniert hat) und sich gegen Widerstände für die Erreichung von Zielen durchsetzen musste, kann keine Ahnung haben, und sollte einfach mal still sein.

31.01.2019 - 23:45 - goleo

Ich frage mich, ob sich einige mal wirklich Gedanken darüber machen, was sie hier schreiben. Fakt ist doch wohl, das Spieler und Trainer, die noch kurz zuvor zum Erfolg beigetragen haben, aussortiert werden wie Eckfahnen. Der Erfolg rechtfertigt anscheinend alles! Ist das wirklich so? Aufgestiegen, Zweck erfüllt, weg damit, neues Spieler- und Trainermaterial holen. Ist das erstrebenswert, wenn dabei alles andere auf der Strecke bleibt? Aufstieg schön und gut, aber spielt das „wie“ überhaupt keine Rolle mehr? Vielleicht ein Spiegelbild unserer Gesellschaft oder ein Armutszeugnis, dass man so etwas gut findet. Frage mich, wie man das im eigenen Job finden würde...Leider gibt es aber auch genug Spieler und Trainer, die sich für solche Projekte prostituieren. Die Gier nach Kohle ist dann zu groß, sonst würde man sich nicht darauf einlassen. Auf der anderen Seite darf sich so ein Verein auch nicht wundern, wenn er Spieler anlockt, die ebenfalls nur kurzfristig abgreifen wollen. Etwas Substantielles kann so jedenfalls nichts entstehen.

31.01.2019 - 22:04 - blaurotforever

Clown Lakis in der Oberliga entsorgt. Bravo Ponomarev - Aufstieg in die RL.
Sicherheitsstategen Wiesinger, der das Potential der Mannschaft nicht erkannte, rechtzeitig entlassen. Bravo Ponomarev.
Krämer geholt, der hat die Jungs spielen und aufsteigen lassen. Bravo Ponomarev.
Und dann nach Duisburg in die 3. Liga. Nur Ossiclubs und eher unattraktive Gegner, viele Fans bleiben zuhause, die Mannschaft hat keinen Pepp mehr, holt aber viele Punkte (hauptsächlich auswärts) und hat auch viel Glück.
Trotzdem stehen wir weit oben. Der Trainer versucht alles, z.B. Beister wieder aufzubauen (mit Erfolg), aber die spielerische Entwicklung findet nicht statt. Dann Unterhaching und vor allem Würzburg. Rien na va plus, KFC. Die logische Konsequenz ist die Trainerentlassung und die Trennung von 2 Spielern, die im letzten Jahr absolute Leistungsträger waren, aber in einem halben Jahr scheinbar um 5 Jahre gealtert sind. Kein Chaos, sondern dumm gelaufen. Schade Herr Krämer und Herr Ponomarev

31.01.2019 - 21:29 - Alles für Schalke

@de Vlugt: Die Frage ist doch wohl nicht ernst gemeint!? Klick mal auf "Bundesliga" und Du wirst feststellen, dass Reviersport auch über Eintracht Frankfurt und RB Leipzig berichtet. Warum das so in einer Zeitung wie Reviersport so gehandhabt wird? Ganz einfach. Es wird halt über die Vereine berichtet von den Ligen, wo Vereine aus dem Revier spielen oder spielen könnten. Und daher sind auch Mannschaften wie Frankfurt oder Leipzig interessant. Von der Oberliga Bayern wirst Du daher weniger finden.

Und klar, in der 3. Liga findet man nun auch nicht soviele Vereine aus dem Revier...... Aber theoretisch ist das halt auch eine Liiga, wo Vereine ausm Pott spielen, wenn sie dahin auf- oder absteigen.

Und der Sitz von Reviersport ist in Essen. Und Essen gehört übrigens nicht nur zum Pott, sondern auch zur Metropolregion Rhein Ruhr. So wie auch Krefeld. Wäre noch ein Argument, warum es völlig in Ordnung ist und ins Konzept passt, dass über Krefeld berichtet wird.

31.01.2019 - 20:01 - Harry de Vlugt

Die entscheidende Frage ist doch:
Wieso, weshalb, warum wird in der REVIERsport überhaupt über den Verein geschrieben?
Habe ich in Heimatkunde nicht aufgepasst?

31.01.2019 - 19:37 - Alles für Schalke

Ich bin Schalker und habe mit Uerdingen nicht viel am Hut. Aber ich interessiere mich für Fußball, gerade auch in unserer Heimat. Der Artikel ist leider einfach nur hetzerisch. Ich verstehe gar nicht, warum? Normalerweis wird hier hin und wieder schlecht über Vereine geschrieben, die mit RWE auf Kriegsfuss stehen und die Beiträge über RWE sind teilweise übertrieben positiv geschrieben,. Wie passt das zu der Hetze gegen Uerdingen?

Wie auch immer, der Artikel ist schlecht recherchiert und tendentiös, egal aus welcher Motivation heraus.

Und KFC Uerdingen ist doch kein Russenclub, nur weil der Hauptsponsor Russe ist!? Lese ich da eine Russenphobie raus oder gar Rassimsus!? Man kann doch froh sein, dass ein Sponsor bei Uerdingen am Werke ist, die Erfolge geben ihm Recht! Das Engagement von Ponomarew ist absolut positiv zu bewerten, Uerdingen marschiert von der Oberliga zur Regionallige und nun 3. Liga!

Spricht aus dem Artikel vielleicht Neid? RWE ist ständig pleite, paar mal insolvent. Es gibt viele andere Vereine, die pleite gegangen sind, egal ob Solingen, Aachen oder wer auch immer. Wuppertal hat auch gerade wieder eine Schieflage, RW Essen werden die nächsten sein. Uerdingen geht es gut! Und das ist doch klasse! Die neidischen Vereine sollten sich überlegen, warum jemand wie Ponomarew bei Uerdingen unterstützt und nicht woanders. So gesehen, alles richtig gemacht, KFC Uerdingen!

Die Presse sollte sich mal zurückhaltender äußern. Besser wäre es, Uerdingen zu unterstützen. Das was da wächst ist eine großartige Sache! Ich hoffe, Uerdingen gerne bald mal in der 2. Liga sehen zu können.

Glückauf!

31.01.2019 - 19:01 - Flanke09

Gerade die PK gelesen...
Herr Panomarev: „Rufen Sie doch die Spieler an!“ auf die Frage wieso die Spieler suspendiert wurden

Wenn das alles so stimmmt wie da steht ( befindet heutigen Presse weiß man ja nie) , dann kann ich dem Kfc Uerdingen nur zu einem höchst professionellen Präsidenten/ Geschäftsführer gratulieren.

31.01.2019 - 17:59 - Überdingen

Ja.....abwarten....wir sind doch nicht BallaBalla ;)))
Und Ruppinho1954 das mit der Oberliga wirst Du eh nicht mehr erleben....und ich auch nicht.
Aber mit Deinem Verein mit ziemlicher Sicherheit....aber danke auch Dir das Du Dein kümmerliches Leben hier beim KFC ÜRDINGEN verbringst.Hast ja sonst nix.
Sportliche Grüße an alle Ojektiven und die Traditionsvereine aller Ligen.

31.01.2019 - 11:13 - BallaBalla

Eins vorab, ich verfolge den Werdegang des KFC Uerdingen lediglich in den Medien.

Ich finde, dass der Verein durch die GL des KFC wahrscheinlich alles richtig macht. Die Regionalliga als auch die 3. Liga sind Ligen, in denen etliche Vereine viel Geld verbrennen und in denen ständig Insolvenzen oder zumindest die Bedrohung einer Insolvenz besteht. Die Führung beim KFC will sich in diesen Bereichen anscheinend nicht tummeln, sondern hat den ganz klaren Plan, bis in die 2. Liga durchzumaschieren. Finanzielle Mittel sind anscheinend vorhanden, und sobald geringste Zweifel am Scheitern des Projektes auftreten wird gehandelt.

Manche legen es, vielleicht kann man es auch, als Panik aus, aber mir kommt es eher vor dass das Ganze sehr professionell vonstatten geht. Das dies Neider hervorruft, ganz normal. Neid musst Du dir erarbeiten, Mitleid bekommst du geschenkt.

Ich war selbst sehr überrascht als nach dem Aufstieg in die RL Andre Pawlak, den ich persönlich kenne und sehr schätze, seinen Hut nehmen musste.Im Nachgang muss man jedoch feststellen, dass beim KFC die Pläne vollends aufgegangen sind. Man hat den Aufstieg in Liga 3 souverän in der Folgesaison geschafft. Ob das nun auch mit Andre Pawlak oder seinem Nachfolger gelungen wäre.... man weiß es nicht. Aber.... Ziel erreicht!

Nun trennt man sich von Krämer, weil man Zweifel hat. Wenn der Neue es schafft in Liga 2 aufzusteigen, dann war alles richtig. Kein entlassener Trainer wird am Hungertuch leiden wenn er einen Vertrag beim KFC hat. Auch die beiden suspendierten Spieler werden sich schon irgendwas zuschulden kommen lassen haben. Ob deren Vergehen nun für den Betrachter von außen eine Mücke oder ein Elefant ist, egal. Ich denke es ist alles auf den Erfolg, den Aufstieg in Liga 2, ausgerichtet. Sollte der KFC den Schritt schaffen, kann man dort finanziell durchatmen, denn der Sprung an Einnahmen im Bereich Fernsehgelder ist ein Quantensprung, ebenfalls die Werbewirksamkeit. In Liga 2 wäre der Club nicht mehr in der bisherigen Form auf seinen Investor angewiesen und allein tragfähig, sofern man vernünftig wirtschaftet und natürlich ein glückliches Händchen mit Spielertransfers hat.

Mein Vorschlag an alle Hasser und Gönner.... lasst uns abwarten, Ende Mai sind wir klüger! Aber ich weiß auch, das gelingt den meisten hier nicht .-)

31.01.2019 - 09:56 - 4evr_05_mima

@BenTheManKFC,

Jap bei Fifa auf der PS4 sind wir zumindest schon mal angekommen ...

Blau-Rote Grüße und Sky wir kommen.. :-))

@Ruppinho1954, vielleicht KI aus Billiglohnländern implantiert?...
Ist aber nicht schlimm.. Auch OL Nordrhein hat seinen Reiz

31.01.2019 - 08:51 - Flanke09

@ Sch'tis
Wovon lebt den der RWE (oder auch alle anderen Vereine dieser Welt) ? von Luft und Liebe?
Trikots und Trainingsanzüge werden bei euch noch selbst gehäkelt?
Ohne Sponsoren, die bereit sind ihr Geld in ein Verein zu investieren, würde es höchstwahrscheinlich kein Profisport geben. Und nennen Sie mir mal einen Sponsor/Investor der nicht auch seinen Profit/Vorteile da raus ziehen möchte? Außer natürlich in Ihrem Verein....

31.01.2019 - 08:44 - Sch'tis

Comcast kauft Sky: Milliarden-Deal wirft große Fragen auf....

Hm, hast Recht, vielleicht sieht man Euch ja mal bei Sky.
Die übertragen natürlich nur noch Eure Spiele, dazu das Training, die An und Abfahrten von und nach Zuhause, die einzelnen Spieler beim Duschen können auch einzeln angewählt werden.
Im Abo bekommt man auch 5 Spieler gleichzeitig.
Dazu überträgt Sky auch jeden Rasenschnitt, natürlich wird jeder Zuschauer auch einzeln per Handschlag begrüßt.
Sky bedient natürlich auch die Anzeigetafel und stellt auch gleichzeitig den Stadionsprecher.
Alleine der Fan Shop wird der Knaller, neu im Sortiment Sky Unterwäsche.

Aus der einst schlechtesten Bratwurst wird nun Sky ihre neue Bratwurst Skyliner an den Mann bringen.

Beim Gang Parkplatz vorbei am Zoo Richtung Stadion tröten echte Elefanten die Sky Melodie aus den Rüsseln.
Natürlich wird auch Euer Stoffelefant durch einen echten Elefanten ersetzt.

Es geht bei Euch stetig nur noch nach oben.

Mit Sky in die Uerdingen Bundesskyliga...

31.01.2019 - 08:15 - BenTheManKFC

Sag mal wo seid ihr denn alle gewesen die letzten 2 Jahre ?!?! Habt ihr euch eure Kommentare für genau so Situationen aufgespart oder was :D ?!

Das es bei uns noch viel Arbeit gibt, dass wissen wir selber und braucht uns keiner Vorhalten. Wer sich allerdings genauer mit dem Verein beschäftigt, der weiss das die Sachen Step by Step angegangen werden. Aber das wäre ja für manche hier zu viel Arbeit.

In diesem Sinne nicht traurig sein wenn ihr uns nicht bald in der Obeliga seht sondern evtl. auf Sky ;)

31.01.2019 - 05:51 - Ruppinho1954

Das skurrile Gebilde Uerdingen wird sich am Ende da wiederfinden wo es hingehört :
Oberliga Niederrhein. Das passt.
Vermutlich wegen Lizenzentzug.
Interessieren wird es ja eh niemanden , wie die klägliche Zuschauerzahl vom Wochenende belegt.
Künstliche Titten , aufgespritzte Lippen und viel Botox : KFC Uerdingen . Da ist nichts echt.

31.01.2019 - 00:34 - Überdingen

Danke auch Dir Sch`tis für Deine Aufmerksamkeit...bist ja schon Stammgast wenn es um den KFC UERDINGEN geht.......kann ich ja auch verstehen bei eurem RWE-Gewürge.
Ja wir werden uns bestimmt mal wiedersehen...in der 4ten Liga....da ihr es mit einer Großstatt wie Essen....Tradition ohne Ende....zig tausend Fans...zig Sponsoren...usw nicht schafft aufzusteigen...und wie erbärmlich ihr das findet.schreibt ihr hier doch selber ständig rauf und runter.
Eure Zuschauerzahlen gehen ständig runter....aber dann sei doch zufrieden in eurem Wohnzimmer 4te Liga....das scheinst aber nicht zu sein wenn mann dort von Dir liest.
Glück Auf...;)...könnt ihr gebrauchen.

31.01.2019 - 00:04 - Sch'tis

Kein Plan was ihr habt, aber der Teil ist doch passend beschrieben.... !!!!!

Chaos ist ja noch Milde ausgedrückt !!!

Gottes Mühlen mahlen langsam, aber stetig.
In wenigen Jahren geht es für Euch auch wieder Bergab.
Dann sehen wir uns in der 4. Liga wieder.

Und falls wieder blöde Kommentare zu RWE und 4. Liga kommen...
Macht uns es erst einmal nach ohne Geldgeber die 4. Liga zu halten.
Ihr seit ja dort gleich vorbei in die 5. Liga.
Wie gesagt, ohne Geldgeber wäre die 5. Liga Euer Wohnzimmer geworden.

Also, ihr steht vor uns, nicht durch Gottes Hilfe, nicht durch eigene erarbeitete sportliche Entwicklung, sondern nur dank Matrjoschka.

30.01.2019 - 23:56 - Grenzländer

Huch, fast vergessen. Hat es denn keiner bemerkt was der Schlingel da noch in seinem Kommentar untergebracht hat?

Gnihihi, da hat sich doch glatt das Wort "Traditionsverein" eingeschlichen, sowas aber auch. Wie konnte das denn passieren? Freud'scher Versprecher? Im Herzen wusste er halt was wir sind. ;-)

30.01.2019 - 23:50 - den'gi

Wo ist der Button
"Beitrag melden"
unter dem Herms Beitrag. Ich möchte einen unsachlichen Kommentar melden.
So ein Schmierfink.

30.01.2019 - 23:45 - Überdingen

Danke weiterhin für die große Aufmersamkeit.......auf die Reviersport ja hinweist....das WIR....der KFC ÜRDINGEN sie evtl. nicht mehr bekommen wird....wenn wir nicht nach deren Pfeife tanzen.
Also jeder weiß doch mittlerweile das es bei Schlagzeilen immer auf Extreme ankommt...sowohl negativ wie positiv.......und davon bietet der Verein jawohl genug...;)
Ansonsten bei eurer Gier nach Futter mal Geduld und Verständnis aufbringen für die momentane Situation...die übrigens eine Sportliche Entscheidung war und kein Chaos wie einige meinen.
Vor einem Jahr war es doch ähnlich und dann sind wir aufgestiegen.
Freut euch und urteilt also also nicht zu früh.......

Liebesgrüße aus Moskau......

30.01.2019 - 23:42 - Grenzländer

Hach, wieder ein herrliches Beispiel dafür an welch chronischer Selbstüberschätzung große Teile der gegenwärtigen Presse heutzutage leiden.

Gerade IHR, liebe RS, lebt vom Fussball, nicht umgekehrt. Trittbrettfahrer und Beiwerk zur Hauptveranstaltung seid ihr, nicht mehr und nicht weniger.

Ganz nebenbei unterstellen Sie dem DFB mit ihrer Wortwahl "Nachsicht" meiner Meinung nach Gemauschel und Willkür. Begründen Sie das doch mal juristisch im Detail, was die im DFB-Ausschuss einstimmig getroffene und ausführlich dargelegte Lizenz-Entscheidung mit "Nachsicht" zu tun hat.

Ach nee, sowas haben "Journalisten" ja nicht mehr nötig, da reicht ja stets der Hinweis auf die Pressefreiheit.

Gelächter!

30.01.2019 - 23:35 - Langer_09

Der Ball rollt in Uerdingen wie vor 2 Jahren, hat sogar dieselbe Größe. Nach zwei Aufstiegen nun aber in einer ganz anderen Liga.
Der Tabellenplatz vor 1860 München, Kaiserslautern oder Hansa Rostock offenbar inakzeptabel. Und auch ganz schlechter Fußball, wie man in den Kommentaren hier liest. Sogar der Aufstieg in die 2. Liga könnte gefährdet sein.
Aber sonst alles gut?
Herr Ponomarev braucht euch nicht, das ist klar (K’lautern calling…). Aber wie ist es umgekehrt?
Was ist, wenn er aussteigt? Und was, wenn er bleibt?

30.01.2019 - 23:34 - den'gi

Herr Herms, was haben Sie 6 Jahre an der UNI DU-Essen gemacht? Bestimmt nicht Journalismus studiert.
"Als Journalist ist es deine Aufgabe, spannende Themen zu finden, diese ansprechend aufzubereiten und auf die verschiedenen Kanäle zu verteilen."
Was machen sie, schrecklich! Wo, bei wem haben sie recherchiert? Fakten verdrehen mit persönlichen Kommentaren. Ein Niveau wie die meistens hier, die nur provozieren wollen. Sie kann man nur als einen Schreiberling bezeichnen.

30.01.2019 - 23:21 - Carlos Valderrama

Martin Herms hat nicht mal im Ansatz verstanden, was "Pressefreiheit" bedeutet.

Angesichts des reisserischen und verwirrtem Zeugs, welches hier allein heute in den Artikeln geschrieben wurde, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

30.01.2019 - 23:17 - SisterRay

Der Kommentar ist billig. Definieren wir doch mal, was hier mit "Reife" gemeint ist und schauen dann mal auf diverse Revierclubs ... Uerdingen hat ein Modell und eine Strategie, der sie treu bleiben. Sportlich funktioniert das ganz gut, und nun spielt das Umfeld, Stadt Krefeld, langsam mit. Das wird schon werden. Bitte bleibt sachlich und recherchiert Fakten, bevor ihr bewertet, danke.

30.01.2019 - 23:16 - warumnichtso

Lieber Herr Herms,
schauen Sie mal hier: https://www.reviersport.de/323937---bf-bergeborbeck-rs-redakteur-herms-vor-karriereende.html
Und als Essener kennen Sie das doch auch noch: https://rot-weiss-essen.de/newsdetail/was-ist-zusammen-hoch-3/
Und jetzt verschonen Sie uns -am besten ein für alle Mal- mit Ihrer Journaille.
Herzliche Grüße

30.01.2019 - 23:13 - 050505

Warum ist die Pressefreiheit eingeschränkt, wenn diese Presse keine Antwort bekommt? Man äußert sich einfach nicht. Die Gier nach News ist groß! Mit diesem Begriff hausieren zu gehen ist ein Hohn gegenüber Organen die tatsächlich unter mangelnder Pressefreiheit leiden.

Siehe mein erster Kommentar. Ich werde zu diesem Thema nichts weiter schreiben. Der Müll hier hat der Mediengruppe Funke schon 4 Klicks beschert.

30.01.2019 - 23:09 - Flanke09

z.B.
„Die Drohung sei nicht ernst zu nehmen...langfristig verliert der Verein...“

„Die letzten Turbulenzen....kein Professionaler Verein.... das Chaos herrscht..“

Und der letzte Satz , ist die Kirsche auf der Torte.

Meine Fragen:
Hat Uerdingen gedroht?- (Ja,Fragen zum Trainer und zur Suspendierung werden nicht beantwortet.)

Wieso verliert der Verein langfristig? - sportlich? Wirtschaftlich? Oder werden die den Druck der Pressefreiheitskämpfer nicht widerstehen können?

Turbulenzen? Unprofessionalität? Chaos?- mal abgesehen von den Gründen wieso weshalb der eine ander gehen musste. Muss man als Verein/Chef/ Vorgesetzter sofort sich vor die Presse stellen und erzählen was passiert ist? Also auf der Homepage steht, das man sich zurzeit nicht äußern möchte / sich in einigen Belangen unterschiedlicher Meinung war... Vielleicht wird ja gerade einfach nur aufgeräumt und hat sich intern so viel angehäuft, dass man jetzt Nägel mit Köpfen macht! Das interpretiert man als Chaos? Unprofessionalität? Vielleicht man auch die Betroffenen Personen vor schlechter Presse schützen, um Ihnen nicht die sportliche Zukunft zu verbauen... Mal an sowas gedacht?

Und der letzte Satz von Herrn Herms: Redet er da von sich? Mit wie vielen Uerdinger sprach er denn? Gibt es schon Mahnwachen vorm Grotenburg Stadion?

Sorry, aber dass da oben ist Mangelhaft...

30.01.2019 - 23:03 - RWO-Oldie

Also, der Kommentator spricht von einer „seltsamen Interpretation der Pressefreiheit“. Gewisse Fragen zu bestehenden Situationen von vornherein auszuschließen, ist jedenfalls defacto eine Einschränkung der Fragefreiheit.
Alles andere stimmt. Oder hat der KFC kein Schattendasein geführt?
Nenne mir einen Passus im Kommentar der falsch ist.

30.01.2019 - 22:45 - 050505

@RWO Oldie

Du liest falsch. Vielleicht bewusst? Was ist denn daran nicht verwerflich dem Verein die Pressefreiheit abzusprechen. Siehe Kommentare unten.

Das ist ein Kommentar, den kann man in der „BILD für Amateure“ veröffentlichen.

Hier stehen keine Fakten, sondern Interpretationen. Das hat ein Kommentar so an sich. Trotzdem kann man mal eine Minute investieren und nachdenken.

Siehe unten, wo ich den Rest erläutert habe. Dieser Kommentar ist einfach nur dumm, schlecht recherchiert.

30.01.2019 - 22:35 - RWO-Oldie

@Flank 09,
ich habe mir den Kommentar soeben nochmals durchgelesen und kann da nichts Verwerfliches finden.
Vielleicht noch das Thema „Nachsicht des DFB“. Es stimmt aber, dass Herr Ponomarev damit gedroht hatte, sich zurückzuziehen. Und ich finde das auch in der Uerdinger Situation „fragil“ wenn der Rückzug einer Person die Existenz des Vereins zerstören kann.
Alle weiteren Punkte entsprechen den Fakten, die der KFC selbst veröffentlicht hat.
Lies es nochmals in Ruhe. Aber vielleicht irre ich mich oder lese etwas falsch.

30.01.2019 - 22:22 - Flanke09

@RWO-Oldie
Man kann es drehen und wenden wie man will. Jegliche Kritik oder Meinung ist vollkommen in Ordnung.
Gerne setze ich mich mit jeglichem Vetreter seines Vereines hin, trinke ein Bier und erkläre denen das mein Verein der beste ist:) (Ironie/Spaß)

Aber bei aller Liebe,Hass,Neid oder sonst was, das da oben ist reine politmache und ist bewusst gesteuert! Dieser „Kommentar“ hat nichts aber auch garnichts mit Journalismus zu tun.

Warum so wütend?-würde ich Herrn Herms auch gerne mal Fragen?!:))))) (zur Pressekonferenz nicht eingeladen?)

30.01.2019 - 22:12 - 050505

RS fehlt die Reife

Dieser Artikel ist der größte Rotz seit langem. Auf der PK darf jede Frage gestellt werden. Wenn sie nicht sportlicher Natur ist, wird sie nicht beantwortet. Das ist überall so, da muss man jetzt nicht irgendeinen Putin- Faktor dazu zaubern, den man immer spürt, wenn bewusst vom russischen Investor gesprochen wird. Ist das nicht scheissegal wo er herkommt? Würde er aus Schweden, Kamerun oder Argentinien stammen, stünde das hier nicht in dieser Anhäufung.

Und wieso zerlegt sich der KFC? Weil ein Trainer entlassen wurde, der schon die ganze Hinrunde Rotz spielen lassen hat, immer Besserung gelobt hat und sich nichts getan hat? Lest ihr eigentlich eure eigenen Spielberichte?

Dann die Geschichte mit Schorch und Öztürk, die hier ebenfalls schon thematisiert wurde. Was ist daran verkehrt jemanden zu suspendieren, der sich vereinsschädlich benimmt? Ruft die beiden doch mal an! Nein, das muss der KFC sein, der falsch gehandelt hat.

„Der DFB hatte Nachsicht“... so ein Müll! Der KFC hat sachlich dargelegt, dass die Überweisung pünktlich erfolgt ist und das die Buchung bei der empfangenden Bank verzögert stattfand. Der DFB ist immer akkurat.

Die ganze Presse ist nur noch verlogen und auf Klicks bedacht. Wir brauchen euch nicht, um erfolgreich zu sein.

30.01.2019 - 22:09 - RWO-Oldie

Flanke 09, warum so wütend?
Man kann das so oder so sehen. Das sieht man doch in der gesamten Diskussion.

Alle, die es gut mit dem KFC meinen, fühlen sich angegriffen, die anderen interpretieren die Vorgänge aus ihrer Sicht.
Diese Diskussionen sind doch auch ein Teil unserer Fußballkultur. Früher an der Theke, heute im Netz.

30.01.2019 - 22:08 - Schwallack

Unseriöser Kommentar!
Sie können doch schreiben was Sie wollen, das ist Pressefreiheit!
Und jeder Verein hat das Recht zu internen Themen nach außen hin zu schweigen.

Und dieser unerträgliche Ton in den Kommentaren hier von wegen "Russenclub" und "der Russe", das ist nichts anderes als Rassismus.

30.01.2019 - 22:01 - Flanke09

Herr Herms, dass ist mit Abstand das schlechteste was ich je gelesen habe. Haben Sie nun alles erdenklich negative zu Uerdingen gesagt oder fällt Ihnen morgen noch etwas ein?

Mit wie vielen Uerdinger sprachen Sie denn , die so große Angst vor dem nächsten Knall haben???? Oder ist das nur reine Panikmache von Ihnen?
In sämtlichen Foren bzw Kommentaren las man von zuversichtlichen Uerdinger... Oder sind Sie durch die KR Innenstadt gegangen und haben nach derer Meinung gefragt?

Wieso war am Ende der letzten Saison das Gebilde fragil??- weil die Überweisung der geforderten Liquidität, durch einen nachweislichen Fehler der empfangenden Bank, zu spät ein ging-aber rechtzeitig überwiesen wurde?!?!?Weil es der Verein sportlich geschafft hat aufzusteigen? Erklären Sie das mal genauer!

Der DFB hatte Nachsicht???? - haben sie die Urteilsbegründung nicht gelesen bzw Live verfolgt??Steht da irgendwo was von Nachsicht?

Stellen Sie nur persönliches Gedankengut zur schau oder betreiben Sie ehrlichen Journalismus?

Ich hoffe die Uerdinger werden Ihnen in Zukunft jegliche Pressekonferenz untersagen...

Auch wenn dieser Beitrag nun gelöscht wird, bin ich maßlos über diesen 4.klassigen „Kommentar“ enttäuscht.

30.01.2019 - 21:58 - Zille1974

Also Krefeld liegt immer noch am Niederrhein und nicht in Russland aber rede du(Brückenschranke) mal von Russenclub...

30.01.2019 - 21:39 - Brückenschänke

Russenclubs bleiben Russenclubs.
Übrigens ein absolut zutreffender Kommentar Herr Herms.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken